Navigationshilfe:

Wissenspool /

Natur und Umwelt

Achtung! Experiment

Kann man mit einem Teppich fliegen? Fließt Wasser den Berg hinauf? Wie schwer ist die Luft im Klassenzimmer? Es gibt nur einen Weg das herauszufinden: Ausprobieren! „Achtung! Experiment“ macht das im ganz großen Stil mit spannenden und überraschenden Versuchsanordnungen. Neugier und Wagemut kennzeichnen die Reihe, die Macher scheuen kein Risiko bei der Erforschung wissenschaftlicher Phänomene. „Achtung! Experiment“ zeigt die Gültigkeit physikalischer Gesetze und beweist: Wissenschaft ist aufregend und macht Spaß!

Baukasten Mensch - Gelenke

Sie sind wahre Wunderwerke. Ohne sie wären wir völlig starr, könnten nicht gehen, uns nicht drehen und nichts anheben. Bei allen Bewegungen, die wir mit unserem Körper machen, benutzen wir unsere Gelenke. Überall dort, wo zwei oder mehr Knochen aufeinander treffen, kommen sie zum Einsatz.

Bedrohte Meereswelt - Küsten, Korallen und künstliche Riffe

Taucher gefährden das empfindliche Ökosystem der Korallenriffe, an den Küsten entstehen Bettenburgen aus Beton, Müll verschandelt die Landschaft: Die Reihe "Bedrohte Paradiese" schildert die Bedrohung der Unterwasserwelt und die Schattenseiten der weltweiten Tourismusindustrie. Wo es dennoch Hoffnung gibt für die Artenvielfalt im Meer, zeigt die Reihe "Künstliche Riffe": Schiffswracks, Rohre und Beton bieten neue Lebensräume unter Wasser.

BSE - Tödliche Mahlzeit

Im Dezember 2000 werden auch in Deutschland Rinder entdeckt, die an der mysteriösen Krankheit BSE leiden. Eine Krankheit, die so unkontrollierbar scheint, dass vorsichtshalber ganze Herden notgeschlachtet werden, wenn auch nur ein krankes Tier darin entdeckt wird. Fast 180.000 Tiere sind an der Seuche schon verendet - die meisten in England. Deutschland reagiert, als ob die Seuche aus heiterem Himmel gekommen sei, dabei ist BSE schon seit mehr als 15 Jahren bekannt. Aber die ersten Anzeichen wurden hierzulande ignoriert.

Darwin

Was hat Charles Darwin auf seiner Forschungsreise mit der "Beagle" erlebt und entdeckt? Wie entwickelten sich aus seinen Funden und Aufzeichnungen die revolutionären Gedanken zu seiner Evolutionstheorie? Darwins Theorie erschütterte das Weltbild seiner Zeit und gilt bis heute als ein Meilenstein der Biologie. Und noch heute ruft sie Biologen auf den Plan, die die Mechanismen der Evolution untersuchen.

Dein Gehirn

Ein Tag im Leben von einer Schülerin und zwei Schülern – Schule, Freizeit, Hausaufgaben, Schlafen... Das Gehirn leistet dabei ständig Großes: Es unterscheidet Wichtiges von Unwichtigem, steuert die Aufmerksamkeit, das Erinnern und Vergessen und verarbeitet neue Eindrücke. In drei Filmen wird erklärt, wie Lernen, Konzentrieren und Erinnern funktioniert und welche Hirnregionen diese Aufgaben bewältigen. Film und Unterrichtsmaterial lassen sich in Biologie und fächerübergreifend für das Lernen lernen einsetzen.

Der Quastenflosser - Tauchfahrt in die Urzeit

Lange Zeit kannte der Mensch den Quastenflosser nur als Abdruck in Stein. Der Fisch galt als seit vielen Millionen Jahren ausgestorben, bis 1938 ein Exemplar aus dem Indischen Ozean gefischt wurde. Seitdem begeistert das lebende Urtier die Wissenschaft. Der 15-minütige Film begleitet den Meeresbiologen Hans Fricke bei einer Tauchexpedition im Indischen Ozean. Er beobachtet seit über 20 Jahre die Quastenflosser und erforscht ihre Lebensweise.

Der Schwarzwald

Er gilt als romantischer Mythos, als großartige Kulturlandschaft, als Naturparadies: der Schwarzwald. Das berühmteste deutsche Mittelgebirge hat nun auf Planet Schule einen Starauftritt. Die sechsteilige Reihe "Der Schwarzwald" führt in eindrücklichen Bildern, historischen Archivaufnahmen, Spielszenen und 3D-Animationen hinein in Natur, Geographie, Geschichte und Gegenwart der Region. Die Reihe wird ergänzt durch vielfältige Planet-Schule-Angebote zum Thema.

