zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Einsatz im Unterricht

Hinweise zur Sendereihe und ihren Lernzielen

  • Zeichnung einer Jagdszene mit Cro-Magnon-Menschen und Mammuths. Vorfahren des Homo sapiens auf der Jagd; Rechte: akg-images/Johann Brandste

Die Urzeit übt eine große Faszination auf Kinder jeden Alters aus, die sich nicht nur auf Dinosaurier beschränkt. Das Leben der Steinzeitmenschen unterscheidet sich gravierend von unserem heutigen. Die Filme „Unser Herr Mettmann – ein Neandertaler und seine Geschichte“ und „Dem Neandertaler auf der Spur – Aktuelle Forschung“ geben Einblick in die fremde und ursprüngliche Lebensweise der Urzeitmenschen und ermöglichen gleichzeitig die eigene zu reflektieren. Gerade in Nordrhein-Westfalen bietet es sich zudem an, schon Grundschüler mit dem Neandertaler vertraut zu machen, denn schließlich ist dieser seit seiner Entdeckung 1856 im Neandertal bei Mettmann, nahe Düsseldorf, weltweit berühmt. Der Film "Unser Herr Mettmann – ein Neandertaler und seine Geschichte" und das Unterrichtsmaterial eignen sich insbesondere für den Einsatz in der Klasse 4.

In den Richtlinien und Lehrplänen des Landes Nordrhein-Westfalen für die Grundschule wird im Abschnitt "Zeit und Kultur" betont, die Schüler sollen "Informationen über vergangene Ereignisse und geschichtliche Abläufe und Entwicklungen sammeln, ordnen und darstellen" (Richtlinien 2003, S.62). Darüber hinaus sollen die Kinder "Erfahrungen mit vertrauten und fremden Kulturen, Religionen, Bräuchen und Lebensweisen reflektieren" (Richtlinien 2003, S.63). Auch zu diesem Aspekt kann die Unterrichtsreihe über Neandertaler einen Beitrag leisten.

Der Film „Dem Neandertaler auf der Spur – Aktuelle Forschung“ eignet sich für den Einsatz ab Klasse 7. In den Lehrplänen für die Sekundarstufe I in Nordrhein-Westfalen werden urzeitliche Lebensformen und Frühmenschen zum Teil explizit als Unterrichtsthema genannt.

In der Hauptschule ist das "Spezialgebiet Faustkeile" als verbindlicher Gegenstandsbereich vorgesehen, in dem die vielfältige Entwicklung der Urgesellschaft, die neolithische Revolution sowie Spezialisierung, Arbeitsteilung und Herrschaft besprochen werden sollen (Richtlinien 2002, S. 54).

Auch in den Lehrplänen für die Realschule stellt Ur- und Frühgeschichte eine thematische Einheit dar, in der die "Existenzbedingungen und das gesellschaftliche Leben der frühen Menschen und ihre Spuren in der Gegenwart" behandelt werden (Richtlinien 2004, S. 51).

Für das Gymnasium wird der Themenbereich Ur- und Frühgeschichte zwar nicht explizit genannt, doch im Zusammenhang mit der Einführung in die Geschichte in der 6. Klasse bieten sich die Neandertaler durchaus an. Mit ihnen ist die "Einführung in Formen der Überlieferung" möglich wie auch die "Einführung in die historische Frage und Problemstellung am Beispiel des Umgangs mit der Natur und der Befriedigung menschlicher Grundbegriffe" (Richtlinien 2003, S. 51ff.).

Schulen in Nordrhein-Westfalen bietet das Thema den großen Vorteil, dass sich mehrere Museen des Landes mit dem Neandertaler und der Entdeckung seines Namensgebers in der Nähe von Mettmann beschäftigen. Idealerweise wird die Unterrichtsreihe mit dem Besuch einer solchen Ausstellung verbunden. Hinweise zu Museen sind in den Linktipps zu finden.