zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Schwingen bis der Strom fließt

Eine Glühbirne soll zum Leuchten gebracht werden. Die Energie dafür soll vom Erdmagnetfeld kommen. Ein großes Team steht bereit, um Drahtseile entlang der magnetischen Bahnen zu schwingen. Werden die Kräfte der magnetischen Pole ausreichen, um die Glühbirne zum Leuchten zu bringen?

Schwingen bis der Strom fließt

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Leitfähiger Draht bewegt sich durch ein Magnetfeld

00:00 – 02:29

Bewegt man leitfähigen Draht in einem Magnetfeld, entsteht dabei Elektrizität. Auch die Erde besitzt ein Magnetfeld. Das wollen wir nutzen und mit Hilfe des Erdmagnetfelds Strom erzeugen. Wir schwingen einen leitfähigen Draht über den Boden. Eine Messung weist nach, dass wir auf diese Weise Stromstärke und Spannung erzeugen. Allerdings nicht genügend um eine Glühbirne zum Leuchten zu bringen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Drähte müssen synchron schwingen

02:29 – 04:13

Um mehr Strom zu erzeugen, nehmen wir einen längeren Draht und schwingen ihn zu zweit. Die angeschlossene Glühbirne leuchtet nicht. Auch als wir auf zwei Drähte erhöhen, ist der erzeugte Strom kaum messbar. Aber plötzlich erkennen wir: Wenn wir die Drähte synchron schwingen, erzeugen wir mehr Strom. Das Team wird vergrößert. Nun schwingen 10 Drähte synchron, aber der erzeugte Strom reicht immer noch nicht aus, um die Glühbirne zum Leuchten zu bringen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Das große Experiment: Synchronschwingen

04:13 – 07:26

Auf einem riesigen Platz verlegen wir einen dünnen Draht über eine Strecke von zwei Kilometern. 250 Drahtschwinger verteilen sich paarweise über den Platz. Zentrum unseres Experiments ist eine kleine Glühbirne. Die wollen wir zum Leuchten bringen. Mehrere Trainer sollen die Gruppe in einen synchronen Takt bringen. Das aber erweist sich als sehr schwierig und die Glühbirne bleibt dunkel. Da helfen auch keine Einzeltrainings mit den Schwingern.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Der Abbruch des Experiments

07:26 – Ende

Ein Drahtseil ist gebrochen. So kann der Strom natürlich nicht fließen. Wir müssen reparieren und geben den Schwingern Gelegenheit, sich zu erholen. Dann: ein letzter Versuch. Alle schwingen, was das Zeug hält. Aber die Glühbirne leuchtet nicht. Schließlich muss das Experiment ergebnislos abgebrochen werden. Auch wenn wir bewiesen haben, dass man Strom mit Hilfe des Erdmagnetfelds erzeugen kann, ist es uns so nicht gelungen, genügend Strom zu produzieren, um eine Glühbirne in Gang zu bringen.