zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Bericht aus der Praxis: Wizadora in der Freiarbeit der Sekundarstufe I des Gymnasiums

Einsatz der Videos - Bericht aus der Praxis

Die Entdeckung Wizadoras

Aus der Zeitschrift "Schulfernsehen" erfuhr ich von der Ausstrahlung der englischsprachigen Serie "Wizadora". Die acht Folgen, die für das dritte und vierte Grundschuljahr konzipiert worden sind, handeln von den Abenteuern einer jungen, unerfahrenen, jedoch freundlichen Zauberin.

Wizadora soll das Gymnasium verzaubern

Die Beschreibungen und Denkansätze in der Zeitschrift "Schulfernsehen" motivierten mich, verschiedene Experimente im gymnasialen Englischunterricht mit diesen Filmgeschichten durchzuführen.
Von pädagogischem und didaktischem Interesse war es, ob sich über die Kontrolle des Hörverstehens hinaus Anlässe zum selbstständigen Handeln der Schüler ergeben würden. Besonders reizvoll erschien es, das im ersten Lernjahr erworbene Inventar an Wörtern und Strukturen anhand von thematisch ähnlichem, aber inhaltlich neuem Stoff mit einem anderen Medium, dem Schulfernsehen, zu überprüfen. Thematisch fügten sich die Episoden gut in das an meinem Gymnasium benutzte Lehrwerk (Englisch GA1, Cornelsen, Berlin 1985) ein. Die Schüler einer sechsten Klasse, die ich für die Durchführung des Experimentes ausgewählt hatte, kannten bereits den Zauberer Merlin. Alltägliche Situationen in Verbindung mit Zauberkunststücken sind auch für Schüler faszinierend, die Englisch als erste Fremdsprache im zweiten Jahr am Gymnasium lernen.

Die Versuchsreihe umfasste drei Teile:

  • Beim Einsatz der Serie im lehrerzentrierten Unterricht sollte sich nach dem audiovisuellen Erlebnis und der Überprüfung des Global- und Detailverständnisses Aktivität in Form von Gruppenarbeit und Rollenspiel entfalten.
  • In der Freiarbeit würden die Schüler selbstständig mit Videokassetten sowie mit vorhandenem Begleitmaterial arbeiten.
  • In einem letzten Teil der Versuchsreihe sollten die Schüler selbst Lernspiele zu "Wizadora" konzipieren und herstellen.
  • freche Socken
  • Wizadora
  • Hangle

Wizadora im lehrerzentrierten Unterricht

Den ersten Teil der Versuchsreihe mit diesem Film führte ich im lehrerzentrierten Unterricht durch, weil ich die Entscheidung über das methodische und didaktische Vorgehen selbst treffen und die Ergebnisse kontrollieren wollte. Der Betrachtung der acht Episoden folgten klein- und großschrittige Fragen zur Überprüfung des Hörverstehens. Daran schlossen sich Übungen an, die sich speziell auf den Wortschatz, die Strukturen oder die Thematik der betreffenden Filmgeschichte bezogen. Im Folgenden wird jede Episode inhaltlich kurz zusammengefasst und mit passenden Übungen kombiniert.

Phoebe Calling

Wir erleben die Einführung in Wizadoras Welt und lernen die wichtigsten Personen der Handlung kennen.
Übungen:
1. Say hello to Wizadora
In Gruppen von zwei bis vier Schülern werden Strukturen zur Begrüßung und Vorstellung in Form von Rollenspielen wiederholt.
2. Play again, Wizadora
Einzelne Teile der ersten Episode werden nachgespielt

A Red Banana

Wizadora benötigt für ein Zauberkunststück eine rote Banane. Da alle Versuche, eine solche zu zaubern, misslingen, geht sie zu einem Obsthändler. Dieser Ausflug führt zu neuen Verwicklungen.
Übungen:
1. Eat a red banana
Zwei Schüler kombinieren bejahte und verneinte Imperative mit Fragen und Aussagesätzen im "present progressive". Ein Schüler sagt: "Eat a red banana." Der zweite Schüler führt den Befehl aus und fragt "What am I doing?", worauf der erste Schüler antwortet: "You are eating a red banana."
2. Go to a shop
Zur Umwälzung des Wortschatzes von Früchten, Farben und Kleidungsstücken in Verbindung mit Strukturen, die man beim Einkaufen verwenden kann, werden folgende Themen für Rollenspiele vorgeschlagen: Shopping at the greengrocer’s, at a department store or at a stationer’s.

