zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Institutionen – Frankreich / Les institutions – niveau national

Institutionen – Frankreich

Der Präsident der Republik

  • In Frankreich wird das Staatsoberhaupt durch eine direkte und allgemeine Wahl bestimmt. Die Amtszeit beträgt fünf Jahre.
  • Der Präsident der Republik ernennt den Premierminister und - auf dessen Vorschlag - die Regierungsmitglieder.
  • Er hat den Vorsitz im Ministerrat, verkündet die Gesetze und ist der Oberbefehlshaber der Armee.
  • Er kann die Nationalversammlung auflösen und hat im Notstandsfall Sondervollmachten.
  • Er ernennt die Präfekten der Departements.

Die Regierung

  • Der Premierminister ist Regierungschef und schlägt die Minister vor.
  • Unter seiner Leitung bestimmt und lenkt die Regierung die nationale Politik.
  • Die Regierung muss sich gegenüber dem Parlament verantworten.
  • In den Regionen und Departements wird die Regierung durch die Präfekten vertreten.

Das Parlament

  • Das Parlament setzt sich aus zwei Kammern zusammen: der Nationalversammlung und dem Senat.
  • Die 577 Abgeordneten der Nationalversammlung werden durch eine allgemeine und direkte Wahl für fünf Jahre gewählt.
  • Der Senat besteht aus 321 Mitgliedern (Senatoren). Sie werden durch eine allgemeine und indirekte Wahl für eine Amtszeit von sechs Jahren bestimmt. Wahlberechtigt sind die Abgeordneten der Nationalversammlung, die Generalräte und die Gemeinderäte. Der Senat wird alle drei Jahre zur Hälfte neu gewählt.
  • Beide Kammern arbeiten die Gesetze aus und stimmen darüber ab. Außerdem kontrollieren sie die Regierung.

Les institutions – niveau national

Le président de la République

  • En France, le chef de l'Etat est élu au suffrage universel direct pour cinq ans.
  • Le président de la République nomme le Premier ministre et - sur proposition du Premier ministre - les membres du gouvernement.
  • Il préside le conseil des ministres, promulgue les lois et est le chef des armées.
  • Il peut dissoudre l'Assemblée nationale et peut disposer des pleins pouvoirs en cas de crise grave.
  • Il nomme les préfets des départements.

Le gouvernement

  • Le Premier ministre est le chef du gouvernement et propose les ministres au président de la République.
  • Avec ses ministres, il définit et dirige la politique de la nation.
  • Le gouvernement est responsable devant le Parlement.
  • Le gouvernement est représenté par les préfets dans les régions et les départements.

Le Parlement

  • Le Parlement est composé de deux assemblées : l'Assemblée nationale et le Sénat.
  • Les 577 députés de l'Assemblée nationale sont élus au suffrage universel direct pour cinq ans.
  • Le Sénat comprend 321 membres (les sénateurs). Ils sont élus au suffrage universel indirect pour un mandat de six ans.
  • Ils sont élus par les députés de l'Assemblée nationale, les conseillers généraux et les conseillers municipaux. Le Sénat est renouvelé de moitié tous les trois ans.
  • Les deux assemblées rédigent et votent les lois. Elles contrôlent aussi l'action du gouvernement.