zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Lichtblicke im Mauerbau

Der fächerübergreifende, beziehungsweise fächerverbindende Inhalt der Sendereihe lässt sich methodisch-didaktisch in der unterrichtspraktischen Einbettung in einer projektorientierten Herangehensweise umfassend für die Schülerinnen und Schüler im eigenständigen Lernen erschließen. Die dargestellte Skizze einer projektorientierten Unterrichtsreihe lässt allerdings auch die Möglichkeit zu, einzelne Bereiche exemplarisch herauszuarbeiten. Die möglichen beteiligten Fächer/Fachbereiche, die Klassenstufe und das „Leitfach“ ergeben sich jeweils aus der Thematik der einzelnen Sendeteile. Im Folgenden ist das Leitfach für die Unterrichtsreihe Bildende Kunst und bezieht sich auf die Klassenstufe 8 oder 9. Eine didaktische Begründung findet sich auch in der entwicklungspsychologisch günstigen Zugangsweise und in den fächerverbindenden parallelen Lerninhalten eines Großteils des Fächerkanons.

Mögliche Fächerverbindungen sind beispielsweise Bildende Kunst, Geschichte, Religion, Deutsch, Musik, Mathematik, Physik, Geografie, ...

Die folgende Skizze einer Unterrichtsreihe basiert auf der Folge „Lichtblicke im Mauerbau. Meister Gerhard und der Kölner Dom“. Der Zeitansatz richtet sich nach der Anzahl und Ausführlichkeit der einzelnen Bausteine. Die folgende Darstellung umfasst etwa zwölf Unterrichtsstunden in einer 9. Klasse. An speziellen Medien sind erforderlich: Computerraum, digitales Bildbearbeitungsprogramm, Präsentationsmedium, (z.B. PowerPoint) Internetzugang, Quellenmaterial (z.B. Encarta; Stein, W.: Der große Kulturfahrplan. Berlin 1993, Herbig; etc.)

Einstieg

1. Möglichkeit

  • Die Lerngruppe schaut gemeinsam die Videoaufzeichnung der Sendung an. Außer der Nennung des Titels erfolgt keine Vorinformation. Ô 15 Minuten
  • Im Anschluss haben die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit zu Fragen. Diese Fragen sollten sich jedoch nur auf Klärungsbereiche (z.B. Fremdwörter) beziehen, die noch nicht den Inhalt ansprechen und vielleicht auch von der Gruppe beantwortet werden. -> 15 Minuten
  • Die Fragen werden stichwortartig als Mindmap an der Tafel festgehalten.
  • In Partnerarbeit vergleichen nun die Schüler ihre Aufzeichnungen, tauschen sich über für sie wesentliche Bereiche aus und fassen sie unter Überbegriffen zusammen. -> 5-7 Minuten

2. Möglichkeit

Aufgabenstellung für die Gruppe ist die stichwortartige Erfassung von individuell interessanten Informationen. Diese Vorgehensweise fördert die Aufmerksamkeit, ist jedoch in ihrer Aufgabenstellung nicht so umfangreich, dass sie von einer ganzheitlichen Erfassung des Inhaltes ablenkt.

  • Die Lerngruppe schaut gemeinsam die Videoaufzeichnung der Sendung an. Außer der Nennung des Titels erfolgt keine Vorinformation. Ô 15 Minuten
  • Die Lerngruppe ergänzt ihre Aufzeichnungen.

Mindmap:

Gemeinsam wird aus den erarbeiteten Fakten, Aussagen, etc. eine Mindmap erstellt. Die Schüler legen zuerst eventuell mit Hilfe des Lehrers die Hauptthemenbereiche fest. Da die Mindmap über die Aspekte des Films hinausgehen soll, kann der Lehrer Punkte hinzufügen, die dann später von den Schülern „recherchiert“ werden. Diese Mindmap sollte auf Papier/ Karton angefertigt werden, da sie über die Dauer der Reihe präsent sein und nach Bedarf ergänzt werden sollte. Sie ist auch Ausgangspunkt für die weiteren Arbeitsprojekte. Das angefügte Beispiel zeigt eine Mindmap in ihrer Entstehung, ist also nicht vollständig.

Besprechung möglicher Projekte:

Auf der Basis der Mindmap werden nun die einzelnen Arbeitsaufgaben formuliert und beschrieben. Die folgende Auflistung hat Beispielcharakter und kann erweitert, ergänzt oder reduziert werden. Wesentlich ist auch der Umfang der Einbettung in einzelne Fächer. Erstellen eines „Standardgrundrisses“ für einen gotischen Sakralbau. Hier bietet sich die Möglichkeit, auch Teile als Aufriss oder perspektivisch darzustellen. Erweiterung wäre der „einfache“ Bau eines Ton- oder Styropormodells.

Merkmale gotischer Sakralbauten (Quellenstudium) und Erstellen von Schautafeln aus Bildbeispielen und Text. Erstellen eines „1:1 Entwurfs“ für ein Maßwerk. Ausgehend von der Tatsache, dass Meister Gerhard seine Entwürfe in Originalgröße anfertigte, konstruieren die Schüler als Gruppenaufgabe entweder einen Fensterriss mit Maßwerk oder eine Fensterrose. Da diese Aufgabe großflächig angelegt ist, eignet sich hier die Verwendung von Packpapier und der großen Zeichengeräte, wie sie in jeder Klasse vorhanden sind. Fächerverbindend lassen sich hier die Konstruktionstechniken und Berechnungen im Mathematikunterricht einbinden. Gestaltung bzw. Ergänzung (Modernisierung) einer Fassade mit gotischen Stilmitteln. Die Schüler erhalten DIN A3 Kopien (gegebenenfalls im Copyshop besorgen) mit dem Fragment der Fassade des Kölner Doms. Ihre Aufgabe ist es, diese Fassade zeichnerisch mit modernen Architekturformen zu vervollständigen, dabei aber die Inhalte gotischer Stilmittel und die Geisteshaltung einzubinden (hoch aufstrebend, die Senkrechte betonend, skelettartig, Streben nach Gott, …)

Erstellen einer Zeitleiste, in der wesentliche kulturelle, historische, gesellschaftliche und wissenschaftliche Eckpunkte der Gotik visualisiert werden.

Erstellen einer PowerPointPräsentation „Gotik“. Ausgehend von der Mindmap erarbeiten einzelne Schülergruppen jeweils ein Themenfeld. Layout und Umfang werden gemeinsam festgelegt. Anschließend werden die einzelnen Themenbereiche zu einer Gesamtpräsentation zusammengefügt und je nach Leistungsfähigkeit mit Hyperlinks verknüpft. Falls die Möglichkeit erwogen wird, diese Präsentation ins Internet (Schulhomepage) einzustellen, muss an die Urheberrechte von Bildzitaten erinnert werden.

Thematische Vorbereitung und Organisation der Besichtigung (außerschulischer Lernort) eines standortnahen gotischen Sakralbaus. Die Aufgabe der thematischen Vorbereitung kann eine Schülergruppe übernehmen. Während der Durchführung können dann die einzelnen „Expertengruppen“ die im Unterricht erworbenen Kenntnisse für die Lerngruppe erklärend einbringen.

Weitere Informationen zur Sendung