Happy Birthday

Wizadoras Freunde geben zunächst vor, ihren Geburtstag vergessen zu haben. Als Wizadora einen Kuchen gebacken hat, überraschen sie sie mit einer Geburtstagsparty.
Übungen:
1. The family game
Verwandtschaftsbezeichnungen werden wiederholt. Entsprechend der Schülerzahl werden Kärtchen für Familien mit vier bis fünf Mitgliedern vorbereitet. Jeder Schüler zieht eine Karte, durch die er erfährt, wie er heißt und welche Familienmitglieder er suchen muss; z.B.: Family 1: Wizadora, Wizadora’s mother, Uncle George, Aunt Susan, Uncle Robert / Family 2: Tom Robinson, Katie Robinson, Mrs Robinson, Mary, the cat
2. My present for Wizadora
Dieses Lernspiel dient der Wiederholung von Zahlen und Mengenangaben in Verbindung mit Lebensmitteln und Possessivpronomen. Der erste Schüler beginnt die Kettenübung mit dem Satz: "My present for Wizadora is a box of chocolates." Sein Nachbar hat nun die Möglichkeit fortzufahren mit "Your/his present is a box of chocolates and my present is a bottle of orange juice." 3. Talking about birthday customs in Britain and Germany In der Klasse wird ein Gespräch über Geburtstagsbräuche in Großbritannien und Deutschland geführt.
4. Happy birthday, Wizadora
Ein Geburtstagslied für Wizadora wird gesungen.
5. My magic calendar
Zur Wiederholung der Wochentage basteln die Schüler einen Kalender.

The Magic Cloak

Wizadora gelingt es nicht, Tatty Bogle’s defektes Fahrrad zu reparieren. Auch der Versuch, Tatty per Zaubertrick zum Markt zu transportieren, wo sie Eier verkaufen möchte, schlägt fehl.
Übungen:
Wizadora’s home town
Zur Wiederholung von Orts- und Gebäudenamen werden Schilder mit entsprechenden Bezeichnungen im Klassenzimmer verteilt. Ein Schüler führt seine Freunde als Fremdenführer durch diese magische Stadt, wobei er natürlich auch Fragen der "Touristen" in seinem Gefolge beantwortet.

Can You Fly?

Wizadoras Wunsch, sich auf einem fliegenden Teppich oder Mop vorwärts zu bewegen, geht nicht in Erfüllung.
Übungen:
1. The mystery person game
Geübt werden soll der Gebrauch von "can" in Frage und Verneinung. Die Gruppe denkt sich eine zu erratende Person",the mystery person", aus. Ein Schüler wird vorher aus dem Raum geschickt und muss danach die Identität der geheimnisvollen Person erraten; z.B: "Can the mystery person fly?" "No, he/she can’t." etc.

Where’s Katie?

Katie ist verschwunden und landet schließlich, nachdem sie auf dem Mop durch die Luft geflogen ist, wieder bei ihren Freunden.
Übungen:
1. The one-minute-game
Die Schüler müssen in einer Minute charakteristische Merkmale zu Katies Person aufschreiben. Wer die meis-ten Details notiert hat, gewinnt.
2. The missing friend
Eine Gruppe von Schülern vermisst einen Freund und meldet dieses, ohne seinen Namen zu nennen, bei einer zweiten Gruppe, der Polizei. Die versucht, durch gezielte Fragen herauszufinden, um wen es sich handelt.

The Picnic

Wizadora gelingt es, Regen in Sonnenschein zu verwandeln und mit Freunden einen Tag am Meer zu verbringen.
Übungen:
1. Likes and dislikes
Zum Thema "What people like, hate, want or need" führen die Schüler wahlweise ein Fernsehinterview durch oder bereiten einen Fragebogen vor. Die Antworten der Mitschüler werden eingetragen und im Plenum verlesen.
2. British meals
Die Schüler sprechen über britische Mahlzeiten.
3. Design a magic poster
Die Schüler basteln eine Uhr, ein Poster zu den Jahreszeiten oder zum Wetter.

Hangle Is Lost

Im Verlauf einer missglückten Zauberaktion verschwindet Hangle, der jedoch am Schluss der Episode wieder auftaucht.
Übungen:
1. Let’s fly to Wizadora’s
Zur Wiederholung aller Bezeichnungen für Gebrauchsgegenstände aus den acht Episoden wird ein Koffervoller Wörter gepackt. Erster Schüler: "In our suitcase there is a wand ..." Zweiter Schüler: "In our suitcase there is a wand and a cloak ..." Der Beitrag eines Schülers, dem nichts einfällt, wird in der nächsten Runde durch "a magic carpet" ersetzt.

