zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Teens in Canada - Naina

  • An Esstisch sitzt Naina mit ihren Eltern und ihrem Bruder, der Vater trägt einen traditionellen Turban. Nainas Familie kommt aus Indien; Rechte: WDR

Teens in Canada – Naina

Das Thema "Multiculturalism in Canada" bietet sich als Schwerpunkt für das Porträt von Naina an. Naina ist wie ihre Eltern Sikh. Die Familie wanderte aus Indien nach Kanada aus. Sikhs bilden in British Columbia, der westlichsten Provinz des Landes, die größte religiöse Gruppe nach den Christen. Naina fühlt sich gut integriert und ist gleichzeitig tief in ihrer religiösen und kulturellen Gemeinschaft verwurzelt. Sie ist damit ein Beispiel für das kanadische Verständnis einer multikulturellen Gesellschaft: Die verschiedenen Ethnien sind in Kanada akzeptiert und integriert. Über die kanadische Einwanderungspolitik informiert der Hintergrundartikel "Canada, a cultural mosaic".

  • Naina sitzt im Sari auf dem Boden und spielt ein traditionelles indisches Instrument, daneben sitzt ein Junge vor zwei Trommeln. Naina singt im Tempel ein traditionelles religiöses Lied; Rechte: WDR

Pre-Viewing

Für die Einstimmung auf den Film gibt es drei Vorschläge: Arbeitsblatt 1 zeigt Fotos von Naina und Taylor. Die Schülerinnen und Schüler sehen sich zunächst in Einzelarbeit die Bilder an und spekulieren darüber, wie und wo Naina und Taylor leben, was ihre Interessen und familiären Hintergründe sind. Die Bilder lenken die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler auf die unterschiedlichen Lebensweisen der beiden. Naina ist indischer Herkunft und lebt in einer Großstadt. Taylor wohnt auf dem Land und praktiziert mit Rodeo einen Sport, der eher für das traditionelle Leben der frühen europäischen Siedler steht. Ihre Notizen vergleichen die Schülerinnen und Schüler dann in Partnerarbeit mit einem Mitschüler, tauschen sich aus und nehmen neue Ideen auf. Für diese mündliche Aufgabe gibt es auf dem Arbeitsblatt "language support", der unterteilt ist in "making predictions", "exchanging ideas/predictions" und "comparing". Nach dem Ansehen des Films kann auf das Arbeitsblatt noch einmal Bezug genommen werden. Sind die Erwartungen der Schülerinnen und Schüler bestätigt worden? Was haben sie Überraschendes erfahren?

Die Arbeitsblätter 2 und 3 können zur thematischen Einstimmung auf den Film und auf Kanada zum Einsatz kommen. Bei der Methode Partner Puzzle (Arbeitsblatt 2) arbeiten die Schülerinnen und Schüler zu zweit zusammen. Jede/Jeder erhält einen anderen Text mit unterschiedlichen Informationen: Der erste Text hat den Schwerpunkt "Sikhs in Kanada", der zweite informiert über die Religion. Das Partnerpuzzle ist eine Form des kooperativen Lernens: Zunächst beschäftigt sich jeder Schüler mit seinem Text mit dem Ziel, ihn einem anderen Schüler zu erklären (aus: Grieser-Kindel; Henseler, Möller (2009): Method Guide. Schönigh). In der zweiten Phase tauschen sich zwei Schüler, die denselben Text gelesen haben, aus und vergleichen ihre Ergebnisse. Schließlich treffen sich zwei Schülerinnen und Schüler, die jeweils einen anderen Text bearbeitet haben, um sich gegenseitig zu informieren. Anschließend kann noch eine Plenumsphase angeschlossen werden, in der Nachfragen besprochen und die Informationen zusammengetragen werden können.

Arbeitsblatt 3 macht Vorschläge für Kurzvorträge nach der Methode des 5-minute teacher. Zu Beginn einer Unterrichtsstunde halten jeweils ein oder zwei Schülerinnen und Schüler ein kurzes Referat über einen Aspekt des Lebens in Kanada. Vier Themen stehen zur Auswahl, zu denen die Lernenden als Hilfestellung Tipps und Vokabular für die Strukturierung ihres Vortrags sowie ein factsheet mit Informationen und Internetquellen zu ihrem Thema erhalten.

