Navigationshilfe:

Lebensräume – Binnengewässer

Im Bach

Sauber und naturnah. So ist der Idealzustand eines Baches. Dann fühlt sich jede Menge Leben darin wohl. Von der Köcherfliegenlarve über den Feuersalamander bis zum Fischotter. Und auch die Bewohner der Uferzonen an Land profitieren von der Vielfalt an Lebensräumen, die in und am Bach herrschen. Die Randbereiche im Wasser bieten unzählige Versteckmöglichkeiten und sind eine ideale Kinderstube für junge Fischchen. Dann klappt es auch bei so seltenen Fischarten wie den „Nasen“ mit dem Nachwuchs. Gut gepanzert ist der Flusskrebs im Bachbett unterwegs. Trotz seiner „Rüstung“ aus Chitin und Kalk braucht auch er gute Versteckmöglichkeiten. Überhänge in den Böschungen oder hohl aufliegende Steine sind zum Beispiel gut geeignet. Auch viele andere „Spezialisten“ unter den Pflanzen, Weichtieren, Gliedertieren und Wirbeltieren sind im Bach zu entdecken. Sie haben sich mit erstaunlichen Strategien perfekt an ihre jeweilige ökologische Nische angepasst.

Von Stachelinski und Steinmännchen – Über-Leben im Fließgewässer
Vielfältig und bewegt – der Bach als Lebensraum

Heimlicher Panzerträger – Der Flusskrebs
Fressen, Kämpfen und Häuten – spannende Unterwasser-Einblicke in ein Flusskrebsleben

Der Bach der Nasen
Seltener Fisch mit Markenzeichen „Knollennase“ – wo er lebt, ist die Welt im und rund um den Bach noch in Ordnung

Regenmännchen im Laubwald – der Feuersalamander
Im Wasser und an Land - der Feuersalamander fühlt sich in beiden Lebensräumen wohl


Lebensräume – Im Bach
Ein Fülle an Lebensräumen für unzählige Spezialisten

Leben im Fluss – Ein interaktives Panorama
Köcherfliegenlarve, Flussbarsch, Wasseramsel und Co. Die verschiedenen Flussbewohner kennenlernen - über und unter Wasser

Nahrungskreislauf im See
Vom Wasserfloh bis zum Mensch als Endverbraucher – der Nahrungskreislauf im See – ganz interaktiv

Tatort Teich – Der Stichling
Mordsache „Stichling“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Das Fischskelett
Mordsache „Fisch“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Flusskrebs
Mordsache „Flusskrebs“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Fischotter
Mordfall „Stichling“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Im Fluss

Wilde Flusslandschaften gibt es in Europa kaum noch. Flüsse werden heute oft als Wasserstraße genutzt und an Staustufen wird aus Wasserkraft Energie gewonnen. Heute kann man sich kaum noch vorstellen, dass sich der Rhein vor mehr als 200 Jahren – bevor er unter der Leitung des badischen Ingenieurs Johann Gottfried Tulla begradigt wurde - als gewaltiger, wildromantischer Strom seinen Weg durch Deutschland bahnte. Naturbelassene Flüsse sind Lebensraum und Rückzugsort für viele Tiere und Pflanzen. Der Schutz der Flüsse ist nicht nur für sie, sondern auch für uns Menschen überlebenswichtig und gute Wasserqualität keine Selbstverständlichkeit. In den 1980er Jahren beispielsweise war der Rhein durch industrielle Abwässer stark belastet und mancherorts nahezu tot. Bis heute hat sich in Sachen „Wasserschutz“ glücklicherweise schon viel getan aber es gibt weiterhin noch viel zu tun. Nicht nur sauberes Wasser ist wichtig für gesunde Flüsse. Auch der Erhalt und die Renaturierung von Auenlandschaften sind Zukunftsprojekte, die sich lohnen, denn sie sind für ein intaktes Flussökosystem unerlässlich.

