zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Material 3

Wilmington, North Carolina

Diese Stadt, benannt nach dem Briten Spencer Compton, dem Earl of Wilmington, in der heute etwa 55.530 Menschen (1990) leben, wurde bereits 1732 gegründet. Sie liegt am Cape Fear River und ist North Carolinas wichtigste Hafenstadt, ein wichtiger Umschlagplatz und Badeort am Atlantischen Ozean. Textil- und Bekleidungsindustrie sind neben der Herstellung von Maschinen für Atomkraftwerke und Glasfasern dominierend. Im Jahre 1765, acht Jahre vor der Boston Tea Party, verhinderten die Bürger von Wilmington die Entladung ihrer Briefmarken für den Stamp Act. 1781 nutzten die Briten das Burgwin-Wright-Haus als Hauptoperationsbasis im Unabhängigkeitskrieg. Im Bürgerkrieg (1861-65) war Wilmington der letzte Hafen, den die Konföderierten halten konnten. Besonders sehenswert ist das Hafenviertel mit der Baumwollbörse und Chandler's Wharf.

Wilmington, North Carolina

In 1993 there were about 55,530 inhabitants in Wilmington, named after the British Earl of Wilmington. This place was founded on the Cape Fear River in 1732 and is North Carolina's most important port of transshipment and seaside resort on the Atlantic Ocean today. The industry is dominated by the production of textiles and clothing, machines for nuclear power plants and glass fibres. In 1765, eight years before the famous Boston Tea Party, the citizens of Wilmington prevented British stamps to be unloaded, which finally led to the Stamp Act. In 1781 the British used Burgwin Wright's House as their main base of operations. During the Civil War (1861 - 65) Wilmington was the last port the Southern Confederacy could defend against the Northeners. Chandler's Wharf and the cotton stock exchange in the dock area are very nice places to go today.