  • Wizadora's Spiel

    Wizadora's "flower game"

  • Wizadora's Brettspiel

    Wizadora's "magic snake"

Vorschläge für Übungen nach der Behandlung des gesamten Filmes:

1. Brettspiel mit Inhaltsfragen zu allen acht Episoden
2. Multiple-Choice-Spiel zur Wiederholung der Interrogativpronomen
3. Domino zur Wiederholung von Wizadora’s Zaubermitteln und -sprüchen
4. Questionnaire zu allen acht Sequenzen
5. Zaubertricks erfinden und in englischer Sprache vorführen
6. Magische Kochrezepte erfinden und ausprobieren
7. Wizadoras Zaubersprüche auswendig lernen und selbst welche erfinden
8. Ein Bild von Wizadoras Küche malen, auf Pappe aufziehen, foliieren und als Puzzle benutzen
9. "Wizadoras magic house" malen und möblieren
10. Zauberstäbe basteln

Die Schülerinnen und Schüler reagierten begeistert auf diese Art des Englischlernens und Wiederholens. Die Drawer People, vor allem Sticky, gefielen ihnen besonders gut. Mir war es wichtig, sie an das Medium Schulfernsehen mit einer Filmgeschichte heranzuführen, von der sie viele Wörter und Strukturen bereits kannten.

Wizadora in der Freiarbeit

In einem zweiten Experiment erprobte ich das Medienpaket Wizadora4 als Arbeitsmittel in der Freiarbeit. Unter Freiarbeit, wie ich sie in der Sekundarstufe I des Gymnasiums durchführe, verstehe ich eine Unterrichtsform, die dem Schüler die Möglichkeit bietet,

  • aus bereitgestellten Arbeitsmitteln ein Thema zu wählen, das ihn interessiert,
  • einen Arbeitsplatz im Klassenzimmer zu suchen, an dem er sich wohlfühlt,
  • zu entscheiden, ob er allein oder mit einem oder mehreren Partnern arbeiten möchte,
  • sein Lerntempo festzulegen
  • und schließlich seine Arbeitsergebnisse selbst zu kontrollieren.

Die Rolle des Lehrers besteht

  • in der Bereitstellung der Arbeitsmittel
  • sowie in der individuellen Betreuung der Schüler.

Die didaktische Funktion des Lehrers wird vom Material übernommen. Im Rahmen des modernen Fremdsprachenunterrichts kann Freiarbeit in den ers-ten Lernjahren nicht im Sinne eines neuen Erarbeitens der Fremdsprache verstanden werden, sondern als Möglichkeit zur Wiederholung von bereits behandeltem Lernstoff, geleitet durch das speziell zu diesem Zweck konzipierte Material. Durch den Methodenwechsel von lehrerzentriertem Unterricht zur Freiarbeit lässt sich bessere Konzentration sowie eine höhere Motivation für die jeweilige Aufgabenform erzielen.
Die Persönlichkeitsentwicklung der Schüler soll durch Selbstkontrolle und Partnerarbeit in den Bereichen Selbstständigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Toleranz und Fähigkeit zur Teamarbeit gefördert werden.
Durch die gewährte Autonomie lässt sich mehr Freude an einem bestimmten Fach und an der Schule insgesamt erzielen.
Durch die Einbeziehung "Wizadoras" in die Freiarbeit, kann ein sinnvoller Beitrag zur Erziehung zu Entscheidungsfähigkeit, Selbstständigkeit, Toleranz und Partnerarbeit geleistet werden.

  • Wizadora's Brettspiel

    "Find Wizadora's magic cave."

  • Memo-Spiel mit Wizadoraelementen

    Wizadora's Memo-Spiel

Wizadora zaubert Kreativität

Nachdem die Arbeit mit "Wizadora" bei den vorangegangenen Experimenten so erfolgreich verlaufen war, ging ich noch einen Schritt weiter. Die Schüler bekamen den Auftrag, einzeln oder in Gruppen Arbeitsmaterial zu "Wizadora" zu entwerfen, das sowohl im lehrerzentrierten Unterricht als auch in Freiarbeitsstunden benutzt werden kann. Die Aufgabenstellung bestand darin, innerhalb von vier Wochen Übungen, die eine Überprüfung von Wortschatz, Grammatik und Inhalt der Filmgeschichte ermöglichen, zu erfinden, wobei auf eine ästhetisch ansprechende Gestaltung sowie gute Haltbarkeit des Lernspiels zu achten war. Vor Beginn der Arbeit wurde über verschiedene Spielformen diskutiert und während des Herstellungszeitraumes über Schwierigkeiten bei der Produktion gesprochen. Nach Ablauf von vier Wochen präsentierten die Schüler eine Reihe brillanter Lernspielen zu "Wizadora".

