zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Themen und Lehrplanbezüge

Der Quastenflosser - Tauchfahrt in die Urzeit

Themen

  • Quastenflosser in seinem Lebensraum
  • Tiefsee: Angepasstheit von Lebewesen an den Lebensraum
  • Evolution: Homologie
  • Brückentiere und lebende Fossilien
  • Gefährdung der Art durch Eingriffe des Menschen

Fach

Biologie

Klassenstufen

Jahrgangsstufe 5-10 und Oberstufe

Angesprochene Themen

Der Quastenflosser ist in vielerlei Hinsicht eine interessante Art für den Biologie-Unterricht. Er wurde als lebendes Fossil erst Anfang des vergangenen Jahrhunderts entdeckt. Für die Evolutionsforschung ist er nicht nur deshalb interessant. Die namensgebenden Quastenflossen weisen auf den Übergang aus dem Meer ans Land hin, auch wenn die Art selbst nicht wie ursprünglich angenommen der direkte Vorfahre der Landwirbeltiere ist.

Schließlich lebt der Fisch in der Tiefsee, einem spannenden, weil weitgehend unbekanntem Lebensraum.

Der Film kann in verschiedenen Jahrgangsstufen eingesetzt werden, wobei dem Lernstand entsprechende Schwerpunkte gesetzt werden. Das Thema lässt in Klasse 5 vor allem unter dem Stichwort unter gefährdete Arten aufgreifen. Zum anderen hat das Thema Evolution seinen Platz in der Klasse 8 (Stammesentwicklung der Wirbeltiere und des Menschen) und in der Oberstufe ist die Evolution in Jahrgangsstufe 13/1 Themenschwerpunkt.

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 kann der Quastenflosser zusammen mit anderen charakteristischen Arten im Lebensraum Tiefsee beschrieben werden.

Vor allem die Basiskonzepte Struktur und Funktion, System und Entwicklung werden berührt.

Prozessbezogene Kompetenzen

Die Unterrichtsvorschläge fördern alle prozessbezogenen Kompetenzen, die für naturwissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen erforderlich sind. Dem jeweiligen altersgemäßen Entwicklungsstand entsprechend werden Erkenntnisgewinnung, Kommunikation und Bewertung gefördert. Die Schüler lernen verschiedene Arten zu erkennen und zu beschreiben. Sie analysieren Ähnlichkeiten und Unterschiede durch kriteriengeleitete Vergleiche mit verschiedenen Medien. Sie wählen Daten und Informationen aus verschiedenen Quellen aus und beschreiben, veranschaulichen oder erklären biologische Sachverhalte unter Verwendung der Fachsprache. Dabei planen, strukturieren, kommunizieren und reflektieren sie ihre Arbeit im Team.

Die Schülerinnen und Schüler setzen sich mit den Theorien zur Einordnung des Quastenflossers als Brückentier auseinander und bewerten die Daten und Informationen kritisch.

Die Methoden wechseln zwischen Einzelarbeit und Gruppenphasen. Neben eigenständiger Recherche werden verschiedene Präsentationsformen und Rollenspiele vorgeschlagen.

Konkrete Lehrplanbezüge:

Nordrhein-Westfalen

Sekundarstufe 1, Kl. 5-9, Kernlehrplan Biologie

Basiskonzept Struktur und Funktion

  • Schüler stellen einzelne Tier- und Pflanzenarten und deren Angepasstheit an den Lebensraum und seine jahreszeitlichen Veränderungen dar. (Kl. 5/6)
  • Schüler erklären Angepasstheiten von Organismen an die Umwelt und belegen diese (Kl. 7-10)

Basiskonzept Entwicklung:

  • Schüler stellen die Angepasstheit einzelner Tier- und Pflanzenarten an ihren spezifischen Lebensraum dar (Kl. 5/6)
  • Schüler beschreiben und erklären die stammesgeschichtliche Verwandtschaft ausgewählter Pflanzen oder Tiere (Kl. 7-10).
  • Schüler nennen Fossilien als Belege für Evolution (Kl. 7-10). Basiskonzept System
  • Schüler beschreiben die Bedeutung von Licht, Temperatur, Wasser und Mineralsalzen für Pflanzen bzw. Nährstoffen für Tiere (Kl. 5/6).
  • Schüler stellen die Veränderungen von Lebensräumen durch den Menschen dar und erläutern die Konsequenzen für einzelne Arten (Kl. 5/6).
  • Schüler beschreiben die für ein Ökosystem charakteristischen Arten und erklären deren Bedeutung im Gesamtgefüge (Kl. 7-10).
  • Schüler erklären die Bedeutung ausgewählter Umweltbedingungen für ein Ökosystem, zum Beispiel Licht, Temperatur, Feuchtigkeit (Kl. 7-10).
  • Schüler beschreiben Eingriffe des Menschen in Ökosysteme und unterscheiden zwischen ökologischen und ökonomischen Aspekten (Kl. 7-10).

