zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Material 4

Mario Savio, der Aktivist der Bewegung für die "Freie Rede" ist tot

Ehemaliger Berkeley-Student half, die Studentenunruhen in den 60er Jahren loszutreten.
Mario Savio, der undurchsichtige Philosophiestudent der Universität Berkeley, der zum Sprachrohr der "Freie-Rede-Bewegung' wurde, die eine ganze Generation zur Rebellion trieb, starb am Mittwoch im Alter von 53 Jahren im Sonoma County Krankenhaus. Seine politischen Aktivitäten begannen, als er während der Bürgerrechtsbewegung in den frühen sechziger Jahren durch die Südstaaten reiste. In den 60er Jahren war er ein mächtiges Symbol dafür, wie jeder normale Mensch aufstehen und Geschichte machen konnte. Er ging nach Mississippi, wo er Rassenhass kennenlernte und kehrte nach Berkeley zurück, wo er eine Gesellschaft - das Establishment - vorfand, die auf dem Campus keine politische Betätigung zuließ. Er glaubte, dass die Krönung für einen demokratischen Bürger darin bestand, aufrichtig und klar die Wahrheit zu sagen.

Aber es dauerte bis zum 2. Dezember 1964, dass Mario Savio zum Symbol einer Bewegung einer ganzen Generation wurde, deren Schlachtruf hieß "Traue niemandem über 30!" Bei einem Sit-in, bei dem gegen die Verhaftung des ehemaligen Studenten Jack Weinberg protestiert werden sollte, weil er politische Schriften auf dem Universitätsgelände verteilt hatte, wurden Mario Savio und 782 andere verhaftet. Dem Sit-in folgte ein Protestmarsch, bei dem Savio die "baby boomers" aufforderte, sie sollten die Welt verändern. "Es gibt eine Zeit, da müsst ihr eure Körper in das Getriebe und vor die Räder werfen, die Hebel und den Apparat blockieren. Und dann müsst ihr den Leuten, die die Führung innehaben und den Besitzern klar machen, dass, wenn man nicht frei ist, die Maschine überhaupt nicht arbeiten wird." Nachdem Savio die Universität Berkeley verlassen hatte, lehrte er in den frühen 70er Jahren an einer alternativen Schule und arbeitete in einem Buchladen in Los Angeles. 1984 erwarb er einen Abschluss in Physik an der Universität San Francisco. Politisch trat er nur noch einmal in Erscheinung, als er 1984 das militärische Engagement der USA in Nicaragua anprangerte und im Jahr darauf gegen die Apartheid in Südafrika protestierte.

Aufgabe:

Erkundige dich über die Anfänge und Auswirkungen der Studentenunruhen in Deutschland in den 60er Jahren.

Mario Savio dies

Free speech activist Berkeley student helped kick off '60s protest
Mario Savio, the UC-Berkeley philosophy student whose voice became the clarion of the Free Speech Movement that kicked off a generation of youth and counterculture rebellion, died Wednesday at a Sonoma County hospital. His political activism started when he traveled to the South during the civil rights movement in the early 1960s. "In the '60s, he was a powerful symbol of how an ordinary person could stand up and make history,” said State Sen. Tom Hayden, a onetime fellow radical. Savio went to Mississippi where he encountered racial horrors, and he returned to Berkeley where he found an establishment that did not allow political expression on campus. He believed that speaking the truth, clearly and well, was the peak of democratic citizenship. But it was not until Dec.2, 1964, that Mr. Savio emerged as the symbol of the generational movement that had as its rallying cry the admonition not to trust anyone over 30. At a sit-in to protest the arrest of sometime-graduate Jack Weinberg for distributing political literature on campus, Mr. Savio and 782 others were arrested. The sit-in followed a protest rally during which Mr. Savio told baby boomers they had to change the world. "There comes a time when the operation of the machine becomes odious, makes you so sick at heart, that you can't take part, you can't even passively take part,” he said. "And you've got to put your bodies on the gears, and upon the wheels, upon the levers, upon all the apparatus. And you've got to make it stop.” Students, awakened to a political consciousness that was to change the nation, went about throwing their bodies on the gears of the Establishment, sparking the Free Speech Movement that polarized the Berkeley campus and spread the spark of rebellion to universities throughout the nation. After dropping out of Berkeley, Mr. Savio taught at an alternative school and worked at a bookstore in Los Angeles in the early 1970s. Mr. Savio had taught at Sonoma State University since 1990, lecturing mathermatics and philosophy.

Question:

What can you find out about the beginnings and effect of the student revolution in West Germany in the 1960s?