zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Material 3

Menschen und Bevölkerung von New Orleans

New Orleans, 1718 von den Franzosen gegründet, ist eine normale amerikanische Großstadt. Aber es ist ein Ort, an dem sich die Kultur der Afrikaner, der Sklaven und der Freien, mit der der amerikanischen Indianer und der der europäischen Siedler vermischte. Seit der Gründung bis zum frühen 19. Jahrhundert blieb New Orleans ein Außenposten der Franzosen und Spanier, bis Napoleon die Stadt zusammen mit dem restlichen Louisiana an die USA verkaufte. Die Stadt wurde zum Mittelpunkt des Sklaven- und Baumwollhandels und blieb stets ein außergewöhnlicher Ort im amerikanischen Süden. Die größten Einwanderungswellen kamen aus Irland und Deutschland. Von 1820-1870 machten sie New Orleans zu einem der großen Einwanderungshäfen der USA, an zweiter Stelle hinter New York. Während des 18. Jahrhunderts kamen Afrikaner direkt aus West-Afrika hierhin. Ihre in der Kolonie geborenen Nachfolger wurden Kreolen genannt. Die spanischen Herrscher unterstützten diese schwarze Bevölkerung gegen die Franzosen. Sie räumten ihnen u.a. das Recht ein, sich freizukaufen. Diese freien schwarzen Siedler bildeten zusammen mit den kreolischen Sklaven die früheste schwarze Siedlung in Nordamerika.

Aufgaben:

  • Sammle weitere Informationen über New Orleans, seine Menschen, seine Geschichte und seine Kultur.
  • Gestalte mit deinen Ergebnissen eine Collage.

The People and Culture of New Orleans

New Orleans founded by the French in 1718 is an American city. But it is a place where Africans, both slave and free, and American Indians shared their cultures and intermingled with European settlers. From its founding until the early 19th century, New Orleans remained an outpost of the French and Spanish empires until Napoleaon sold it to the United States with the rest of Louisiana. It became Dixie's chief cotton and slave market, but it always remained a strange province in the American South.

The largest waves of immigrants came from Ireland and Germany. From 1820-1870 they made New Orleans one of the main immigrant ports in the nation, second only to New York. During the 18th century Africans came to the city directly from West Africa. Their descendants born in the colony were called Creoles. The Spanish rulers reached out to the black population for the support against the French. Because of this they allowed many to buy their own freedom. These free black settlers along with Creole slaves formed the earliest black settlement in North America.

Tasks:

  • Collect more information on the history and the people of New Orleans.
  • Make a collage.