zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Rhône-Alpes / Rhône-Alpes

  • Lyon (Quelle: SWR) Stadtansicht Lyon
  • Nyons (Quelle: SWR) Nyons im Departement Drôme
  • Käse (Quelle: SWR) Käse aus Savoyen
  • Skilift in den Bergen (Quelle: SWR) Skigebiet bei Combloux
  • (Quelle: SWR)

Informationen zur Region

Größe

43.698 Quadratkilometer. Acht Prozent der Fläche Frankreichs, zweitgrößte Region.

Hauptstadt

Lyon. Mit 445.274 Einwohnern ist Lyon die drittgrößte Stadt Frankreichs nach Paris und Marseille.

Einwohner

5.645.847 (9,4 Prozent der Einwohner Frankreichs). Zweithöchste Einwohnerzahl in Frankreich nach der Ile de France. Die Bevölkerungsdichte ist jedoch französischer Durchschnitt.

Die Departements und ihre Hauptorte

Ain (Bourg-en-Bresse), Ardèche (Privas), Drôme (Valence), Haute-Savoie (Annecy), Isère (Grenoble), Loire (Saint-Étienne), Rhône (Lyon), Savoie (Chambéry).

Geografie

Die Region umfasst im Westen das östliche Zentralmassiv, die Täler von Rhône und Saône und im Osten das große Gebiet der französischen Westalpen.

Infrastruktur

Vor allem dank der Wasserwege Rhône und Saône schon immer ein europäischer Verkehrsknotenpunkt, verfügt die Region heute über den Aéroport international de Saint-Exupéry in Lyon, die Flughäfen von Annecy, Chambéry, Grenoble, Saint-Étienne und Roanne, 14 TGV-Bahnhöfe und ein Autobahnnetz mit direkter Anbindung an Italien und an die Schweiz.

Wirtschaft

Rhône-Alpes ist eine Region mit starker industrieller Ausrichtung (24 Prozent aller Arbeitsplätze), verfügt über einen wichtigen Dienstleistungssektor und einen ausgeprägten Tourismus. Sie ist die zweitreichste Region Frankreichs, was die Pro-Kopf-Produktion angeht, und die Region mit der viertkleinsten Arbeitslosenrate in Frankreich: 7,6 Prozent (Frankreich 9,1 Prozent). Wichtige Industriebereiche sind Metall, Chemie, Kunststoff, Automobil, Pharmazie und Informatik. Rhône-Alpes produziert ein Viertel der französischen Energie: 24 Prozent der Kernenergie und 43 Prozent der französischen Elektrizität aus Wasserkraftwerken.
In der Landwirtschaft sind nur 3,3 Prozent der Erwerbstätigen beschäftigt. Weite Teile der Region werden von Weideland eingenommen, die Viehwirtschaft ist stark entwickelt. Haupterzeugnisse sind Milch, Fleisch und Getreide. Die klimatisch begünstigten Becken und Täler liefern auch Obst und Gemüse. Wein wird vor allem am Ostrand des Zentralmassivs kultiviert (Beaujolais).
Mit acht Universitäten und drei Grandes Écoles kommt der Forschung in der Region eine hohe Bedeutung zu – vor allem in den Bereichen Kunststoff, Keramik, Textil und Glas.

Rhône-Alpes en bref

  • Karte Frankreich - Rhône-Alpes (Quelle: SWR)

Superficie : 43 698 km²
Nombre d'habitants : 5,7 millions
Capitale : Lyon, 422 000 habitants
Départements et chefs-lieux : Ain (Bourg-en-Bresse), Ardèche (Privas), Drôme (Valence), Haute-Savoie (Annecy), Isère (Grenoble), Loire (Saint-Étienne), Rhône (Lyon), Savoie (Chambéry)

La région Rhône-Alpes est située dans la partie est de la France. Elle jouxte l'Italie et la Suisse, et présente une importante variété de paysages: à l'ouest, les contreforts du Massif Central, à l'est, les Alpes françaises et entre les deux, les vallées du Rhône et de la Saône. La région a toujours constitué un carrefour européen, notamment grâce à ses nombreuses voies fluviales. Elle dispose aujourd'hui de 6 aéroports, de 14 gares TGV et d'un réseau d'autoroutes directement relié à la Suisse et à l'Italie.

La région a beaucoup d'industries, un important secteur tertiaire et un tourisme prospère. Elle est la deuxième région de France, si l'on considère le PNB par habitant. Les secteurs industriels les plus importants sont la métallurgie, la chimie, les matières plastiques, l'automobile, l'industrie pharmaceutique et l'informatique. La région produit un quart de l'énergie du pays. Avec huit universités et deux grandes écoles, la recherche tient une place d'honneur dans la région.