Die vier Themen sind für beide Filme gleich:
Canada – a destination for immigrants
First Nation People
Going to school in Canada
British Columbia

Dokumentendownload

  • Naina sitzt im Studio und spricht ins Mikrofon. Naina hat eine eigene Anrufsendung im lokalen Radiosender; Rechte:WDR

While-Viewing

Die while-viewing Aktivitäten dienen zur Inhaltssicherung und gleichzeitig zur Strukturierung der Informationsaufnahme während des Films. Mit dem note-taking sheet auf Arbeitsblatt 4 sammeln die Schülerinnen und Schüler Informationen über Naina. Der graphic organizer hilft ihnen, ihre Notizen nach Kategorien zu ordnen und die Informationen möglichst vollständig zu sammeln. Um die Informationen nachher mündlich wiedergeben zu können, erhalten sie language support. In der post-viewing Phase kann das Arbeitsblatt noch einmal herangezogen werden, um einen fiktiven Tag im Leben von Naina zu beschreiben (siehe AB 8).

Die matching activity auf Arbeitsblatt 5 ist ein Angebot zur Differenzierung, da die Inhalte des Films in Form eines Multiple-Choice-Quizes abgefragt werden. Die Schülerinnen und Schüler müssen also nicht selbständig formulieren.

Mit Arbeitsblatt 6 können Seitenaspekte des Films angesprochen werden, die für die Schülerinnen und Schüler auch interessant sein können. Eher am Rande erfahren sie im Film etwas über das Schulsystem in Kanada. Ein Lehrer kommt zu Wort, der Nainas zahlreichen außerschulischen Aktivitäten unterstützt. Ergänzend dazu kann der Hintergrundtext zum Schulsystem einbezogen werden. Naina hat eine eigene Sendung in einem lokalen Radiosender. Auf dem Arbeitsblatt werden keywords vorgegeben, über die sich die Lernenden in Partnerarbeit oder in Kleingruppen unterhalten: school, teacher, radio. Die Schülerinnen und Schüler ziehen eine Karte und machen sich dann Notizen, was sie im Film über das Thema erfahren haben. Dann kommen sie mit anderen Lernenden zusammen, um sich darüber auszutauschen.

Das Thema multikulturelle Gesellschaft greift Arbeitsblatt 7 auf. Die Schülerinnen und Schüler schreiben zunächst einzeln Stichwörter auf, was für sie multiculturalism bedeutet und machen sich beim Ansehen des Films Notizen, was sie dazu erfahren. In Partnerarbeit vergleichen und korrigieren sie ihre Notizen, um dann im Plenum darüber zu diskutieren.

Dokumentendownload

Post-Viewing

Die post-viewing activities sind eine Mischung aus schriftlichen und mündlichen Aufgaben.

Naina ist vielfältig aktiv. Die Schülerinnen und Schüler rekonstruieren mithilfe der Bilder auf Arbeitsblatt 8 einen Tagesablauf von Naina, indem sie zunächst die Bilder ordnen und dann mündlich den Tagesablauf erzählen, der language support kann dabei helfen.

Arbeitsblatt 9 beschäftigt sich mit der Einwanderungspolitik Kanadas: Die Schülerinnen und Schüler stellen sich vor, sie wollten nach Kanada auswandern. Für die Aufgabenstellung auf AB 9 können Sie sich eine Situation und Dinge über ihre Person ausdenken. Als Einstieg oder Ergänzung zu der Aufgabe auf AB 9 können Sie die Schülerinnen und Schüler das Einwanderungsformular ausfüllen lassen oder Teile davon zeigen. (Sie finden den Originalantrag auf der Internetseite des Ministeriums für Citizenship and Immigration Canada (CIC) unter http://www.cic.gc.ca/english/pdf/kits/forms/IMM5669E.pdf. ) Was wird auf dem Formular abgefragt? Welche Voraussetzungen müssen die potentiellen Einwanderer mitbringen? Wären die Schülerinnen und Schüler sprachlich in der Lage dazu, es auszufüllen? In der Klasse kann diskutiert werden, wie hoch die Hürden für Einwanderer in Kanada sind. Die Schülerinnen und Schüler können sich auch selber auf der Internetseite des Ministeriums für Citizenship und Immigration Canada (CIC) umsehen und schauen, welche Hilfestellungen und Informationen man hier bekommt. Als weitere Hintergrundinformationen können Sie den englischen Text über die Einwanderungspolitik Kanadas einbeziehen. In der Oberstufe kann sich auch ein Vergleich über die Einwanderungspolitik in Kanada und Deutschland anschließen.

Arbeitsblatt 10 greift schließlich Nainas Radiosendung auf: Es ist eine Call-In-Sendung, in der Hörer anrufen können und mit ihr über Probleme von Immigranten zu reden. Ihre Zielgruppe sind vor allem Jugendliche aus Einwandererfamilien. Die Schülerinnen und Schüler bereiten in Partnerarbeit ein solches Telefongespräch vor und spielen es anschließend vor der Klasse vor. Arbeitsblatt 10 enthält dazu Wortschatzhilfen.

Dokumentendownload

Mehr zum Thema

Sendungen