zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht - Wüsten - Forschung im Grenzbereich

  • Vier Felsen ragen aus der rotbraunen Sandwüste heraus. Die Sahara besteht größtenteils aus Steinen und Felsen - und nur zu einem Fünftel aus Sand; Rechte: WDR
  • Die Felsbrocken auf dem Sand sehen aus wie liegende Seehunde. Wind und Sand schleifen die Felsen in der Sahara ab - die erinnern an Seehunde; Rechte: WDR

Der Film erklärt anschaulich die verschiedenen Wüstentypen und –landschaften. Er verwendet zum Teil Fachsprache, ist aber sehr verständlich, so dass die Schüler ihm gut in selbständiger Arbeit Informationen entnehmen können. Es empfiehlt sich, den Film zunächst einmal mit der ganzen Klasse anzusehen, Fragen zu klären und dann Aufgaben für die weitere Arbeit zu besprechen.

Gruppenarbeit

Die drei Wüstentypen Wendekreis-, Kontinental- und Küstenwüste werden in drei Gruppen bearbeitet. Jede Gruppe hat die Aufgabe, einen Wüstentyp zu erklären. Als Hilfsmittel stehen ihr folgende Materialien zur Verfügung: der Film, der Atlas, die Multimedia-Animation in diesem Wissenspool und andere Internetquellen, die wir auf dem Arbeitsblatt 1 bis 3 "Wüstentypen" angegeben haben. Die Schüler suchen im Atlas Beispiele für ihren Wüstentyp und nennen die Kontinente und Länder, in denen die Wüsten liegen. Mit Hilfe der Karte bestimmen sie die vorherrschenden Landschaftsformen. Schließlich beschreiben sie mit eigenen Worten und mit Hilfe einer schematischen Darstellung, wie der Wüstentyp entsteht. Dazu hilft ihnen vor allem die Multimedia-Animation. Dort gibt es auch eine Darstellung, die veranschaulicht wie die geografische Lage, Luft- und Wasserströmungen zusammenwirken und zur Wüstenbildung führen. Die Gruppen halten die Ergebnisse zunächst auf ihrem Arbeitsblatt fest und übertragen sie dann auf ein Lernplakat, das in der Klasse aufgehängt wird.

  • Arbeitsblatt 1: Wüstentypen Wendekreis
  • Arbeitsblatt 2: Wüstentypen Kontinentalwüste
  • Arbeitsblatt 3: Wüstentypen Küstenwüste

Eigenständiges Lernen

In Einzelarbeit bearbeiten sie weitere raumbezogene Fragen zur Sahara (Arbeitsblatt 4 Wüstenlandschaften). Sie beschäftigen sich näher mit der Oberflächenform der größten Wüste der Welt. Zudem recherchieren sie mit Hilfe des Atlas, welche Landschaftsformen in der Sahara vorherrschen und tragen sie in eine eigene Karte ein.

Wie Wind und Sand die Landschaft in der Wüste prägen, wird im Film anhand von verschiedenen Dünentypen erklärt: Sichel-, Echo- und Rampendünen. Wenn die Schüler die Fragen auf Arbeitsblatt 5 "Dünen" beantworten, lernen sie über das Beschreiben von Landschaftsformen zu Erklärungen zu kommen.

Im Film wird kurz angesprochen, wie Tiere und Pflanzen sich an die schwierigen Lebensbedingungen in der Wüste anpassen. An je einem Beispiel eines Tieres und einer Pflanze vertiefen sie dieses Thema (Arbeitsblatt 6 "Wüstenleben"). Informationen zu den Tieren und Pflanzen finden sie auf der Internetseite von Planet Wissen, die wir auf dem Arbeitsblatt und in der Linkliste angegeben haben.

Weiterführende Vorschläge

Zwei Filme von Planet Schule greifen die Anpassung an die unwirtlichen Lebens-bedingungen in der Wüste auf. "Thermo-Trickser" beschreibt, wie Tiere in extremer Hitze oder in extremer Kälte überleben. In der Reihe "Kinder Afrikas" gibt ein Film Einblick in das Leben der Tuareg. Im Mittelpunkt steht der 14jährige Djibrilla, der mit seiner Familie in der Sahara im östlichen Niger lebt.

Das Problem der Desertifikation wird in der Planet Schule-Reihe "Der durstige Planet" angesprochen. "Wasser für Nahrung" zeigt auf, welchen Beitrag die intensive Landwirtschaft zur Versteppung von Landschaften leistet. Beispiele sind unter anderem der Aralsee und das Hochland von Äthopien. "Kampf ums Wasser" beschreibt, welche zwischenstaatlichen Konflikte der Zugang bzw. Nichtzugang zu Wasser auslöst.

Weitere Informationen