3000 Meilen gegen den Strom – Die abenteuerliche Rückkehr der Rheinlachse
Eine abenteuerliche Reise durch den Rhein - aus Fischperspektive

Leben mit dem Hochwasser – Rheinauen
Hochwasser auf Zeit - ein Paradies für Kammmolch und Eisvogel

Naturparadies am Schwarzen Meer – Das Donaudelta
Ein Biosphärenreservat als Refugium für bedrohte Arten

Vogelparadies am Wüstenrand (1) – Der Djoudj-Nationalpark im Senegal
Eben noch Wüste, dann plötzlich Lagune - der faszinierende Wandel einer Landschaft im Senegal

Vogelparadies am Wüstenrand (2) – Der Djoudj-Nationalpark im Senegal
Eben noch Wüste, dann plötzlich Lagune - der faszinierende Wandel einer Landschaft im Senegal

Der Rhein: Stadt, Land, Fluss – Deutsche Flüsse
Mit der Flaschenpost unterwegs im Rhein. Von der Quelle in der Schweiz bis zur Mündung in der Nordsee

Der Rhein: Schiffe, Häfen, Rheinverkehr – Deutsche Flüsse
Mit der Flaschenpost unterwegs im Rhein. Vom Arbeiten an und auf der größten Wasserstraße Europas

Der Rhein: Tiere, Pflanzen, Wasserkraft – Deutsche Flüsse
Mit der Flaschenpost unterwegs im Rhein. Von Wasserwächtern, Fischtreppen und Energiegewinnung

Die Rheinente – Von der Quelle bis zur Mündung
Eine Quietsche-Ente unterwegs im Rhein. Wie lange dauert ihre Reise?


Lebensräume – Im Fluss
Mal lässig vor sich hinmäandernd, mal ganz wild und ungezähmt. Die vielen „Gesichter“ eines Flusses.

Deutsche Flüsse – Der Rhein
Hohes Verkehrsaufkommen - Europas vielbefahrene Wasserstraße

Leben im Fluss – Ein interaktives Panorama
Köcherfliegenlarve, Flussbarsch, Wasseramsel und Co. Die verschiedenen Flussbewohner kennenlernen - über und unter Wasser

Überdüngung eines Gewässers
Nahrungskette aus dem Gleichgewicht – Gefahr im Verzug für das Leben im See

Im See

Baden, Paddeln, Surfen, Segeln, laue Sommerabende genießen...Ein See bietet viele Möglichkeiten, Wassersport zu treiben, am Strand zu feiern oder einfach zu entspannen und die Natur zu genießen. Und wer nicht einfach nur gerne ins Wasser sondern zusätzlich auch noch tiefer in das Thema „der See und seine physikalischen Besonderheiten“ eintaucht, dem erschließt sich bald ein unglaublich spannendes Universum. Denn wer die Vorgänge im See richtig verstehen will, muss die speziellen Eigenschaften kennen, die diesen Lebensraum und damit auch das Leben seiner Bewohner prägen. Dann finden sich auch Antworten auf Fragen wie: Warum friert ein See im Winter nicht bis auf den Grund zu? Warum kann es im Sommer Temperaturdifferenzen von bis zu 20 Grad Celsius zwischen der Wasserschicht an der Oberfläche und dem Tiefenwasser geben? Warum kann ein zu hohes Nährstoffangebot einen See komplett aus dem Gleichgewicht bringen und im schlimmsten Fall sogar das Todesurteil für seine Bewohner bedeuten?

Bodensee – Naturschutz am Schwäbischen Meer
Artenvielfalt durch Naturschutz- ein Eldorado für selten gewordene Tierarten


Lebensräume – Im See
Der See im Wandel der Jahreszeiten - Ökologische Nischen für die Tier-und Pflanzenwelt

Nahrungskreislauf im See
Vom Wasserfloh bis zum Mensch als Endverbraucher – der Nahrungskreislauf im See – ganz interaktiv

Überdüngung eines Gewässers
Nahrungskette aus dem Gleichgewicht – Gefahr im Verzug für das Leben im See

Tatort Teich – Der Stichling
Mordsache „Stichling“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Das Fischskelett
Mordsache „Fisch“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Flusskrebs
Mordsache „Flusskrebs“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Fischotter
Mordsache „Fischotter“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Die Kaulquappe
Mordsache „Kaulquappe“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Im Teich

Algen, Wasserpflanzen, unterschiedlichste Arten von Wasserinsekten, Krebse und Fische. Im Teich pulsiert das Leben! Die Bewohner haben sich mit ihren ganz individuellen Strategien perfekt an den Lebensraum „Kleingewässer“ angepasst. Dabei können die Ansprüche an ihre jeweiligen ökologischen Nischen extrem variieren. Was für die einen die perfekte Umgebung ist, kann für die anderen schädlich oder sogar tödlich sein. Vor allem Wasserpflanzen können deshalb bei der Qualitätseinstufung eines Gewässers als Bioindikatoren nützlich sein. Im Frühjahr kommen neue Bewohner zur „Zwischenmiete“ dazu. Frösche, Kröten und Molche nehmen weite und teilweise sogar lebensgefährliche Wanderungen in Kauf, um im Wasser abzulaichen. Denn hier im Teich finden sie ideale Bedingungen für den Nachwuchs, der seine gesamte „Kindheit“ erst einmal unter Wasser verbringen und erst später das Land für sich erobern wird.

