zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Material 3

Joan Baez' gewaltloser Kampf für die Studentenbewegung

Ein Jahr nach dem Attentat auf den amerikanischen Präsidenten John F. Kennedy singt Joan Baez beim ersten Studentenaufstand in den sechziger Jahren. Dort kam es zwischen der Verwaltung der Universität von Berkeley in Kalifornien und der von Mario Savio geführten Freie-Rede-Bewegung zu Konflikten. Durch ihr mutiges Auftreten und ihre unermüdliche Überzeugungsarbeit kann sie ein gewaltsames Vorgehen auf Seiten der Studenten verhindern. Um die Studenten von der Idee der Gewaltlosigkeit zu überzeugen, singt sie und hält Seminare zu diesem Thema ab. Als Mario Savio auf einer Versammlung äußert: "Die machen mit uns, was sie wollen. Wir haben keine Stimme", entreißt sie ihm das Mikrophon und sagt: "Du hast kein Recht, so zu reden. Wir haben doch eine Stimme, und wir können alles tun, was wir wollen, zum Beispiel nehmt doch das Verwaltungsgebäude in Beschlag." Die nächsten 15 Stunden kampierten die Studenten auf den Fluren und leisteten keinen Widerstand gegen die Polizei. 814 Studenten wurden verhaftet.

Fragen:

  • Was hältst du von solch einer gewaltfreien Aktion?
  • Finde heraus, ob die Studentenrevolte dauerhaft gewaltfrei blieb.

Joan Baez's non-violent fight for the student movement

One year after the assassination of the American President John F. Kennedy, Joan Baez appeared at the first student revolt in the sixties. There were conflicts between the University of California at Berkeley and the Free Speech Movement led by Mario Savio. As a result of Joan's courageous behaviour and her unceasing persuasive power she could prevent the students from using violence in their actions. In order to convince the students of the idea of non-violence she sang some of her songs and organized lectures about the theory of non-violence and civil disobedience. When at one meeting, Mario Savio said, "They do what they want to us. We have no choice”, she grabbed the microphone from him and said, "You have no right to talk like that. We have a voice and we can do everything we want, for example we could seize the administration building.” During the next 15 hours the students dossed down in the halls of the university and did not resist the police who came to arrest them. As many as 814 students were arrested.

Questions:

  • What do you think of such a non-violent action?
  • Find out whether the student movement remained peaceful all the time?