Schutz der deutschen Sprache

Mit zunehmender Globalisierung wachsen in Deutschland auch die Einflüsse auf die deutsche Sprache vor allem durch englische Worte (Anglizismen), die in die Umgangssprache übernommen werden. Viele Beobachter dieser Entwicklung sehen hierin eine Entwertung oder gar Beschädigung der deutschen Sprache. Im Grundgesetz soll deshalb ihr Schutz als Staatsziel verankert werden, damit z.B. Anglizismen aus Behörden und Parlamenten zurückgedrängt werden können. Die Gegenseite hält den Versuch einer gesetzlichen Reglementierung der deutschen Sprache für abwegig, weil Sprache etwas Lebendiges ist und sich durch ständige kulturelle und gesellschaftliche Prozesse formt. Die deutsche Sprache hat schon immer Worte aus anderen Sprachen integriert. Sprache kann man nicht reglementieren, so die Gegner.

 

Umfrage: Mannheimer Institut für deutsche Sprache / Lehrstuhl Sozialpsychologie Uni Mannheim / 2009

78 % der Deutschen sind der Meinung, dass mehr für die deutsche Sprache getan werden sollte. Ein Gesetz zum Schutz der deutschen Sprache lehnt die Mehrheit (58 %) dennoch ab.