Knietzsche und die Zeit · Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt (Foto: vision X/WDR)

Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt

Knietzsche und die Zeit | Unterricht

STAND
Autor/in
Angela Schug
Anne Haage

Hier finden Sie Unterrichtsmaterial inklusive Arbeitsblätter für die 3. bis 6. Klasse zum Film „Knietzsche und die Zeit“.

Themen

• Zeit
• Zeitgefühl
• Zeitempfinden
• Zeit nutzen

Klassenstufen | Kompetenzen | Fächer | Lehrplan

Klassenstufen

• Klasse 3-6, alle Schularten

Kompetenzen

• gemeinsam nachdenken, offene Fragen stellen, ein eigenständiges Urteil bilden
• selbstständig denken, Gedanken anderer reflektieren und weiterdenken
• logisch-begründend und kreativ denken
• Gesprächskompetenz und soziales Lernen

Fächer

• Sachunterricht
• Deutsch
• Religion/Ethik
• Kunst
• Praktische Philosophie

Lehrplan

Die Reihe "Knietzsche erklärt die Welt" eignet sich sehr gut, um mit Kindern zu philosophieren. "Philosophieren mit Kindern" ist kein eigenes Fach, findet in der Schule aber immer häufiger statt. Es wird eher als fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip verstanden.

Unterrichtsentwurf

Material: Film, Tafel, sieben Arbeitsblätter, Bildersammlungen, Plakate, bunte Stifte, Wollfäden oder Tonpapier, Bilder, Fotos, Klebe, Scheren sechs Arbeitsblätter.

Tipp zur Binnendifferenzierung: Zu Arbeitsblatt 1 und 3 gibt es je ein Zusatzblatt und eine Bildersammlung als .zip-Datei zur Binnendifferenzierung. Die Bilder dienen als Hilfestellung für die Erledigung der Aufgabe.

Einstieg: Filmbeobachtung

Ansehen des Films, spontane Diskussion und Fragen.

Material: Film, Tafel
Sozialform: Unterrichtsgespräch, Sammlung der Fragen, Diskussionspunkte an der Tafel

Vertiefung 1: Woran erkennt man die Zeit?

Die Schüler*innen finden Beispiele für Dinge, an denen man die Spuren der Zeit erkennen kann. Auf Arbeitsblatt 1 schreiben oder malen sie die Dinge auf. Sie tauschen sich in Paaren aus und ergänzen ihre Listen. Zur Binnendifferenzierung kann Arbeitsblatt 1b oder die Bildersammlung eingesetzt werden. Die Schüler*innen schneiden passende Bilder aus und kleben sie auf Arbeitsblatt 1.

Material: Arbeitsblatt 1, ggf. Arbeitsblatt 1b, Bildersammlung
Sozialform: Partnerarbeit, Unterrichtsgespräch

Vertiefung 2: Wie bewegt sich die Zeit?

Welche Zeiteinheiten kennen die Schüler*innen? Wann bewegt sich die Zeit im Kreis und wann als gerade Linie? Die Schüler*innen sammeln auf Arbeitsblatt 2 verschiedene Zeiteinheiten und vergleichen ihre Listen zu zweit. Dann malen sie auf ein Plakat einen Jahreskreis und einen Zeitstrahl und tragen jeweils ein, was sich jährlich wiederholt und was nur einmal passiert.

Material: Arbeitsblatt 2, Plakate, Stifte
Sozialform: Einzel- und Partnerarbeit, Unterrichtsgespräch

Vertiefung 3: Subjektives Zeitgefühl

Das subjektive Zeitempfinden ist nicht immer gleich. Die Kinder überlegen Ereignisse, bei denen die Zeit langsam und bei denen sie schnell vergeht und sammeln sie auf Arbeitsblatt 3. Zur Binnendifferenzierung kann Arbeitsblatt 3b oder die Bildersammlung eingesetzt werden. Die Schüler*innen ordnen jeweils ein, ob in der abgebildeten Situation die Zeit schnell oder langsam vergeht. Diskussion: Kann Langeweile manchmal auch schön sein?

Material: Arbeitsblatt 3, ggf. Arbeitsblatt 3b, Bildersammlung
Sozialform: Partnerarbeit, Unterrichtsgespräch

Vertiefung 4: Die Zeit nutzen

Wie kann man die Zeit möglichst gut nutzen? Die Schüler*innen basteln ihren eigenen Zeitstrahl mit schönen Erlebnissen aus ihrem Leben. Er kann auch zukünftige Ereignisse einbeziehen.