Deutsche Flüsse

Von Geografie und Binnenschiffahrt über Wasserqualität und Naturschutz bis hin zur Wassernutzung – am Beispiel von Elbe, Oder, Rhein und Emscher beleuchtet die Sendereihe "Deutsche Flüsse" Fließgewässer unter vielfältigen Aspekten. Die Sendungen begleiten zum Beispiel Fritz den Flusskrebs durch die Oder, schwimmen mit einer Flaschenpost durch den Rhein und erkunden die mit 85 Kilometern vergleichsweise kurze Emscher im Ruhrgebiet.

Die Eifel - Wege in die Wildnis

In der Eifel haben die Wildkatze, die Perlmuschel und viele andere bedrohte Arten dank eines vorbildlichen Naturschutzkonzepts wieder eine Heimat gefunden. Naturschützer und Landwirte arbeiten partnerschaftlich zusammen. Der Vertragsnaturschutz fördert den Erhalt wertvoller, artenreicher Kulturlandschaften. Im Nationalpark geht man noch weiter: Große Gebiete werden ganz der Natur überlassen. Ein spannender Übergangsprozess hat begonnen.

Die Erde - unser Planet

Der wohl faszinierendste Himmelskörper in unserem Sonnensystem: die Erde. Aus dem Weltall betrachtet ein Planet mit Kontinenten, Wasser und Atmosphäre. Wie entstanden diese Kontinente? Wer schuf Gebirge und Flüsse? Warum brechen Katastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben und Stürme auf die Bewohner der Erde herein und wie entstehen Jahreszeiten? "Die Erde – unser Planet" beantwortet diese Fragen.

Die Schlacht von Tschernobyl - Spezialseite

Am 26. April 1986 explodierte ein Reaktor im Kernkraftwerk von Tschernobyl und schleuderte riesige Mengen radioaktiven Materials in die Atmosphäre. Sieben Monate lang kämpften 800.000 sowjetische Soldaten, Bergleute und Zivilisten, um die Radioaktivität vor Ort einzudämmen und um eine zweite Explosion zu verhindern, die halb Europa unbewohnbar gemacht hätte.

Ein Jahr auf dem Bauernhof

Damit Kinder wieder wissen, woher das Brot, die Milch, das Fleisch und der Käse stammen, besucht unser Reporter während jeder Jahreszeit einen Bauernhof und berichtet über die Arbeiten des Landwirtes, über den jeweiligen Reifestand von Gemüse, Obst und Getreide und über die Haltung der dort lebenden Tiere. Neben dem Jahresablauf der Pflanzen und Tiere auf dem Bauernhof wird außerdem noch auf das Wetter, das Klima und die Jahreszeiten eingegangen, da das Wetter in der Landwirtschaft eine ganz besondere Rolle spielt.

Elemente stellen sich vor

Woraus besteht eigentlich Wasser? Und wo geht das Wasser hin, wenn es von einer Pflanze aufgenommen wird? Bahngleise sind aus Eisen, aber Eisen steckt auch in unserem Körper. Steinkohle und Diamanten haben erstaunlich viel gemeinsam – beide bestehen aus Kohlenstoff! In dieser heiteren Zeichentrickreihe stellen sich verschiedene Elemente vor und berichten aus ihrem „Leben“. So werden die jungen Zuschauer mitgenommen auf eine Reise in ihre Umwelt und erkennen dabei, aus welchen Stoffen verschiedene Dinge und Lebewesen aufgebaut sind.

Evolution - Spezialseite

Woher kommen wir? Wie hat sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde entwickelt? Vor 150 Jahren lieferte Charles Darwin die entscheidende These zur Entstehung der Arten. Noch immer sind einige Details ungeklärt, werden neue ausgestorbene Arten entdeckt, von denen manche Lücken im Puzzle schließen und andere neue Fragen aufwerfen. Die Evolutionsforschung ist ein lebendiges Feld, in das wir mit diesem Schwerpunkt einen Einblick ermöglichen wollen.

Evolution, Schwerpunkt Evolution

Woher kommen wir? Wie hat sich die Vielfalt des Lebens auf der Erde entwickelt? Vor etwa 4 Milliarden Jahren traten die ersten einzelligen Lebensformen auf. Vor 150 Jahren lieferte Charles Darwin die entscheidende These zur Entstehung der Arten, die Evolutionstheorie. Der Schwerpunkt Evolution gibt einen Überblick über Sendungen und Sendereihen.

Experiment Verwandtschaft

Was haben wir mit unseren nächsten Verwandten, den Schimpansen, gemeinsam? Was trennt uns von ihnen?

