zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Biografien

Ferdinand Graf von Zeppelin

8. Juli 1838 Ferdinand von Zeppelin wird in Konstanz geboren.

ab 1853 Polytechnikum Stuttgart

ab 1855 Kadett in der Kriegsschule Ludwigsburg

1858 - 1859 Studium von Staatswissenschaft, Maschinenbau und Chemie in Tübingen

1863 Graf von Zeppelin kämpft im Amerikanischen Bürgerkrieg gegen die Konföderierten unternimmt in Nordamerika seinen ersten Ballonaufstieg.

1870/71 Teilnahme am Deutsch-Französischen Krieg

1891 Verabschiedung aus dem Militärdienst; Beschäftigung mit dem Bau eines starren Luftschiffs

1898 Gründung der "Aktiengesellschaft zur Förderung der Luftschiffahrt"

1900 Start des Luftschiffes LZ1 in Manzell/Bodensee

1906 LZ2 wird durch einen Orkan zerstört.

1908 Verkauf des dritten Luftschiffs an die MilitärverwaltungAbsturz des LZ4 in Echterdingen

1909 Gründung der Luftschiffbau Zeppelin GmbH

1913 Gründung der Zeppelin-Wohlfahrt GmbH

8. März 1917 Ferdinand Graf von Zeppelin stirbt in Berlin.

  • Portraitfoto des Ferdinand Graf von Zeppelin (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)Ferdinand Graf von Zeppelin

Karl Maybach

6. Juli 1879 Karl Wilhelm Maybach wird in Köln-Deutz geboren.

1897 Ausbildung zum Maschinenbauer

1900 - 1902 Besuch der Königlichen Baugewerkschule Stuttgart; Abschluss: Diplom als Maschinentechniker

1902 Studium in Lausanne und Oxford

ab 1906 Entwicklung des ersten Sechszylindermotors für Kraftwagen; danach Entwicklung von Kraftfahrzeug- und Flugzeugmotoren

1909 Gründung der Luftfahrzeug-Motorenbau GmbH durch seinen Vater und Graf Ferdinand von Zeppelin; technische Leitung des Betriebs in Bissingen/Enz

1911/1912 Mehrere Zeppelin-Luftschiffe fahren mit Maybach-Motoren.

1918 Umbenennung der Firma in Maybach-Motorenbau GmbH; Beginn des Automobilbaus; Forschungen über Aerodynamik

1921 Präsentation des ersten Wagens: Maybach Typ W3

1930 Bau der größten deutschen Luxuslimousine Typ "Zeppelin" mit Zwölfzylindermotor

1941 Ende der Maybach-Automobilproduktion

1945 Wiederaufbau des Werks in Friedrichshafen als Autoreparaturwerkstatt

1952 Maybach zieht sich aus der Firma zurück.

6. Feb. 1960 Karl Maybach stirbt in Friedrichshafen.

  • Portraitfoto von Karl Maybach (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)Karl Maybach

Claude Dornier

14. Mai 1884 Claude Dornier wird in Kempten (Allgäu) geboren.

1903 Ingenieur-Studium an der Technischen Hochschule München

1910 Eintritt in die "Luftschiffbau Zeppelin GmbH", Forschung und Entwicklung von flugzeuggeeigneten Metallen

1922 Gründung der "Dornier-Werke" in Friedrichshafen; Herstellung der Flugzeuge in Italien, der Schweiz, Spanien, Holland, Japan, da der Flugzeugbau in Deutschland durch den Versailler Vertrag verboten war

1932 Alleininhaber der "Dornier Metallbauten GmbH; Spezialisierung auf die Produktion von Flugbooten; Entwicklung von "Do 17" (Standardbombenflugzeug der Luftwaffe) und "Do335" (Propeller-Jagdflugzeug)

1940 Eintritt in die NSDAP, Ernennung zum Wehrwirtschaftsführer

nach 1945 Bau von Flugzeugen in Spanien; danach Produktion von Kurzstartflugzeugen und Senkrechtstartern in Deutschland

1962 Rückzug aus der Konzernleitung

5. Dez. 1969 Claude Dornier stirbt in Zug (Schweiz).

  • Portraitfoto des Claude Dornier (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)Claude Dornier