Logo SWR Schulfernsehen

El Pato - die Entstehung

Urkundlich erwähnt wird die Treibjagd mit der Ente erstmals 1610: Anlässlich der Heiligsprechung von San Ignacio de Loyola feiern die Gauchos mit Schnaps, Pferd und - Federvieh. Die offizielle Geburtsstunde von El Pato, zu deutsch: die Ente.


Aufnahme von Juan Domingo Perón im Stadion

1953 wird das Spiel El Pato von keinem Geringeren als dem Präsidenten Juan Domingo Perón zum argentinischen Nationalsport erklärt. Zu diesem Ereignis im Stadion von Buenos Aires erscheint der Präsident Perón persönlich. Pato, der einstige Bauernsport, wird zum umjubelten Sport einer ganzen Nation. Es war der Versuch, der Metropole Buenos Aires, der europäischsten Stadt Lateinamerikas, nationale Identität zu verschaffen. Die 14 Millionen Einwohner mit spanischen, italienischen, französischen, englischen oder deutschen Vorfahren geben der Metropole ein äußerst multikulturelles Gesicht, die nationale Identität vermissen lässt. El Pato wird zum Ausdruck jener lange entbehrten Identität.


Heute jedoch hat sich das Bild gewandelt: Selbst bei dem "Dia de la Tradición" in San Antonio de Areco, dem sogenannten Traditionstag, gehört El Pato überraschenderweise gar nicht zum Programm! Neben vielen Reiterspielen, die an diesem Tag dargeboten werden, vermisst man El Pato. Das Spiel ist heute nahezu in Vergessenheit geraten.


Es gibt 35 Milllionen Argentinier, nur 500 von ihnen spielen El Pato. Die meisten kennen El Pato nicht. Das hat seinen Grund: als die Wirtschaftslage noch gut war, hat El pato geboomt, weil es den Bauern finanziell gut ging.Ein El Pato Spieler auf seinem Pferd Der Sport verlangt eine Menge Kapital und die wenigsten können sich diesen Luxus zum Beispiel in Zeiten einer Rezession leisten. So ist der Sport Spiegel der wirtschaftlichen Situation von Argentinien: Der Staat ist hoch verschuldet, es gibt eine Arbeitslosigkeit von 15% und vor allem die Bauern beklagen massivste Einkommensverluste.


Traditionell wird El Pato in der Provinz Buenos Aires gespielt. In den Weiten der "Pampa Humeda" gibt es die weiten Spielflächen und vor allem - die besten Pferde. "Zeige mir dein Pferd und ich sage dir, wer du bist!" - in Argentinien hat dieses abgewandelte Sprichwort Gültigkeit. Wer den Gauchos von heute zusieht bei ihrem reiterischen Können und den diversen Geschicklichkeitsspielen, versteht, warum El Pato einst von den Gauchos erfunden wurde und tief in der Gaucho-Tradition verwurzelt ist. Selbst wenn man sich inzwischen ein bisschen vom "Bauernsport" distanziert: der moderne Gaucho ist ein Edelmann hoch zu Ross.


» zum Seitenanfang

szmtag