Material: Wollfäden oder Tonpapier, bunte Stifte, Bilder, Fotos, Klebe, Scheren
Sozialform: Einzelarbeit, Galeriegang

Vertiefung 5: Zeitreisen

In welche Zeit würden die Kinder gerne reisen? Auf Arbeitsblatt 4 schreiben oder malen sie auf, in welche Zeit sie gerne reisen und was sie dort erleben würden.

Material: Arbeitsblatt 4
Sozialform: Einzelarbeit

Vertiefung 6: Zeit früher

Wie haben die Menschen früher ihre Zeit eingeteilt, als sie noch keine Uhren hatten? Die Schüler*innen überlegen zu zweit und schreiben auf Arbeitsblatt 5 auf, was in einer Zeit ohne Uhren anders war. Sie überlegen sich Vor- und Nachteile von einem Leben ohne Uhren. Anschlussdiskussion über ein afrikanisches Sprichwort: „Die Europäer haben die Uhr, wir haben Zeit.”

Material: Arbeitsblatt 5
Sozialform: Partnerarbeit, Einzelarbeit, Unterrichtsgespräch

Download

Alle Themen zum Schwerpunkt Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt

Knietzsche und die Erinnerung

Knietzsche meint, die Erinnerung ist so normal wie ein Nickerchen, aber gleichzeitig auch so unberechenbar wie die Lottozahlen.

Planet Schule: Knietzsche - Denken macht stark WDR Fernsehen

Knietzsche und die Neugier

Knietzsche meint, Neugier ist die Antriebskraft, die einen zum Eroberer macht. Neugier sorgt dafür, dass man Rätsel knacken will.

Planet Schule: Knietzsche - Denken macht stark WDR Fernsehen

Knietzsche und die Sprache

Knietzsche meint, die Sprache ist ein endloses Puzzlespiel, das von allen gespielt wird.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Sprache WDR Fernsehen

Knietzsche und die Philosophie

Knietzsche meint, die Gedanken sind frei, denn das Denken ist grenzenlos – und wie Brausepulver im Kopf. Denken ist Philosophie.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Philosophie WDR Fernsehen

Knietzsche und das Mobbing

Knietzsche meint, Mobber sind aggressive Dschungeltiere, die ein Problem mit ihrem eigenen Gefühlsleben haben. Sie fallen immer wieder über die Schwächen von anderen her, um von ihren eigenen abzulenken und sich stärker zu fühlen. Der beste Tipp für die Wildnis ist: Wer sich selbst mag, der ist als Mobbing-Opfer ungeeignet!

Die einzelnen Clips finden Sie hier: http://www.planet-schule.de/sf/php/sendungen.php?reihe=1314

Planet Schule: Knietzsche - Denken macht stark WDR Fernsehen

Knietzsche und die Ernährung

Knietzsche meint: Du bist, was du isst! Denn was wir in uns reinstopfen, wirkt sich auf unser ganzes Leben aus.

Planet Schule: Knietzsche - Denken macht stark WDR Fernsehen

Knietzsche und die Privatsphäre

Knietzsche meint, die Privatsphäre ist wie eine unsichtbare Kugel, die uns umschließt.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Privatsphäre WDR Fernsehen

Knietzsche und das Vertrauen

Knietzsche meint, Vertrauen ist wie Wasser - zu viel lässt uns ertrinken, zu wenig verdursten.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und das Vertrauen WDR Fernsehen

Knietzsche und die Hoffnung

Knietzsche meint, Hoffnung ist ein Gefühl, das viel über dich aussagt. Man kann an ihr erkennen, was für ein Mensch du bist und was für einer du werden willst.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Hoffnung WDR Fernsehen

Knietzsche und die Peinlichkeit

Knietzsche meint, ohne Peinlichkeit wäre das Leben total langweilig! Diecsind nur für einen selbst der totale Horror, den anderen schenkt man dadurch einen Lacher.

Planet Schule: Knietzsche - Denken macht stark WDR Fernsehen

Knietzsche, der Medieninformant

Wofür brauchen wir eigentlich Informationen und wie bekommen wir sie? Knietzsche ist diesmal der Medieninformant und bahnt sich seinen Weg durch den Mediendschungel.

