zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Filminhalt: Als wären sie nicht von dieser Welt. - Der unmögliche Lebenswandel der Schleimpilze

  • Karlheinz Baumann (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung) Naturfilmer Karlheinz Baumann (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)
  • (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung) (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)

Schleimpilze sind Außenseiter der Evolution: Als hätten sie eine Zauberformel parat, pendeln sie zwischen den großen Reichen des Lebens - dem Reich der Tiere und dem Reich der Pflanzen. "Lebenswandel" scheinen sie wörtlich zu nehmen. Seit über 20 Jahren stellt Karlheinz Baumann diesen Wunderwesen nach. In den Nebelwäldern Kanadas, in den Kaiserlichen Gärten Tokios oder im Wald vor seiner Haustür. Baumanns Kamera führt in eine ebenso fremde wie abenteuerliche Welt, die unseren Sinnen weitgehend verborgen ist: Da schrumpfen Tage auf Sekunden zusammen und Winzlinge aus dem Mikrokosmos wachsen zu bedrohlichen Riesen.

Eine neue, elektrisierende Meldung kommt aus Japan: An der Universität von Sapporo haben WissenschaftlerInnen einen Intelligenztest für Schleimpilze entwickelt. Der Film dokumentiert den Verlauf - und das unerwartete, fast beängstigende Ergebnis.

Es ist schwierig, sich der Faszination dieser fremdartigen Wesen zu entziehen - nicht nur für WissenschaftlerInnen. Schleimpilze besitzen eine Fangemeinde rund um die Erde. Mancher von Ihnen hält sich Hunderte in seiner Wohnung - in Dosen und Schächtelchen verpackt. Dort ruhen die "Aliens" im "Dauerschlaf". Doch jederzeit könnten sie erwachen und wieder ins Leben treten - ein Leben, als wären sie nicht von dieser Welt.

  • (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)

    Schleimpilze brauchen Feuchtigkeit. Sobald es regnet quellen sie aus Ritzen und Löchern und ziehen los auf Futtertour. (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)

  • (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)

    Schleimpilze vermehren sich über Sporen in Fruchtkörpern. (Quelle: WDR - Screenshot aus der Sendung)