Frage trifft Antwort - Spezialseite

Kann ein einzelner Mensch einen Laster anheben, ein Kamel auf Eiern stehen? Wie funktioniert ein Teleskop und wieso hört Opa eigentlich keine hohen Töne? Das Planet Schule Angebot „Frage trifft Antwort“ hat die Antworten. Jede Menge Informationen in kurzen Videos - kompakt, bunt und voller Überraschungen! Und zu jedem Video gibt’s ein Quiz.

Ganz schön behämmert

Seit über 30 Jahren erforscht Klaus Ruge das Leben der "Baumeister des Waldes", der Spechte. Trotzdem ist es ihm bisher nicht gelungen, das Rätsel zu lösen, was sich im Innern eines Specht-Nests abspielt. Dank Tierfilmer Markus Zeugin und seinen Spezialkameras schließt der Spechtforscher diese Wissenslücke. Und die Zuschauer sind dabei - beim Fang der Vögel, bei der Beringung und Ausstattung mit Mini-Sendern zur ständigen Ortung, bei der Aufzucht der Jungen, bis die Höhlenkinder schließlich zu Akrobaten der Lüfte werden.

Genesis 01

Per Computeranimation begeben wir uns auf eine Zeitreise zurück ins Kambrium, also zum Beginn des Erdaltertums. Die Szenen geben einen faszinierenden Eindruck von der Fremdartigkeit der kambrischen Flachmeer-Fauna. Viele der bizarren Lebewesen, so beispielsweise Anomalocaris, Amiskwia oder Opabinia, repräsentieren anatomische Konstruktionen der Stammesgeschichte, die längst ausgestorben sind. Ein bilinguales biologisch-geografisches Angebot (deutsch-englisch).

Geo-Tour

Wie ist der Boden entstanden, auf dem wir wohnen? Wie sah es hier vor Millionen Jahren aus? Welchen Einfluss hatten und haben geologische Formationen auf Landwirtschaft und Industrie? Diese und viele andere Fragen greift die neue Reihe „Geo-Tour“ auf. Die filmische Exkursion führt in Steinbrüche, Höhlen, Bergwerke und zu schützenswerten Geotopen.

Geocaching - Spezialseite

Geocaching ist die moderne Form der „Schnitzeljagd“. Es gilt, mit Hilfe moderner Satellitennavigation versteckte „Schätze“ (Geocaches) aufzufinden, deren Koordinaten im Internet veröffentlicht sind. Auf dieser Spezialseite wird das genaue Vorgehen beim Geocaching beschrieben und verschiedene Touren angegeben.

Geomorphologie

Enorme Kräfte im Inneren der Erde haben in Jahrmillionen ganze Kontinente verschoben und die Alpen entstehen lassen. Bis heute wachsen Gebirge und werden gleichzeitig vom Wasser abgetragen. Weit zurück in der Erdgeschichte haben sich über lange Zeiträume hinweg spannende Vorgänge abgespielt und Schichtstufen, Flusslandschaften, die Nord- und Ostsee, den Schwäbischen Ölschiefer entstehen lassen und für die Verkarstung der Schwäbischen Alb gesorgt – steinige Zeitreisen, die bis heute andauern.

Globalisierung und Entwicklung

Entwicklungschance oder Armutsfalle – was bedeutet die Globalisierung für Entwicklungsländer? Der Wissenspool zeigt verschiedene Fallbeispiele aus Afrika und Lateinamerika. Einen Schwerpunkt bilden die tropischen Regenwälder im Kongobecken und anderen Gegenden Afrikas. Neben Beispielen für ein nachhaltiges Wirtschaften, bei denen Naturschutz mit sozialer Entwicklung und Wirtschaftsinteressen in Einklang gebracht werden sollen, stehen auch negative Fälle.

Haie - Faszinierende Fische

Haie sind perfekte Jäger, elegante, schnelle Schwimmer und verfügen über phänomenale Sinne. Forscher sammeln auf einer Expedition im Golf von Mexiko Informationen über Wanderrouten und Lebensweise der Tiere, denn noch weiß die Wissenschaft erstaunlich wenig über sie. Der Film zeigt, wie sich Haie über Jahrmillionen an ihre Lebenswelt angepasst haben, wie sie sich fortpflanzen und ihre Beute aufspüren. Haie haben nur wenige natürliche Feinde, ihr größter Feind ist der Mensch – und der setzt ihnen ordentlich zu. Viele Arten sind mittlerweile vom Aussterben bedroht.

Hast Du Töne?

Musiker aus den Bereichen Pop, Jazz und Klassik stellen Instrumente vor, die sich in Spielweise und Klangerzeugung wesentlich unterscheiden. Im Mittelpunkt der Betrachtungen stehen Saiten- Blas- und elektronische Instrumente, sowie die Gesangsstimme. Musizieren und das Hören von Musik beruhen auf physikalischen Phänomenen: Schall wird durch Schwingungen erzeugt, durch die Luft übertragen, vom Ohr registriert und im Gehirn weiterverarbeitet. Jede Folge enthält auch Anregungen für Experimente.

