1: Grundlagen der Infektabwehr

1.6 Abwehrzellen und Abwehrstoffe

Die Abwehrzellen (Leukozyten = weiße Blutzellen) entwickeln sich im Knochenmark aus Stammzellen. Ähnlich wie einzellige Organismen können sich alle Abwehrzellen im Körper bewegen. Eine Übersicht wichtiger Frontkämpfer des Immunsystems gibt die folgende Übersicht.


Fresszelle ©SWR
Fresszellen
Sie spüren Antigene auf und präsentieren sie anderen Zellen des Immunsystems, damit im Ernstfall eine Immunreaktion in Gang kommt.
Fresszelle ©eye of science
 
T-Helferzelle ©SWR
T-Helferzellen
Sie erkennen Antigene, die z. B. von Fresszellen präsentiert werden und können B-Zellen und T-Killerzellen aktivieren.
T-Helferzelle ©eye of science
 
T-Killerzelle ©SWR
T-Killerzellen
Sie zerstören auf Befehl virusinfizierte Zellen und Tumorzellen.
T-Killerzelle
 
Natürliche Killerzelle ©SWR
Natürliche Killerzellen
Sie greifen unspezifisch virusinfizierte Zellen und Tumorzellen an.
Natürliche Killerzelle ©eye of science
 
B-Zelle ©SWR
B-Zellen
Sie produzieren auf Anforderung Antikörper zur Bekämpfung von Krankheitserregern.
B-Zelle ©eye of science
 
Mastzelle ©SWR
Mastzellen
Abwehrzellen gegen Parasiten. Sie sind insbesondere an allergischen Reaktionen beteiligt.
Mastzelle
 

Die Funktion der Abwehrzellen

Zur Bekämpfung von Krankheitserregern verfügt das Immunsystem über ein riesiges Arsenal von Abwehrzellen, die auf verschiedene Aufgaben spezialisiert sind. Die Arbeitsteilung macht Sinn, da sich Krankheitserreger in verschiedenen Organen des Körpers aufhalten und nicht überall auf die gleiche Weise attackiert werden können.


Eine Übersicht der wichtigsten Zellen und ihrer Funktionen gibt diese Tabelle.


Komponenten der Abwehr

  Zelluläre Abwehr Humorale (nichtzelluläre) Abwehr
Unspezifische Abwehr Fresszellen (Makrophagen),
neutrophile Granulozyten,
natürliche Killerzellen
Komplement,
Zytokine,
Lysozym
Spezifische Abwehr T-Killerzellen,
T-Helferzellen (Koordination),
B-Zellen,
Antikörper produzierende Zellen,
dendritische Zellen
Antikörper

Botenstoffe (Zytokine)

Die Abwehrzellen des Immunsystems verständigen sich mithilfe von Botenstoffen (siehe Tabelle).


Antikörper ©SWR
Antikörper

Antikörper (Immunglobuline)

Das Immunsystem kann Krankheitserreger an charakteristischen Oberflächenmerkmalen erkennen. Diese einem Fingerabdruck vergleichbaren Oberflächenmerkmale werden als Antigene bezeichnet. Als Abwehrmaßnahme gegen Krankheitserreger bildet das Immunsystem Antikörper, deren Rezeptoren auf die Antigene passen. Es gib mehrere Klassen von Antikörpern, die sich in Aufbau und Funktion unterscheiden (siehe Tabelle).



szmtag