Die Spiele lassen sich in drei Grundformen einteilen:

"Brettspiele" mit unterschiedlich gestalteten Feldern, versehen mit Activity Cards mit Anweisungen wie "Move three steps forward" oder "Miss a turn" und Exercise Cards mit Fragen zu Inhalt und Wortschatz oder zur Grammatik der acht Episoden. Die Bedingungen dieser sehr lehrreichen Spielform wurden erfüllt von Spielen wie "Wizadora’s magic snake"",Wizadora’s goose game","Wizadora’s happy elephant". Einige Spiele ragten aus dem vorgegebenen Rahmen heraus. Bei "Look for Wizadora" und "Wizadora’s house" werden durch richtige Beantwortung der Fragen zu Wortschatz, Grammatik oder Inhalt Wizadora oder ihr Haus gefunden. Bei dem Spiel "Wizadora’s shop" erwirbt man durch korrekte Antworten eine Zauberausrüstung, bei Nichtkönnen muss man Spielgeld an eine Bank zahlen. Bei dem Spiel "Wizadora’s flower game" erhält man ein Geschenk passend zu den Hauptfiguren des Filmes, wenn man eine Frage zu ihrer Person richtig beantwortet. Eine kleine Telefonscheibe zu Phoebe, Fischschuppen zu Very Old Fish, Büroklammern zu Hangle, farbige Spieleier zu Tatty Bogle und bunte Kärtchen mit "umbrella, drawer, scarf, hat, wand" und "basket" zu Wizadora sowie Minibleistifte zu den Socks. Wer zuerst sechs Teilchen durch korrekt beantwortete Fragen erhält, ist Sieger. Eine andere Spielform zu der die Schüler Materialien erstellten, ist das "Memo-Spiel". Hierbei kombinierten sie Bild und Wort oder Frage und Antwort. Eine Schülergruppe konzipierte ein Memo-Spiel mit gesteigertem Schwierigkeitsgrad, bei dem man das gefundene Kartenpaar nur behalten darf, wenn man zusätzlich eine Frage richtig beantwortet. Andere Schülergruppen stellten "Quartette" her, bei denen die Köpfe der wichtigsten handelnden Personen aus "Wizadora" mit ihren Lieblingsgegenständen kombiniert werden: Wizadora mit "wand", "hat" und "red banana", Very Old Fish mit "flower, glasses" und "water", Phoebe mit "notebook, pen" und "telephone", Sticky mit "Top, Middle" und "Bottom", Hangle mit "umbrella, coat" und "scarf" und schließlich Tatty Bogle mit "eggs, chicken" und "hat". Eine andere Gruppe erfand ein "Magic Quartet", wobei einer Person immer spezielle Sätze zugeordnet werden. Um ein Quartett zu vervollständigen, muss man immer nach drei weiteren charakteristischen Sätzen fragen.

  • Very Old Fish
  • Wizadora
  • Phoebe Telephone

Schlussbetrachtung

Meine Erfahrungungen mit der Einbeziehung der Video-Serie "Wizadora" in den Englischunterricht der Sekundarstufe I des Gymnasiums sind positiv. Im lehrerzentrierten Unterricht löste die Versuchsreihe mit den Filmgeschichten eine Fülle von Gruppen- und Einzelaktivitäten aus. Falls eine Schule mit dem Lehrwerk English G3 arbeitet, ist der ideale Einsatzort des Filmes im ersten Lernjahr nach der Behandlung von Lektion 7, wo Merlin, "the magician", auftaucht. In der Freiarbeit leistete das Medienpaket "Wizadora" als eines von vielen Lernspielen einen Beitrag zur Erziehung zur Selbsttätigkeit. Am eindrucksvollsten war für mich das dritte Experiment, das darauf abzielte, durch den Stimulus Schulfernsehen möglichst viel Kreativität der Schüler freizusetzen. Gerade weil die Schüler an den Umgang mit Medien gewöhnt sind, erscheint es reizvoll, den Versuch zu wagen, mit einem Medium, das den Ruf hat, zur Passivität zu erziehen, die Schüler zu mehr Aktivität und Kreativität zu motivieren. Mein Zauberstab war die Schulfernsehreihe "Wizadora", mit deren Hilfe es mir gelang, Aktivität, Selbsttätigkeit und Kreativität zu zaubern.