zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Tiere als Kulturfolger - Hausmaus

Hausmaus (Mus musculus domesticus)

Klasse: Säugetiere (Mammalia)
Ordnung: Nagetiere (Rodentia)
Familie: Langschwanzmäuse (Muridae) Unterfamilie: eigentliche Mäuse (Murinae)
Gattung: Ährenmäuse (Mus)
Körper: 7 – 10 cm, grau, Kopf spitz, aber ohne Rüssel, Ohren groß, Schwanz 7 – 9,5 cm, nicht buschig mit Ringen von kleinen Hornschuppen. Zahnformel: 1003/1003
Lebensraum: im Sommer auf Feldern, in menschlichen Behausungen und deren Umgebung, im Winter in Häusern, Scheunen und Wirtschaftsgebäuden, Kulturfolger; Die Maus lebt in Familien oder größeren Gesellschaften in unterirdischen Höhlen, sie markiert mit Urinduft Wege zu Futterquellen und die Grenzen ihres Gruppenterritoriums, gegenseitige Fellpflege.
Nahrung: Körner, Abfälle usw., Schädling
Fortpflanzung: 4 – 10 Junge vier – achtmal im Jahr nach einer Tragezeit von 23 Tagen, Nesthocker, bereits im Alter von ca. 2 Monaten erwachsen.
Weiße Mäuse (Albinos) sind wichtig für die medizinische Forschung.

  • (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

    (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

  • (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

    (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)