zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Karte & Fakten

Landkarte Sibiriens

Fakten zu Sibirien

Sibirien umfasst eine Fläche von etwa zehn Millionen qkm. Die west-östliche Ausdehnung beträgt ca. 7000 km, vom Ural bis zu den Gebirgen der pazifischen Wasserscheide. Vom Nordpolarmeer bis zum südlichen Ende hat Sibirien eine Ausdehnung von etwa 3500 km. Die südliche Grenze bilden das kasachische Hügelland und die Gebirge an den Grenzen zur Mongolei und China.

Früher umfasste Sibirien auch den Fernen Osten, der Pazifik galt als östliche Grenze. Dies erklärt, warum als Größe Sibiriens gelegentlich noch die Angabe 13 Millionen qkm zu finden ist und weshalb es auch bei der Bevölkerungszahl starke Schwankungen gibt.

Zwei Drittel der Bevölkerung lebt in Städten. Die größten sind Nowosibirsk (1,3 Millionen Einwohner), Omsk, Krasnojarsk, Barnaul, Irkutsk und Nowokusnezk.

Klima

Das Klima Sibiriens ist kontinental. Die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt in ganz Sibirien weniger als 0º Celsius. Die Temperaturschwankungen zwischen den wärmsten und kältesten Monaten können 35º bis 68º betragen. In einigen Städten in Nordost-Sibirien fällt die Temperatur im Winter bis auf - 70º.

Sechs Millionen qkm Sibiriens sind von Dauerfrostboden bedeckt; die Tiefe des Permafrosts reicht bis zu 1500 Metern.

Vegetation

Die Vegetationszonen Sibiriens unterteilen sich in arktische Kältewüste, Tundra, Waldtundra, Taiga, Waldsteppe und Steppe. Die Taiga Mittel- und Ost-Sibiriens bildet das größte zusammenhängende Waldgebiet der Erde.

Bodenschätze

Sibirien ist reich an Bodenschätzen, die seit dem 20. Jahrhundert systematisch erschlossen werden. Die größten Bergbau- und Industriegebiete liegen im Süden Sibiriens. Zu den wichtigsten Vorkommen zählen Erdöl, Erdgas, Kohle, Eisenerz, Buntmetallerze, Bauxit, Gold, Platin, Diamanten, Kupfer, Blei, Zink, Wolfram, Zinn, Nephelin, Salz u.a.

Verkehr

Zu den wichtigsten Verkehrswegen zählen die Transsibirische Eisenbahn, die Baikal-Amur-Magistrale, sowie die Süd-, Mittel- und Nordsibirische Eisenbahn. Die großen Flüsse (Ob, Irtysch, Jenissej und Lena) eignen sich nur in Südsibirien für die Schifffahrt, da diese im Norden zu lange durch das Eis eingeschränkt ist. Zugefrorene Flüsse werden im Winter als Autostraßen genutzt.

Autofernverbindungen existieren z.B. vom Ural bis zur chinesischen Grenze und von Jakutsk bis Magadan, eine weit größere Bedeutung hat in Sibirien aber der Luftverkehr. Viele Orte sind praktisch nur per Flugzeug zu erreichen.