zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

Bussard (Quelle: SWR)

Das Sehen - eine Höchstleistung der Evolution, ermöglicht durch High-Tech-Instrumente aus dem Labor der Natur. Doch nicht alle Augen funktionieren gleich. Aufnahmen aus der Sicht von Würmern, Fliegen oder Greifvögeln machen deutlich, wie unterschiedlich sich der Sehsinn im Tierreich entwickelt hat. Menschen besitzen Linsenaugen. Anschaulich zeigt der Film, wie unsere komplexen Sehorgane visuelle Reize zu Bildern im Gehirn verarbeiten. [mehr]

nach oben

Löwe (Quelle: SWR)

Der Film "Supernasen" führt ins Reich der Düfte. Für viele Tiere ist der Geruchssinn lebenswichtig. Er verrät, wo Nahrung lockt aber auch wo Gefahr droht. Stechmücken finden ihre Opfer, weil sie Kohlenstoffdioxid riechen können. Ratten erschnüffeln sich in der Dunkelheit zielsicher Fressbares. Und der Aal ortet sogar im Wasser präzise Gerüche. Den guten Riecher des Hundes nutzen wir schon seit langem mit großem Erfolg in der Drogenfahndung. Ob wohlriechend oder übler Gestank - das Geruchsempfinden liegt ganz in der Nase des Betrachters. [mehr]

nach oben

Eule (Quelle: SWR)

Lang oder kurz, riesig oder nahezu unsichtbar – Form und Größe von Ohren variieren. Ebenso vielfältig sind die Arten der Schallwahrnehmung bei Mensch und Tier. Der Film zeigt, wie Schallwellen im Ohr in Nervensignale umgewandelt werden, weshalb ältere Menschen hohe Töne häufig schlecht hören und was Hunde und Fledermäuse uns akustisch voraus haben. Anschaulich wird erklärt, wie das Hören bei der Kommunikation und Nahrungssuche hilft und vor Gefahren schützt. [mehr]

nach oben

Finger berührt Löwenzahn (Quelle: SWR)

Das Tasten ist wichtig zur Orientierung, für die Nahrungssuche, soziale Kontakte. Spinnen erfühlen ihre Beute im Netz. Seehunde spüren mit ihren Tasthaaren auch im Dunkeln Fische auf. Auch beim Menschen spielt der Tastsinn eine entscheidende Rolle – besonders bei Blinden. Verena Bentele teilt dieses Schicksal mit etwa 145.000 Menschen in Deutschland. Die mehrfache Goldmedaillengewinnerin im Biathlon bei den Paralympischen Spielen führt uns durch ihren Alltag, in dem der Tastsinn eine bedeutende Rolle spielt. [mehr]

nach oben

Frau isst Apfel (Quelle: SWR)

„Meine Suppe ess` ich nicht!“- der Grund dafür könnte auf der Zunge liegen. Denn hier liegen die Geschmacksknospen, die auf sauer, süß, salzig, bitter oder "umami" blitzschnell reagieren. Der Film unternimmt eine spannende Reise in die Welt des Geschmacks. Wer ist der größte Gourmet: Mensch, Katze oder Pferd? Oder ist es gar die Fliege? Der Film erklärt, wie der Geschmackssinn arbeitet und wie Tiere und Menschen von ihrem unterschiedlichen Geschmacksvermögen profitieren. [mehr]

nach oben