Heimat - Spezialseite

Was oder wo ist Heimat? Dort, wo ich geboren bin? Oder da, wo ich momentan lebe? Ist Heimat überhaupt ein Ort – oder eher ein Gefühl? Vielleicht ein Geruch oder etwas Essbares? Planet Schule geht auf die Suche und lädt mit einer großem Themenseite zur ARD-Woche „Heimat“ ein!

Italien - Feurige Berge, fruchtbare Böden

Noch heute ist der vulkanische Ursprung der Liparischen Inseln allgegenwärtig. Es gibt dort zwei aktive Vulkane: Der Stromboli demonstriert mehrmals pro Stunde die Unberechenbarkeit des heißen Materials, das jederzeit aus dem Erdinneren hervorbrechen kann. Auf der Insel Vulcano werden die warmen Quellen und der schwefelhaltige Schlamm zur Therapie von Krankheiten genutzt. Auf Lipari wurde viele Jahre lang Bimsstein abgebaut und exportiert, und auf den fruchtbaren Böden der Insel Salina gedeihen vor allem Kapern und Wein.

Kernkraftwerk - Spezialseite

Wie funktioniert ein Kernkraftwerk und wie wird es gesteuert? Unser umfassendes Spezial soll im Film über die Grundlagen der Kerntechnik informieren und in einer Simulation erfahrbar machen, wie komplex die Steuerung eines Kernkraftwerks ist.

Klimawandel: Weltweite Zusammenhänge

Klimaschutz ist eine globale Aufgabe. Keine einfache, denn die Interessen der Länder und die Auswirkungen des Klimawandels sind sehr unterschiedlich. Grönland spürt bereits die Folgen des Klimawandels, sieht darin aber sogar Chancen für neue Industriezweige. Die maledivische Regierung dagegen steht durch den drohenden Anstieg des Meeresspiegels mit dem Rücken zur Wand – hat sie überhaupt Handlungsspielraum? An verschiedenen Fallbeispielen werden weltweite Zusammenhänge deutlich.

Lebensraum Wald - Spezialseite

Der Wald - mehr als ein Erholungsgebiet und Wirtschaftsfaktor: Schon seit Jahrtausenden nutzt der Mensch auf vielfältige Weise die Wälder, formt sie durch Rodung und Aufforstung. Über die natürlichen Bewohner des Waldes und ihre Beziehungen untereinander wissen wir aber oft nur wenig. Wer mehr über das Ökosystem Wald und seine Bewohner erfahren möchte, ist hier an der richtigen Adresse.

Lebensräume - Auf Feldern und Wiesen

Um die Faszination Natur zu erleben muss man nicht an exotische Plätze der Welt reisen. Fast vor jeder Haustür findet sich ein kleines Stück Naturwunder. Über das Jahr betrachtet bieten unsere Felder und Fluren Fragen und Antworten zur Entwicklung von Pflanzen, der Herstellung von Nahrungsmitteln aber auch dem Überleben unserer heimischen Tiere, von Maus bis Marienkäfer.

Lebensräume - Auf Hügeln und Bergen

Durch die unterschiedlichen Lebensbedingungen der jeweiligen Höhenzonen der Hochgebirge entstanden Lebensräume, die jeweils ganz spezielle Anpassungen erfordern. Mit jedem Höhenmeter nach oben wird es kälter, die Vegetationsperiode wird kürzer und jenseits der Baumgrenze können Tierarten, die auf Bäume oder Dickicht angewiesen sind gar nicht mehr leben. Murmeltiere überstehen die kalten langen Winter, indem sie in großen Familienverbänden gemeinsam in ihrer Höhle mehrere Monate im Winterschlaf verbringen.

Lebensräume - Im Bach

Die Welt steckt voller imposanter Naturschauspiele! Und man muss nicht einmal tausende von Kilometer in die Ferne reisen, um Atemberaubendes zu entdecken. Auch in den Bachläufen unserer Heimat kann man jede Menge spannende Natur erleben. Ein Bach kann seinen Bewohnern eine Fülle unterschiedlichster Lebensräume bieten, die jeweils von „Spezialisten“ besiedelt werden: Pflanzen, Weichtiere, Gliedertiere, Wirbeltiere.

Lebensräume - Im Fluss

Flüsse sind „Lebensadern“ mit vielen Gesichtern: Mal mäandrieren sie in ausgedehnten Schlaufen träge vor sich hin, dann wieder formen sie reißende Stromschnellen - wild und ungezähmt. Es ist ein faszinierender, vielgestaltiger Lebensraum – eine Heimat für Tiere und Pflanzen, die es geschafft haben, sich dieser dynamischen Umgebung perfekt anzupassen.

