zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Unterricht: Adam, Eva und die Evolution

Lehrplanbezug und Vorgehensweise

Der Film eignet sich zum Einsatz in der Sekundarstufe 2 in den Fächern Biologie, Ethik und evangelische und katholische Religion. "Adam, Eva und die Evolution" lässt amerikanische und deutsche Kreationisten genauso zu Wort kommen wie evangelische und katholische Theologen und Evolutionsforscher. Der Kommentartext ist dabei auf ein Minimum reduziert, so dass sich die SchülerInnen ein eigenes Bild der verschiedenen Standpunkte machen und die Argumentationen bewerten können.

Der Bildungsplan des Faches Biologie sieht eine umfangreiche Behandlung des Themas Evolution vor. Durch stammesgeschichtliche Betrachtungen soll die Entstehung und das Werden des Lebens als historischer Prozess beleuchtet werden und die Einsicht vermittelt werden, dass wir Teil der Biosphäre sind. Der Mensch soll in das natürliche System der Lebewesen eingeordnet werden.
Der Film sollte im Biologie-Unterricht erst am Ende der Einheit „Evolution“ eingesetzt werden, denn dann sind die wichtigsten naturwissenschaftlichen Fakten bereits vermittelt. Das Evolutionswissen kann noch einmal gefestigt und die „Naturwissenschaftsgläubigkeit“ kritisch hinterfragt werden.

Ein möglicher Unterrichtsgang (2 Stunden) ist folgender:
1. Unterrichtseinstieg: Vorlesen aus biblischer Schöpfungsgeschichte
2. Gedankenaustausch: persönliche Einstellungen zum Schöpfungsbericht.
3. Austeilen Arbeitsblatt „Beweise“ ; Mitteilung worauf im Film besonders zu achten ist
4. Film
5. Stillarbeit Arbeitsblatt „Beweise“
6. Diskussion: Welche Anschauungsrichtung ist überzeugender?

In einem weiteren Unterrichtsschritt sollen die Schülerinnen und Schüler dann die Inhalte des Biologie-Unterrichtes reflektieren. Sie bearbeiten hierfür das Arbeitsblatt „Schöpfungslehre an Schulen und Universitäten“ und diskutieren mit abschließender Abstimmung (Aufgabe 3 Arbeitsblatt).

Im Religionsunterricht soll das Thema „Wissen und Glauben“ behandelt werden. Außerdem sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit Religionen und Weltanschauungen beschäftigen und dabei das Christentum gegen andere Religionen und Weltanschauungen abgrenzen. Mit Hilfe des Filmes kann weniger weltanschaulich gegen andere Religionen abgegrenzt werden. Es können vielmehr weltanschauliche Differenzen innerhalb des christlichen Glaubens aufgearbeitet und deren Ursachen analysiert und bewertet werden. Das Arbeitsblatt „Ein Gott – verschiedene Überzeugungen“ kann hierbei helfen. Es wird im Anschluss an das Zeigen des Filmes bearbeitet.

Im Ethikunterricht der Oberstufe sollen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Phänomenologie der Religion auseinandersetzen. Sie sollen sich darüber hinaus mit Religion und Vernunft beschäftigen. Am Beispiel Schöpfungslehre – Evolutionstheorie kann dieses Thema mit Hilfe des Filmes gut aufgearbeitet werden.

Eine interessante Herangehensweise an das Thema könnte der fächerverbindende Unterricht sein. Das Fach Biologie könnte die naturwissenschaftlichen Grundlagen der Evolutionstheorie beleuchten. Im Religionsunterricht könnten wiederum sowohl die Schöpfungsgeschichte und die Sintflut aufgearbeitet werden als auch grundsätzlich weltanschauliche Differenzen innerhalb der christlichen Kirchen erörtert werden.

Mehr zum Thema