zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Die Azoren und ihre Hochs

Das Wetter auf den Azoren selbst ist eher wechselhaft. Umso erstaunlicher, dass wir der Gegend um diese kleine Inselgruppe viele unserer stabilen Hochdruckwetterlagen zu verdanken haben – und das in 3000 Kilometern Entfernung! Sven Plöger macht sich vor Ort auf die Suche nach sommerlichen Hochdruckgebieten und untersucht, wie das Wetter auf den Azoren selbst Land und Leute prägt.

Die Azoren und ihre Hochs

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Mildes Azorenklima und botanische Besonderheiten

00:00 – 05:22

„Wenn Dir das Wetter nicht gefällt, dann warte eine halbe Stunde“. Dieses Sprichwort kann man auf den Azoren tatsächlich wortwörtlich nehmen. Auf den Inseln mitten im Atlantik ist die Atmosphäre ständig in Bewegung,weshalb das Wetter dort auch so wechselhaft ist. Die beste Voraussetzung für das Gedeihen einer ganz besonderen Pflanze und zwar der Cha Gorreana. Sven Plöger trifft die Plantagenbesitzerin und erfährt, warum sich die Teepflanze ausgerechnet auf den Azoren so wohl fühlt.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Hochdruck bedeutet nicht immer schönes Wetter

05:22 – 10:32

Ananasplantagen auf der einen Seite und Allgäu Ambiente mit Kuhwiesen auf der anderen Seite. Das sind die Azoren. Auf den Atlantikinseln herrscht subtropisches Klima, das bedeutet, es gibt keine 4 Jahreszeiten wie bei uns sondern hier bestimmen warme Sommer und milde Winter das Wetter. Unser ARD-Wettermann Sven Plöger geht der spannenden Frage nach, was Wetter überhaupt ist und was die Azoren mit unseren Hochdruckgebieten zu tun haben.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Vulkanismus auf den Azoren

10:32 – Ende

Neben Regen und Wind gibt es auf den Azoren noch ganz andere Naturgewalten. Überall brodelt, dampft und blubbert es aus der Erde, denn die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Immer wieder brechen die Vulkane aus, Zerstörung oder Landgewinn sind interessante Nebeneffekte. 3000km von uns entfernt entstehen hier, auf den Azoren, unsere Hochdruckgebiete, die jedoch nicht immer nur gutes Wetter bringen, wie im Sommer 2003 als eine Hitzekatastrophe in ganz Europa viele Menschenleben forderte.