Lebensräume - Im Moor

In Kriminalgeschichten oder Horrorfilmen ist das Moor oft ein besonders gruseliger Schauplatz. Hier ist es neblig, kalt und klamm. Der Boden unter den Füßen gibt nach. Jeder Schritt ist mühsam. Betrachtet man das Moor aber als Naturliebhaber, dann wandelt sich der Grusel schnell in Faszination. Dieser Lebensraum steckt voller spannender Geschichten und Überraschungen!

Lebensräume - Im See

Wer sich mit dem Thema „See“ näher befasst, wird bald feststellen: Er hat es mit einer sehr komplexen, im wahrsten Sinne des Wortes vielschichtigen und außerordentlich spannenden Angelegenheit zu tun. Es gibt unzählige ökologische Nischen am, im und auf dem Wasser. Jede hat ihre ganz speziellen physikalischen Besonderheiten, die sich im Jahresverlauf immer wieder ändern können.

Lebensräume - Im Teich

Kleingewässer stecken voller unglaublicher, bisweilen sogar bizarr anmutender Lebensformen – jede mit ihrer ganz individuellen Anpassungsstrategie an diesen speziellen Lebensraum. Algen, Wasserpflanzen, unterschiedlichste Arten von Wasserinsekten, Krebse und Fische. Und damit nicht genug - im Frühjahr kommen neue Mitbewohner dazu. Frösche, Kröten und Molche nehmen weite und teilweise sogar lebensgefährliche Wanderungen in Kauf, um im Wasser abzulaichen.

Lebensräume - In Haus und Garten

Der Garten ist ein ganz besonderer Lebensraum. Je nachdem was der Mensch dort pflanzt und wie er ihn pflegt kann ein Garten auf engstem Raum zahlreiche Pflanzen und Tiere beherbergen. Eine Kombination aus Hecken und Obstbäumen schafft z.B. ideale Bedingungen für den Igel. Manche Mäusearten profitieren von der Nähe zum Menschen, andere halten sich lieber fern. Taucht man erst einmal in den Mikrokosmos der kleinen Gartenbewohner ein, entdeckt man welche wichtige Rolle Insekten, Würmer und Schnecken in unserer Umwelt spielen.

Lebensräume - Nordsee

Wenn die Nordsee schon nicht mit „Tiefe“ punkten kann, dann auf jeden Fall mit „Dynamik und Vielfalt“. Das nährstoffreiche Wasser ist ein Schlaraffenland für Fische. Diese wiederum bieten Seehunden und Kegelrobben einen reich gedeckten Tisch. Unzählige Krebse, Muscheln und anderes Kleingetier tummeln sich im Wasser und - nicht zu vergessen - das heimliche „Wappentier“ der Nordsee: Der Wattwurm!

Lebensräume entdecken: Der Wald

Der Wald: Lebensraum, Erholungsgebiet, Wirtschaftsfaktor. Für die einen selbstverständlicher Teil des Alltags, für andere undurchdringliche, düstere Märchenlandschaft. Die Welt des Waldes zu entdecken, immer tiefer in diesen Lebensraum vorzudringen und ihm Neues und Spannendes zu entlocken - dafür hat das Multimediale Schulfernsehen des SWR ein neues Multimedia-Paket entwickelt.

Lebensräume Ostsee

Die Ostsee ist ein Binnenmeer, das nur über eine schmale Meerenge zwischen Dänemark und Schweden mit der Nordsee und damit dem Atlantik in Verbindung steht. Dadurch ist der Wasseraustausch sehr begrenzt und der Salzgehalt der Ostsee eher gering, da viele Flüsse ins Ostseebecken münden. So können sich auch Schadstoffe aus Abwässern in der Ostsee stark anreichern. In den weniger belasteten Regionen trifft man aber noch auf eine Vielzahl von Meerestieren.

Lebenswandel der Schleimpilze

Schleimpilze – der Name klingt nicht gerade einladend und appetitlich und doch handelt es sich um einen phantastischen und faszinierenden Lebensentwurf. Schleimpilze (Myxomyceten) – kriechen als wabernde Monster über den Boden und machen Jagd auf friedliche Waldbewohner. Für ihre Vermehrung jedoch verwandeln sie sich in zierliche, pflanzenähnliche Geschöpfe – deren eigenwillige Schönheit und schillernde Farbenpracht ihresgleichen sucht.

