zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Superaugen - Einsatz im Grundschulunterricht

  • Auge in Nahaufnahme von der Seite. (Quelle: SWR/WDR – Screenshot aus der Sendung) Das menschliche Auge ...
  • Augenmodell im Querschnitt. (Quelle: SWR/WDR – Screenshot aus der Sendung) ... und sein Aufbau
  • Modell : weitsichtiges Auge mit Linse.(Quelle: SWR/WDR – Screenshot aus der Sendung) Modell: Weitsichtigkeit
  • Modell: kurzsichtiges Auge mit Linse. (Quelle: SWR/WDR – Screenshot aus der Sendung) Modell: Kurzsichtigkeit

Bezug zum Bildungsplan

Der Fächerverbund „Mensch, Natur und Kultur“ in Baden-Württemberg zielt neben der vielfältigen Kompetenzentwicklung der Schüler/innen darauf ab, dass „tragfähige Grundlagen des Wissens“ erworben werden (BP GS, S. 97).
So sollen die Schüler/innen unter anderem „wichtige Funktionen des Körpers“ kennen (BP GS, S. 104) und „die Bedeutung und die Leistungen der Sinne erkennen und in ihrer Lebenswirklichkeit nutzen“ (BP GS, S. 100).

Im Bereich „Natürliche Phänomene und Gegebenheiten“ sieht der Teilrahmenplan Sachunterricht der Grundschule in Rheinland-Pfalz vor, dass die Schüler/innen „den eigenen Körper kennen und sorgsam mit ihm umgehen“(S. 21).

Im Kernlehrplan Sachunterricht im Saarland ist in Klasse 1/2 innerhalb des Themenkomplexes „Mensch, Tier und Pflanze“ unter den verbindlichen Kompetenzerwartungen aufgeführt, dass die Schüler/innen „Sinnesorgane und Sinne beschreiben und ihre Funktionen erläutern“ können sowie „die Sinnesleistung von Sinnesorganen erfahren, ihre Bedeutung wertschätzen und Schutzmaßnahmen zuordnen“ (S. 8).

Benötigte Zeit: 1-2 Stunden
Sendung „Superaugen“ TC 3:58-5:13
Material: Taschenspiegel, Schere, Kleber
Eventuell Zugang zum Internet für die online-Beantwortung der Quiz-Fragen und die Simulation zum Sehen mit und ohne Brille.

Unterricht

Einstiegsphase

Zu Beginn der Unterrichtseinheit zum Thema Sehen bietet sich ein kleines Spiel an, welches die Schüler/innen sicherlich kennen: „Ich sehe was, was ihr nicht seht“. Regeln: Die Lehrkraft beginnt. Sie wählt einen Gegenstand aus dem Klassenzimmer aus und beginnt ihn zu beschreiben: „Ich sehe was, was ihr nicht seht und es hat die Farbe …“ Die Schüler/innen raten, um welchen Gegenstand es sich handelt, die Lehrkraft darf jedoch nur mit „Ja“ oder „Nein“ antworten. Ist nach einiger Zeit noch nicht die richtige Lösung genannt worden, können weitere Tipps (zum Beispiel zur Form oder dem ungefähren Standort) gegeben werden. Wer den Gegenstand erraten hat, darf die nächste Runde beginnen. Drei bis fünf Runden sollten genügen, um im Anschluss daran die Frage in den Raum zu werfen, welchen Sinn beziehungsweise welches Sinnesorgan wir zu diesem Spiel benötigen. Sobald die Schüler/innen das Sehen beziehungsweise das Auge genannt haben, sollen sie mündlich sammeln, wozu wir diesen Sinn und das Sinnesorgan in alltäglichen Situationen benötigen. Die Ergebnisse können an der Tafel festgehalten werden.

Erarbeitungsphase I

Bevor die Schüler/innen erfahren, wie der Sehvorgang funktioniert, sollen sie sich mit Hilfe der Arbeitsblätter 1 und 2 den Aufbau des Auges erarbeiten. Beide Arbeitsblätter können in Einzel- oder Partnerarbeit bearbeitet werden. Die Schüler/innen lernen hierbei außerdem exemplarisch, wie Abbildungen richtig beschriftet werden.

Erarbeitungsphase II

Der Text auf Arbeitsblatt 3 beschreibt den Sehvorgang und soll als Hilfe zum Beschriften von Arbeitsblatt 2 dienen. Die Schüler/innen sollen wichtige Informationen aus dem Text entnehmen und diese mündlich wiedergeben können. Nach dieser Aufgabe sind sie bestens auf den Filmausschnitt vorbereitet, welcher im Anschluss gezeigt wird.
Hier wird der Sehvorgang nochmals erläutert und es werden Fehlsichtigkeiten beschrieben. Um das im Film Gesehene zu sichern, werden die Arbeitsblätter 4 und 5 eingesetzt.

Falls vorhanden, können die Schüler/innen einen kleinen Spiegel verwenden, um die Spiegelschriftwörter von Arbeitsblatt 4 zu entziffern. Die Informationen, die sie den Texten entnehmen, sollen sie in eigenen Worten auf Arbeitsblatt 5 in die Tabelle eintragen, welche noch einmal die wesentlichen Punkte zusammenfassen, darstellen und wiederholen soll.
Eine interessante Simulation zum Sehen mit und ohne Brille können die Schüler/innen bei Planet Schule erleben unter: https://www.planet-schule.de/sf/multimedia-simulationen-detail.php?projekt=brille

Schlussphase

Diese Simulation kann zusammen mit dem Online-Quiz – bestehend aus sieben Fragen zum Kurzfilm „Warum brauchen manche Menschen eine Brille?“ bei „Frage trifft Antwort“ – die Unterrichtssequenz abrunden.

  • Arbeitsblatt 1: Der Aufbau des Auges – Teil 1
  • Arbeitsblatt 2a: Der Aufbau des Auges – Teil 1 (Schneidebogen)
  • Arbeitsblatt 2b: Der Aufbau des Auges – Teil 2 (Klebebogen)
  • Arbeitsblatt 3: Wie wir sehen
  • Arbeitsblatt 4: Fehlsichtigkeiten – Teil 1

  • Arbeitsblatt 5: Fehlsichtigkeiten – Teil 2
  • Lösungen der Arbeitsblätter