Planet Schule: Knietzsche, der Medieninformant WDR Fernsehen

Knietzsche – Hallo Tod

Was nach dem Tod passiert, weiß niemand. Kindgerecht und witzig erklären die Animationen um Opa Knietzsche, was das ist – der Tod - und wohin die letzte Reise gehen kann.

Hallo Tod! Was kommt, das geht! SWR Fernsehen

Knietzsche – Hallo Glück!

Im Laufe des Lebens verändert sich das, was einen glücklich macht. Das große Glück findet man oft in Dingen, die einem selbstverständlich erscheinen.

Hallo Glück! SWR Fernsehen

Knietzsche und die Dankbarkeit

Knietzsche meint, Dankbarkeit ist ein ungeschriebenes Gesetz. Mit Dankbarkeit kannst du aber nicht nur anderen eine Freude bereiten, sondern auch dir selbst!

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Entschuldigung

Knietzsche meint, jeder macht mal Fehler. Aber wenn ein Fehler mit anderen Menschen zu tun hat, ist eine Entschuldigung fällig.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Geduld

Knietzsche meint, wenn man auf eine tolle Sache warten kann, ohne verrückt zu werden, dann ist man geduldig.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und Traurigkeit

Knietzsche meint, Traurigkeit ist wie ein grauer Nebel, der in dich hineinkriecht und dich so schlapp macht, dass nichts mehr Spaß macht.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Höflichkeit

Knietzsche meint, dass man mit Höflichkeit am besten durchs Leben geht. Höflich ist, wer sich an die Benimmregeln hält und die Grenzen des Anderen nicht überschreitet.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Umwelt

Knietzsche meint, Umweltschutz ist wichtig, aber oft nicht einfach. Und das, obwohl die Natur so gut zu uns ist!

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Umwelt WDR Fernsehen

Knietzsche und die Zukunft

Knietzsche meint, die Zukunft passiert nicht einfach so, sondern man erschafft sie durch Taten, Gedanken und Träume.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und das Selbstbewusstsein

Knietzsche meint, dass nicht jeder gleich viel Selbstbewusstsein hat. Jeder kann sein Selbstbewusstsein vergrößern und es funktioniert wie ein Schutzschild.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Entscheidung

Knietzsche meint, Entscheidungen treffen ist nicht immer einfach. Denn wenn man sich einmal entschieden hat, sind alle anderen Möglichkeiten weg.

Planet Schule: Knietzsche - Mit Herz und Hirn WDR Fernsehen

Knietzsche und die Angst

Knietzsche meint, Angst ist dein persönlicher Wachschutz-Tiger. Er kann Alarm schlagen, wenn es brenzlig wird, aber er kann auch lähmen und hilflos machen.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Angst WDR Fernsehen

Knietzsche und die Freiheit

Knietzsche meint, Freiheit ist meistens ein Tauschgeschäft. Wir müssen uns entscheiden und dann die Verantwortung dafür tragen.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Freiheit WDR Fernsehen

Knietzsche und die Freundschaft

Knietzsche meint, Freunde fallen plötzlich vom Himmel wie eine Sternschnuppe - oder die Freundschaft wächst langsam wie ein Schneckengewächs.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Freundschaft WDR Fernsehen

Knietzsche und die Gefühle

Knietzsche meint, Gefühle sind unsichtbare Mitbewohner. Es gibt unzählige davon, die kommen und gehen, wann sie wollen.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Gefühle WDR Fernsehen

Knietzsche und die Gerechtigkeit

Knietzsche meint, wenn das Leben ein Konzert ist, dann ist die Gerechtigkeit für die Harmonie zuständig.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und die Gerechtigkeit WDR Fernsehen

Knietzsche und die Gesundheit

Für Knietzsche ist die Sache klar: mit der Gesundheit muss es wie geschmiert laufen, damit das Leben rund läuft.

Planet Schule: Knietzsche mischt mit! WDR Fernsehen

Knietzsche und das Gewissen

Knietzsche meint, das Gewissen kann so nervig sein wie ein Krebs.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und das Gewissen WDR Fernsehen

Knietzsche und das Ich

Knietzsche meint, das Ich ist die Zusammensetzung aus allem, was einen ausmacht.

Planet Schule: Knietzsche, der kleinste Philosoph der Welt: Knietzsche und das Ich WDR Fernsehen

STAND
Autor/in
Angela Schug
Anne Haage