Papier recyceln, Papier sparen

Wir sind Weltmeister im Altpapiersammeln. Trotzdem sinkt in Deutschland der Absatz von Recycling-Papier stetig, während der Papierverbrauch stark zunimmt. Die Konsequenz: Urwälder werden gerodet, um den steigenden Bedarf an frischem Papier zu decken. Die Sendereihe verfolgt den Weg des Papiers von den Anfängen im Wald bis hin zu den Recycling-Höfen und liefert am Beispiel einer Familie und ihres "Papiersparhaus" Tipps für den bewussten Umgang mit dem wertvollen Rohstoff.

Plastik - Fluch oder Segen?

Eine Welt ohne Kunststoff scheint heute unmöglich zu sein. Der Test "Eine Woche ohne Plastik", den Tamara und Ehssan wagen, verdeutlicht das. Die robusten, leichten und billigen Kunststoffe sind überall - ob im Supermarkt, zu Hause im Wohnzimmer oder in den Weltmeeren. Dort treiben mittlerweile Millionen Tonnen Plastik umher, die zu einer Gefahr für Mensch und Tier geworden sind. Doch eine echte Alternative fehlt, denn Biokunststoff ist auch nicht wirklich umweltfreundlicher. Ist der Wunderwerkstoff also ein Fluch oder Segen? Der 30-minütige Film geht dieser Frage auf den Grund.

Schwerpunkt Klimawandel

Durch den Klimawandel beginnen Gletscher abzuschmelzen, extreme Wetterphänomene häufen sich, Dürren und Überschwemmungen bedrohen ganze Landstriche. Industrie- und Entwicklungsländer suchen nach gemeinsamen Strategien gegen die Bedrohung. Ist die Erderwärmung noch zu stoppen? Welche Lösungsansätze gibt es und was kann jeder Einzelne tun? Planet Schule bietet vielfältige multimediale Materialien und Filme zum Thema. Arbeitsmaterialien und Hintergrundinformationen ergänzen das Angebot.

Sokotra – Auf den Spuren der Evolution

Die Insel Sokotra ist eine Perle der Evolution. Sie hat sich vor 30 Millionen Jahren vom afrikanischen Urkontinent gelöst. Durch ihre isolierte Lage hat sich die Tier- und Pflanzenwelt seither eigenständig entwickelt. Auf Schritt und Tritt stößt man auf die grundlegenden Mechanismen der Evolution: Viele tierische und pflanzliche Bewohner Sokotras sind lebende Beispiele für Artenbildung, Selektion in Räuber-Beute-Beziehungen und Artaufspaltung. Der Film begibt sich mit dem jungen Touristenführer Mahdi auf Entdeckungstour.

SOS - Wer hilft den Speedonauten?

Anna besucht in den Ferien ihren Onkel Theobald. Als genialer Erfinder hat er die Raumzeitmaschine "Speedomat" entwickelt. Mit dieser Erfindung begeben sich die beiden in jeder der vier Folgen auf Entdeckungs- und Abenteurreise und geraten jedes Mal in eine Notsituation. Sie schicken ein Notsignal: SOS - nun sind die Kinder vor den Bildschirmen gefragt und müssen aktiv werden.

Thermo-Trickser

Wieso kocht Kamelen in der Hitze der Wüste nicht das Blut im Körper? Warum frieren Pinguine nicht mit ihren Füßen am Eis fest? In der Tierwelt gibt es eine Vielzahl von Tricks, um extreme Temperaturen zu überleben. Solche Tricks wenden auch unsere heimischen Tiere an. Insbesondere Insekten haben ihre ganz eigenen Kniffe, um mit natürlichen Mitteln die Klimaanlage oder den Heizkörper zu ersetzen.

Tiere im Teich

Vom Frühlingserwachen bis zum Winteranfang dokumentieren die beiden Filme der Reihe das Leben in einem Teich. Allerlei spannende Tiere gibt es zu entdecken wie den Wasserläufer, die Gelbrandkäferlarve oder den Stichling. Dabei lernen wir das unterschiedliche Fortpflanzungsverhalten von Fischen, Amphibien und Insekten kennen und beobachtet die Metamorphose der Kaulquappen zu Fröschen oder der Insektenlarven zu Käfern und Libellen.

Tiere und Pflanzen: Ware Fisch

Der „Rohstoff“ Fisch wird knapp. Immer weniger Kabeljau geht den Ostseefischern ins Netz. Doch der Bedarf an verbrauchsfertigem Fisch aus der Tiefkühltruhe steigt. Um die Nachfrage zu befriedigen, kreuzen riesige Fabrikschiffe über die Weltmeere. Aus vielen Meereshäfen sind die kleinen Fischkutter inzwischen verschwunden, während der Flughafen Frankfurt zur neuen Fischmetropole wird.