Inhaltsfeld: Vielfalt von Lebewesen - Pflanzen und Tiere in verschiedenen Lebensräumen

  • Angepasstheit von Tieren an verschiedene Lebensräume (Aspekte Ernährung und Fortbewegung)
  • Biotop- und Artenschutz

Inhaltsfeld: Angepasstheit von Pflanzen und Tieren an die Jahreszeiten

  • Entwicklung exemplarischer Vertreter der Wirbeltierklassen
  • Extreme Lebensräume – Lebewesen aus aller Welt

Inhaltsfeld: Evolutionäre Entwicklung, Evolutionsmechanismen, Wege der Erkenntnisgewinnung am Beispiel evolutionsbiologischer Forschung

  • Vielfalt und Veränderung – eine Reise durch die Erdgeschichte
  • Den Fossilien auf der Spur
  • Lebewesen und Lebensräume – dauernd in Veränderung

Sekundarstufe 2, Biologie

Jahrgangsstufe 12/13 Evolution der Vielfalt des Lebens in Struktur und Verhalten

  • Evolutionshinweise und Evolutionstheorie
  • Ordnen und Vergleichen von biologischer Vielfalt mittels Homologiekriterien

Baden-Württemberg

Biologie, Sekundarstufe 1, Kl. 6 - 10, Gymnasium

Grundlegende biologische Prinzipien

  • Angepasstheit: Lebewesen sind bezüglich Bau und Lebensweise an ihre Umwelt angepasst.
  • Variabilität: Ähnlichkeiten im Bau sind Zeichen von Verwandtschaft bei Lebewesen
  • Struktur und Funktion: Bei allen biologischen Strukturen ist der Zusammenhang zwischen Bau und Funktion zu erkennen.
  • Lebensweise und die typischen Baumerkmale von Vertretern der Fische, Amphibien, Reptilien, Vögel und Säugetiere exemplarisch beschreiben
  • Ähnlichkeiten im Bau bei Pflanzen und Tieren erkennen, als Zeichen der Verwandtschaft deuten und einen Zusammenhang zur Entwicklungsgeschichte der Lebewesen herstellen
  • Ökosysteme

Biologie, Kursstufe, Gymnasium

Grundlegende biologische Prinzipien

  • Struktur und Funktion: Bei allen biologischen Strukturen ist der Zusammenhang zwischen Bau und Funktion zu erkennen.
  • Variabilität: Einheitlichkeit und Vielfalt von Lebewesen sind das Ergebnis der Evolution der Lebewesen
  • Angepasstheit: Lebewesen sind bezüglich Bau und Funktion an ihre Umwelt angepasst.

Evolution

  • an ausgewählten Gruppen des Tier- und Pflanzenreichs systematische Ordnungskriterien ableiten und die systematischen Kategorien benennen

Evolution und Ökosysteme (Kursstufe 4-stündig)

  • durch morphologisch-anatomische Betrachtungen Abwandlungen im Grundbauplan rezenter und fossiler Organismen beschreiben und systematisch auswerten

Materie – Natur - Technik, Hauptschule, Werkrealschule

Belebte Welt

  • Tiere klassifizieren und deren Lebensweise kennen
  • einfache Zusammenhänge innerhalb eines Ökosystems untersuchen und erkennen
  • die Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur bewerten und ihr eigenes Verhalten begründen

Lebensnotwendiges Wasser

  • die Angepasstheiten von Lebewesen an den Lebensraum Wasser erforschen Planet im Wandel erforschen

Naturwissenschaftliches Arbeiten, Realschule

Über biologische Vielfalt staunen

  • ausgewählte Tierarten beobachten und beschreiben, ihre Angepasstheit an das Leben an Land, in der Luft oder im Wasser in Körperbau, Funktion und artspezifischem Verhalten erfassen und erklären

Ökologisch verantwortlich handeln

  • an einem ausgewählten Beispiel die Problematik menschlicher Eingriffe in ein Ökosystem zu erkennen und Alternativen entwickeln

Rheinland-Pfalz

Biologie, Orientierungsstufe

Thema: Fische – Amphibien – Reptilien

  • Fische sind an das Leben im Wasser angepasst.
  • Biotop- und Artenschutz

Biologie, Sekundarstufe 1, Klasse 7 bis 10

Thema: Pflanzen und Tiere und ihre Wechselbeziehungen in einem Ökosystem

  • Lebensformtypen: Fähigkeit zur Beschreibung von Organismen unter taxonomischen und ökologischen Aspekten

Leitthema 3: Umwelt & Innenwelt lebender Systeme

  • Aquatische Ökosysteme

Leitthema 6: Entstehung und Veränderung lebender Systeme

  • Entstehung der Artenvielfalt
  • Erdgeschichte und Geschichte des Lebens