zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Zeittafel: Die Renaissance der Olympischen Spiele

Zeittafel über die Versuche der Wiederbelebung der antiken Olympischen Spiele

Zeitraum Beschreibung
1569: Wiederentdeckung der antiken Sportarten durch die "De arte gymnastica" des Italieners Mercurialis. Er verweist ausdrücklich auf die antiken Olympischen Spiele.
1592: Der französische Gelehrte Petrus Faber fordert in seinem Buch "Agonisticon", die Erneuerung der Olympischen Spiele.
1604: Robert Dover begründet die "Cotswold Games" in Barton-on-the-Heath. Wettkämpfe im Fechten, Ringen, Springen, Hammerwerfen, ein Ballon-Spiel und Pferderennen. Die Spiele werden als "Olympick Games" bezeichnet.
1620: Pläne zum Bau eines Amphitheaters in London für "olympische" Übungen. Wird gebaut (nur für Professionals).
1723: Der Philologe Bernard de Montfaucon regt die Ausgrabung von Olympia an.
1728: Voltaire fühlt sich bei einem Besuch englischer Sportwettkämpfe an die Olympischen Spiele erinnert
1762: J. J. Rousseau erinnert an das antike Olympia.
1780: Goethe übersetzt Pindars olympische Hymne.
1800: F. Bogislaus, Probst in Schweden, schlägt Olympische Spiele vor.
1810: "Olympische Spiele" auf dem Oktoberfest in München.
1813: Lord Spencer Stanhope lässt Olympia topografisch vermessen.
1832-1892: Olympische Spiele im Abstand von vier Jahren am College de Rondeau bei Grenoble.
1834: Schüler von P. H. Ling veranstalten in Schweden O. S.
1852: Curtius fordert in Berlin die Ausgrabung Olympias.
1859: Nationale Olympische Spiele in Athen (3 x).
1875: Beginn der deutschen Ausgrabungen in Olympia.
1892: Coubertin ruft zur Wiederbelebung der Olympischen Spiele.
1894: Beschluss der Wiederbelebung der Olympischen Spiele, Gründung des IOC.
1896: Erste Olympische Spiele in Athen.

Weitere Informationen zum Thema