Navigationshilfe:

Alles für die Grundschule / 

Religion und Ethik

Knietzsche ist für Kinder ein toller Begleiter beim Nachdenken und Philosophieren. Die Reihe „Mummenschanz“ und die Trickfilme „Ich kenne ein Tier“, beschäftigen sich unter anderem mit Anders sein und Toleranz. Ein interaktives Spiel zu den Weltreligionen vermittelt Grundlagenwissen über den Islam, das Judentum und das Christentum. In den Filmen der Reihen „Zuflucht gesucht“ und „Zu Hause in Deutschland“ erzählen Flüchtlinge und Kinder mit Migrationshintergrund ihre Geschichten.

Religionen der Welt

Judentum
Die Bar Mizwa, die Torarolle und eine Kantorin in der Synagoge.

Christentum
Eine Messdienerin, das „Vaterunser“ und Pater mit einem Zufluchtsort für Kinder.

Islam
Fasten, die „Schahada“ und eine muslimische Karatemeisterin.


Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt

Knietzsche und das Schicksal
Ist das Leben eine Lotterie?

Knietzsche und das Gewissen
Das Gewissen kann sich nervig anfühlen.

Knietzsche und die Gerechtigkeit
Für Gerechtigkeit kann man friedlich kämpfen.

Knietzsche und die Wahrheit
Wahrheit kann weh tun.

Knietzsche und die Schönheit
Jeder sieht die Dinge anders.

Knietzsche und die Freiheit
Freiheit ohne Regeln, das funktioniert einfach nicht.

Knietzsche und das Ich
Das Ich ist die Zusammensetzung aus allem, was einen ausmacht.

Knietzsche und Gut und Böse
Gut und Böse sind wie Licht und Schatten.

Knietzsche und die Freundschaft
Ein echter Freund wird dich nicht hintergehen.

Knietzsche und das kleine Glück
Das Glück ist ein Verwandlungskünstler.

Knietzsche und das große Glück
Das große Glück ist wie ein unsichtbarer Freund.

Knietzsche und das geteilte Glück
Glück wird mehr, wenn man es teilt.

Knietzsche erklärt den Tod – Was kommt, das geht
Was kommt danach? Keiner weiß es.

Knietzsche erklärt den Tod – Die letzte Reise
Sich erinnern hilft gegen die Trauer.

Knietzsche erklärt den Tod – Schluss, aus und vorbei?
Das Leben ist eine aufregende, einmalige Sache.

Knietzsche und die Angst
Angst ist ein „Wachschutz-Tiger“.

Knietzsche und der Mut
Jeder, der einen Anfang wagt, ist mutig.

Knietzsche und die Kunst
Jedes Kunstwerk eine Einladung etwas Neues zu entdecken.

Knietzsche und die Gefühle
Gefühle sind unsichtbare Mitbewohner.

Knietzsche und die Zeit
Der Mensch ist Zeit auf zwei Beinen.

Knietzsche und die Phantasie
Phantasie ist ein phantastisches Paralleluniversum.

Knietzsche und das Lernen
Alles, was wir können, haben wir irgendwann mal gelernt.

Knietzsche und die Wut
Wut gehört zu uns dazu.

Knietzsche und das Leben
Das Leben ist wie eine Kugel Eis.

Knietzsche und die Verantwortung
Alle tragen Verantwortung für sich und die anderen.


Ich kenne ein Tier
Trickfilm - Wer bin ich? Wer will ich sein? Und wie finden das die anderen?


Mummenschanz

Das phantastische Puppentheater – Teil 1
Fabelhafte Geschichten ohne Worte – Thema Egoismus.

Das phantastische Puppentheater – Teil 2
Fabelhafte Geschichten ohne Worte – Thema Arroganz.

Das phantastische Puppentheater – Teil 3
Fabelhafte Geschichten ohne Worte – Thema Ehrlichkeit.

Das phantastische Puppentheater – Teil 4
Fabelhafte Geschichten ohne Worte – Thema Zuhören.


Zuflucht gesucht

Navid aus dem Iran
Trickfilm - Navid bekommt Hilfe in einem Zentrum für Flüchtlingskinder.

Ali aus Afghanistan
Trickfilm - Ali sehnt sich nach seinen Eltern.

Hamid aus Eritrea
Trickfilm – Hamid ist mit seiner Mutter geflohen vor Verfolgung.

Juliane aus Simbabwe
Trickfilm – Juliane fasst neuen Lebensmut.

Rachel aus Zentralasien
Trickfilm – Rachel will anderen Menschen helfen.


Zu Hause in Deutschland

Merhaba heißt Guten Tag
Eren feiert mit seiner Familie das Opferfest.

Dobro jutro heißt Guten Morgen
Athina besucht die Heimat ihrer Mutter Bosnien-Herzegowina.

Akwaaba heißt Hallo und Willkommen
Laureen und Tracy sprechen drei Sprachen.

Privet heißt Hallo
Kristina lernt Russisch, damit sie sich mit ihrer Oma unterhalten kann.

Unser TV-Angebot
TV-Angebot
Frage trifft Antwort
Frage trifft Antwort
Themenwoche Heimat 2015
Planet Schule Themenwoche Heimat 2015