Tierische Flugpioniere

Im Verlauf der Erdgeschichte haben verschiedene Tiergruppen auf unterschiedliche Weise das Fliegen gelernt und sich so neue Fluchtmöglichkeiten, Nahrungsquellen und Lebensräume erschlossen. Bei den einen entwickelten sich bewegliche Tragflächen am Rücken, bei anderen wuchsen Flughäute zwischen den Fingern oder Federn an den Armen. „Tierische Flugpioniere" begibt sich auf die Suche nach den ersten Fluginsekten, Flugsauriern, Fledermäusen und einem berühmten Vorläufer der heutigen Vögel - dem Archaeopteryx.

total phänomenal

Für die meisten von uns steckt häufig selbst hinter den ganz alltäglichen Dingen etwas Unbekanntes und Spannendes, das unsere Neugier weckt; wir müssen nur etwas genauer hinsehen. Und genau dies tut "total phänomenal". Die Reihe beantwortet Alltagsfragen aus den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Erdkunde. In jeweils 15 Minuten wird ein faszinierendes Phänomen vorgestellt und die Funktionsweise in Modellen und/oder 3-D-Trickanimationen erklärt.

total phänomenal - Sinne

Fünf Filme laden ein zu einer Reise in das Reich der Wahrnehmung bei Mensch und Tier. Die fünf Sinne führen in eine Welt voller Überraschungen. Schmecken mit den Füßen, riechen im Wasser, tasten mit dem Rüssel, sehen im Dunkeln, hören mit dem Schienbein – die Möglichkeiten der Wahrnehmung sind verblüffend. Je nach Lebensbedingungen entwickeln sich unterschiedliche Formen der Sinnesorgane. Mit ihrer Hilfe können Mensch wie Tier kommunizieren, Beute oder Partner finden und Gefahren ausweichen.

Tschernobyl

Kurz vor dem Jahrestag des Reaktorunglücks in Tschernobyl tritt das Thema Kernkraft durch die Atomkatastrophe von Fukushima wieder ins Bewusstsein. Die Schreckensmeldungen ähneln sich auffällig. Dabei wird deutlich, dass die Menschen im Umgang mit der atomaren Bedrohung genauso hilflos sind wie 25 Jahre zuvor. Dieser Schwerpunkt erinnert an die Auswirkungen der Katastrophe von Tschernobyl und bietet umfangreiche Informationen rund um das Thema Kernkraft.

Viren

Sie sind zahlreich, mikroskopisch klein und extrem wandlungsfähig. Von den Pocken über SARS bis hin zur Schweinegrippe stellen Viren seit jeher das menschliche Immun- und auch Gesundheitssystem auf die Probe. Doch noch nie war der Viren-Ansturm so hoch wie heute – in unserer globalisierten Welt können sich ehemals regional begrenzte Infektionen binnen kürzester Zeit überall auf der Erde verbreiten. Auch das Risiko eines Bioterror-Anschlags ist so hoch wie nie zuvor.

Vom Ende der guten Hoffnung

Ein körperlich und geistig gesundes Kind auf die Welt zu bringen, ist der Wunsch einer werdenden Mutter. Groß ist die Verlockung, möglichst viel über das Kind schon vor seiner Geburt zu erfahren. Das Angebot an vorgeburtlichen Untersuchungen ist umfangreich, und einige mögliche Krankheiten und Behinderungen eines Kindes können Mediziner heute schon sehr früh feststellen, so auch das Down Syndrom. Therapien gibt es dafür nicht. Als Alternative zum Leben mit einem behinderten Kind erwägen viele Betroffene einen Schwangerschaftsabbruch. Wann ist ein Leben lebenswert, wann nicht? Gibt es ein Recht auf Nicht-Wissen? Der Film stellt die Möglichkeiten der Pränataldiagnostik dar und zeigt, vor welchen ethischen Herausforderungen werdende Eltern heute stehen.

Wald - Wälder im Sturm

Keiner der ihn erlebt hat, wird ihn je vergessen, den Sturm der am 26.12.1999 goße Teile Frankreichs und Süddeutschlands verwüstete. Durch "Lothar" kamen Menschen ums Leben, Dächer wurden abgedeckt und riesige Waldflächen zerstört. Doch 10 Jahre danach wird klar, dass diese Katastrophe der Natur auch neue Chancen eröffnete. In "Überleben nach dem Sturm" betrachten wir die Folgen des Sturms aus der Sicht der Waldbewohner. Eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren erobert die Windwurfflächen zurück. "Orkan Lothar und seine Folgen" zeigt, welche Lehren Förster, Waldbauern und Biologen aus dem Sturm gezogen haben.

