zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Kleine Schritte - Mission 2 – 1917

  • (Quelle: Submarine / NTR / SWR) (Quelle: Submarine / NTR / SWR)
  • (Quelle: Submarine / NTR / SWR) (Quelle: Submarine / NTR / SWR)

Mission 2 behandelt den Luftkrieg. Die Schülerinnen und Schüler erfahren, dass es im 1. Weltkrieg zunehmend Waffen gab, die das unpersönliche Töten ermöglichten. Sie versetzen sich in die Situation eines jungen Kampffliegers. Der macht sich zunächst mitschuldig an dem Tod seines Kameraden. Dann muss er entscheiden, ob er Bomben auf einen Zeppelin werfen will – obwohl ihm dann womöglich der eigene Heimweg misslingen kann. Die Mission kann auf den ersten Blick etwas martialisch wirken. Allerdings haben die Schüler dadurch die Chance, sich mit dem Unterschied zwischen unmittelbarer und unsichtbarer bzw. unpersönlicher Gewalt auseinander zu setzen. Sie versetzen sich im Spiel in die Rolle desjenigen, der Bomben wirft. Auch wenn durch die Aktion der Schüler lediglich ein unbemannter und am Hangar verankerter Zeppelin anfängt zu brennen, so werden sie dadurch doch selbst zu einer Person, die der Zerstörung aus der Ferne verursacht. Das hilft ihnen dabei nachzuvollziehen, wie der technische Fortschritt das Töten im 1. Weltkrieg veränderte.

Tod und Zerstörung

Die Schüler spielen die Mission in Zweiergruppen ohne Vorbereitung. Während des Spiels halten sie zweimal inne: Kurz nach dem Betrachten einer Galerie von hochgelobten Kampffliegern, den damaligen Kriegshelden, und bei der Entscheidung, ob sie den Zeppelin angreifen wollen. In beiden Situationen sollen sich die Schülerinnen und Schüler über ihre Entscheidung austauschen bzw. begründen, was wohl Menschen früher bewegt haben mag, eine solche Entscheidungen zu fällen. Dies halten sie schon während des Spiels schriftlich fest. Im Anschluss an die Spielhandlung setzen sie sich auf einer emotionalen Ebene mit den drei Situationen von Tod und Zerstörung auseinander, mit denen sie im Verlauf der Mission konfrontiert wurden: Dem Tod des Kameraden, der Zerstörung des Zeppelins und der Bombardierung von London.

Technischer Fortschritt

Der Text „Luftkrieg“ im Glossar mit den wichtigen Begriffen zum 1. Weltkrieg vermittelt den Schülern Hintergründe für die anschließende Arbeit in Dreiergruppen. Sie versetzen sich in die Rollen eines militärischen Führers, eines jungen Kampffliegers und eines Anwohners einer Munitionsfabrik. Gegenseitig legen sie sich dar, welche Vor- und Nachteile sie jeweils in dem Luftkrieg sehen. Freiwillige können ihre Überlegungen dann im Plenum vortragen. Daran kann sich eine Internetrecherche zu weiteren neuen Waffen im 1. Weltkrieg und ihrer Bedeutung anschließen. Dies trägt dazu bei, die Möglichkeiten von Flugzeugen und Zeppelinen in ein Verhältnis zu setzen, zu anderen technischen Neuerungen wie beispielsweise dem Einsatz von Giftgas.