Lebensraum für Lurche
Glück im Unglück- Wie ein Erdrutsch Lurchen neuen Lebensraum schafft

Über-Leben in zwei Welten – Froschlurche
Über beschwerliche Wanderungen, Gefahren und Feinde der Froschlurche

Über-Leben in zwei Welten – Wasserinsekten
Erst tief im Wasser, dann Luftakrobaten- Die erstaunliche Verwandlung der faszinierenden Wasserinsekten

Von Kröten, Molchen und Löwen – Über-Leben nach dem Bergrutsch
Zerstörter Lebensraum als neue Chance für Fauna und Flora

Frühling – Tiere im Teich
Das Leben erwacht – Liebesgefühle, Fressneid und Nachwuchs bei den Teichbewohnern

Sommer und Herbst – Tiere im Teich
Nestbau, Verpuppung und Verwandlung- nach einem ereignisreichen Sommer kehrt im Herbst die Ruhe ein
Wissenspool


Lebensräume – Im Teich
Verblüffende Anpassung unter Wasser – bizarre Lebensformen und ihre Überlebensstrategien

Tiere im Teich
Von Ruderwanzen, Libellen und Froschlurchen - Vielfalt im Kleingewässer

Nahrungskreislauf im See
Vom Wasserfloh bis zum Mensch als Endverbraucher – der Nahrungskreislauf im See – ganz interaktiv

Überdüngung eines Gewässers
Nahrungskette aus dem Gleichgewicht – Gefahr im Verzug für das Leben im See

Tatort Teich – Der Stichling
Mordsache „Stichling“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Das Fischskelett
Mordsache „Fisch“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Flusskrebs
Mordsache „Flusskrebs“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Fischotter
Mordsache „Fischotter“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Die Kaulquappe
Mordsache „Kaulquappe“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Im Moor

Moore sind seit jeher mit einem Hauch von Mystik belegt. Dunkle Wasserflächen, in denen man nur schweren, halbversunkenen Schrittes vorankommt, Nebelschwaden, Vollmondnächte, der Ruf eines Käuzchens...das alles beflügelt die Fantasie von Krimiautoren und Horrorfilmregisseuren. Soviel zum Grusel-Image. In erster Linie sind Moore aber faszinierende Biotope, die einen Zwischenzustand zwischen festem Land und Wasser einnehmen. Sie binden viel Kohlendioxid, welches dadurch der Erdatmosphäre dauerhaft entzogen wird und wirken damit dem Treibhauseffekt entgegen. Moorschutz ist deshalb Klimaschutz. Eine weitere Moor-Spezialität: Es kann - vergleichbar mit einem Schwamm - große Mengen Wasser aufnehmen und speichern. Dieser ganz besondere Lebensraum wird von vielen hoch spezialisierten Lebewesen bewohnt. Bewundernswert sind die Tricks, mit denen es Spezialisten im Pflanzen- und Tierreich fertig bringen, mit dem spärlichen Nährstoffangebot zurechtzukommen.

Mystisches Moor
Faszination statt Grusel-Ein ganz besonderes Biotop und seine trickreichen Bewohner

Zwischen Sonnentau und Torfmoos – Überleben im Hochmoor
Ein Lebensraum der Extreme und sein „Architekt“


Lebensräume – Im Moor
Vom gruseligen Schauplatz zum faszinierenden Lebensraum für Spezialisten

Tatort Teich – Der Stichling
Mordsache „Stichling“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Das Fischskelett
Mordsache „Fisch“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Flusskrebs
Mordsache „Flusskrebs“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Tatort Teich – Der Fischotter
Mordsache „Fischotter“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum

Tatort Teich – Die Kaulquappe
Mordsache „Kaulquappe“ - Wer ist der Täter? Auf Spurensuche im Lebensraum Teich

Zeitschrift planet schule abonnieren
Zeitschrift planet schule abonnieren
Unser TV-Angebot
TV-Angebot
Preisgekrönte Projekte
Preisgekrönte Projekte