zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungen: Medizin

S/W Aufnahme von Banting und Best. Rechte: dpa

"Das Leben ist kurz, elend und schmerzvoll" - so beschrieb der griechische Arzt Aretäus von Kappadokien im Jahr 100 nach Christus das Leiden, das später als Diabetes bekannt wurde. Erst in den 1920er Jahren fanden die beiden Wissenschaftler Frederick Banting und Charles Best heraus, wie man die so genannte Zuckerkrankheit behandeln kann: Sie isolierten das Insulin aus der Bauchspeicheldrüse und legten so den Grundstein für die Diabetestherapie. Damit schrieben die Kanadier eine der größten Erfolgsgeschichten der modernen Medizin. [mehr]

nach oben

Weiße EKG-Linien vor einem roten Herzen. Rechte: Mauritius

Willem Einthoven war ein Mediziner fürs Herz: Der Niederländer entwickelte eine Methode, um elektrische Impulse des Herzens an der Körperoberfläche zu messen – das Elektrokardiogramm. Für diesen Meilenstein der Medizingeschichte erhielt er 1924 den Nobelpreis. Einthoven beschrieb auch als Erster die Phasen der Herzkontraktion und baute den ersten Tele-Kardiographen.

Diese Sendung ist geeignet für den Biologie-Unterricht ab der fünften Klasse (Sekundarstufen I und II). [mehr] Länge: 15 Min.

nach oben

Historische Zeichnung einer Sektion: Fünf Männer stehen an einem Tisch, einer von ihnen schneidet den Bauch der Leiche vor ihnen auf. Rechte: AKG

Leonardo da Vinci ist nicht nur bekannt für seine "Mona Lisa", er war auch ein außergewöhnlicher Anatom. Mehr als 30 Leichen öffnete das Universalgenie – dabei durfte er gar nicht sezieren, er war ja kein Arzt. Dennoch war Leonardos Forschung ein Meilenstein der Medizingeschichte, er hielt sie in hunderten detaillierten Zeichnungen und Notizen fest. Die Skizzen korrigierten sogar die Ansichten der zu seiner Zeit vorherrschenden Lehrmeinung. Doch dies wurde jahrhundertelang verkannt. [mehr]

nach oben