zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

Nahaufnahme eines Gesichtes mit einer Sauerstoffmaske.; Rechte: WDR

Warum haben manche Menschen furchtbare Epidemien, wie die Pest, überlebt? Woran liegt es, dass einige wenige Menschen gegen HIV resistent sind? Und was macht SARS so gefährlich? Die Sendung liefert Antworten und Einsichten: Forscher und Viren-Experten kommen zu Wort und spannende Spielfilmsequenzen rekonstruieren detailliert, wie es zu dem SARS-Ausbruch 2003 kam. [mehr]

nach oben

Eine Frau mit einem Mundschutz beugt sich über einen Mann in einem Zelt; Rechte: WDR

Forscher sind überzeugt: Jederzeit kann wieder eine Grippe-Epidemie ausbrechen, die ähnlich der Spanischen Grippe Anfang des 20. Jahrhunderts weltweit Millionen von Todesopfern fordert. Um gerüstet zu sein, spielen Institute zur Seuchenbekämpfung deswegen immer wieder Szenarien mit todbringenden Viren durch. In anschaulichen Rückblenden zeigt die Sendung, was es damals mit der Spanischen Grippe auf sich hatte und welche Parallelen es zu aktuellen Infektionskrankheiten wie dem Dengue-Fieber, Ebola oder AIDS gibt. [mehr]

nach oben

Ein Mann hält sich ein Taschentuch vor den Mund; Rechte: WDR

Ein Anschlag mit Pockenviren versetzt die Welt in Schrecken: Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich das todbringende Virus, denn jeder Infizierte steckt wiederum zwei Drittel seiner Kontakte an. Forscher erläutern, warum dies so ist, und zeigen anschaulich die Wirkungsweisen und Gefahrenpotenziale von Viren auf. Können bei der Impfstoffvergabe alle berücksichtigt und Massenpaniken verhindert werden? Was hier in packenden Spielfilmsequenzen inszeniert wird, liegt durchaus im Rahmen des Möglichen. [mehr]

nach oben

Vogelgrippe (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Der renommierte schwedische Wissenschaftsfotograf Lennart Nilsson will das Unsichtbare sichtbar machen: Was passiert, wenn Viren menschliche Zellen angreifen? Er will Vogelgrippe-Viren dabei fotografieren, wie sie in die Zelle eindringen, sich in ihr vermehren und sie dadurch zerstören. Dafür hat er sich mit führenden Wissenschaftlern des renommierten Karolinska-Instituts in Stockholm zusammengetan, die sich von seinen Aufnahmen neue Erkenntnisse bei der Bekämpfung von Viren erhoffen. [mehr]

nach oben

Innenaufnahme in einem Flugzeug voller Passagiere; Rechte: WDR

Ein Anschlag mit Pockenviren versetzt die Welt in Schrecken: Innerhalb kürzester Zeit verbreitet sich das todbringende Virus, denn jeder Infizierte steckt wiederum zwei Drittel seiner Kontakte an. Forscher erläutern, warum dies so ist, und zeigen anschaulich die Wirkungsweisen und Gefahrenpotenziale von Viren auf. Können bei der Impfstoffvergabe alle berücksichtigt und Massenpaniken verhindert werden? Was hier in packenden Spielfilmsequenzen inszeniert wird, liegt durchaus im Rahmen des Möglichen. [mehr]

nach oben

Ein Mann wird auf einer Bare von maskierten Helfern geschoben; Rechte: WDR

Fernreisen bringen Gefahren mit sich - auch für die Gesundheit. Denn in fernen Ländern lauern Krankheitserreger, auf die unser Immunsystem nicht vorbereitet ist. Manche sind kaum zu behandeln, gegen andere - zum Beispiel Malaria - wird immer noch vergeblich ein Impfstoff gesucht. Gerade in armen Regionen mit schlechten hygienischen Bedingungen werden Krankheiten auch leicht vom Tier auf den Menschen übertragen. [mehr]

nach oben

Mehrere Fläschchen mit Proben in einem Labor; Rechte: WDR

Ohne Unterlass kämpft das menschliche Immunsystem gegen Viren und Bakterien, die von außen in den Körper eindringen. Heute wissen wir vieles über ihre Funktionsweise und können beispielsweise mit Impfungen schweren Erkrankungen vorbeugen. Doch für die Pioniere der Immunbiologie war es bis dahin ein langer Weg. Krankheiten wie Pocken, Diphterie oder Polio forderten jahrhundertelang ihre Opfer. [mehr]

nach oben