Ware Tier

Landwirtschaft hat heute kaum noch etwas mit Bauernhof und Landluft zu tun. Landwirtschaft bedeutet fast immer industrielle Produktion von Nahrungsmitteln in Hochleistungsfabriken mit Hochleistungskreaturen. Die Verbraucher halten trotzdem weiter am Bild der bäuerlichen Idylle fest, verdrängen, wie und woher ihr Essen auf den Tisch kommt. Die Sendereihe untersucht die Realität der ganz legalen Lebensmittelproduktion. Sie zeigt Dimensionen, die oft unbekannt sind: Hähnchenmasteinrichtungen in riesigen Ausmaßen, Molkereien, die aussehen wie Krankenhäuser, Fischzuchtanlagen, in denen Abertausende Fische so lange gemästet werden, bis Gewicht und Preis stimmen.

Warum?

"Warum" gibt Antworten auf ganz alltägliche aber dennoch spannende Fragen. Schon der einleitende Film bietet eine erste Erklärung des Phänomens an. Tiefer in die Thematik einsteigen kann man über die Einzelkapitel, die geschichtlichen Aspekte und naturwissenschaftlichen Grundlagen samt ihrer Anwendung aufgreifen. Das Besondere an "Warum?": Zu jedem Thema gibt es Simulationen, die zum Experimentieren einladen.

Was wo wie wächst

Wie viel Zeit und Arbeit stecken eigentlich in einem Pfannkuchen? Wir verfolgen den Weg zurück zum „Ausgangsmaterial“: Ein kahler Acker im Spätherbst - kaum zu glauben, dass hier in weniger als einem Jahr zentnerweise Weizen geerntet wird. Aus den winzigen Getreidekörnern, die der Bauer mit der Sämaschine in den Boden bringt, wird mit Hilfe von Wasser und Sonne im Laufe weniger Monate erntereifes Getreide. In der Mühle durchlaufen die Körner einen aufwändigen Reinigungs- und Mahlprozess. Das fertige Mehl steckt in Nudeln, Pizza oder Keksen. Sogar in Brühwürfeln und Shampoos finden sich Weizenprodukte. Selbst in der Eier- und Milchproduktion spielt Weizen eine Rolle. Vorgänge, die für das menschliche Auge zu schnell oder zu langsam ablaufen, illustriert der Film mit Zeitlupen- bzw. Zeitrafferaufnahmen. Der Zuschauer lernt zu schätzen, wie viel Naturwunder und menschlicher Einsatz in unserer alltäglichen Nahrung stecken.

Wüsten

Flirrende Hitze und klirrende Kälte – extreme Bedingungen sind in Wüstenregionen der Normalfall. Was auf den ersten Blick unwirtlich, karg und öde erscheint, birgt bei näherer Betrachtung Erstaunliches: Beispielsweise finden sich in den Sand- und Kieswüsten der Sahara interessante Spuren der Vergangenheit - Tonscherben, Reibemulden und Reste von Süßwassermuscheln zeugen davon, dass hier einmal Menschen in üppigen Landschaften siedelten…

Weizen

Frische Brötchen, Nudeln, Kekse – fast täglich konsumieren wir Weizen in den unterschiedlichsten Variationen. Bevor die Weizenprodukte bei uns auf den Tisch kommen, haben sie bereits eine spannende Reise hinter sich. In den beiden Folgen der Reihe Weizen verfolgen wir den Weg vom Korn zum Brot.

Wilde Nachbarn - Mit Spürnase Paulchen unterwegs

Zusammen mit dem schlauen Hund Paulchen und seinem Frauchen Sybille entdecken die Schülerinnen und Schüler wilde Tiere in der Stadt. Wie haben sie sich an ihren neuen Lebensraum angepasst und wo finden sie Nahrung? Zusammen mit Forscherinnen und Experten suchen sie nachts im Stadtpark Feldermäuse, Füchse auf dem Friedhof und fahren sogar hoch auf den Kölner Dom. Kurze Animationen erklären jeweils ein wichtiges Sinnesorgan der Tiere. Ein motivierender Film für Grundschüler sowie Fünft- und Sechsklässler.

Zurück in die Steinzeit

Leben wie die Steinzeitmenschen – einen Sommer lang. Sechs Kinder und sieben Erwachsene machen eine Zeitreise 5000 Jahre zurück in Vergangenheit. Kein Supermarkt, kein Strom, kein fließend Wasser – stattdessen Pfahlbauhäuser, Feuersteine und Wollschweine. Es ist eine Reise in die Zeit, in der unsere Vorfahren sesshaft wurden. Wie lebten sie, die Menschen der Jungsteinzeit? Und kommen moderne Menschen mit einem Alltag wie vor 5000 Jahren zurecht?

Wissenspool aktuell
dok'mal!
dok'mal!
Spezial Evolution
Frage trifft Antwort
Reports in English
Reports in English