zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund Bali: Geographie

Geographische Lage

Bali, ungefähr so groß wie Mallorca, ist die westlichste der Kleinen Sunda-Inseln und gehört zum größten Inselstaat der Welt, nämlich zu Indonesien, das zusammen mit anderen Inselstaaten (u. a. Malaysia und die Philippinen) den Malaiischen Archipel bildet, die größte Inselgruppe der Welt. Dieser Archipel erstreckt sich südlich und nördlich des Äquators und wird begrenzt von Australien im Südosten, dem Indischen Ozean im Südwesten, dem asiatischen Festland im Nordwesten und dem Pazifischen Ozean im Nordosten.

Im Westen von Bali liegt, getrennt durch die Balistraße, die Insel Java mit der Landeshauptstadt Jakarta. Im Osten, getrennt durch die Lombokstraße, befindet sich die Insel Lombok.

Bali gehört zu einem Inselbogen, der sich über ungefähr 3.500 Kilometer am südlichen Rand der Indochinesischen Platte erstreckt, und ist damit Teil des so genannten „Pazifischen Feuerrings“. Das ist der Vulkangürtel, der den gesamten Pazifischen Ozean umgibt. Naturkatastrophen wie Vulkanausbrüche, Erdbeben und Tsunamis sind daher eine ständige Bedrohung für die Menschen auf den Sunda-Inseln. Durch seine Lage in der Zone des tropischen Regenwaldes herrscht auf Bali das ganze Jahr über eine Durchschnittstemperatur von 27°C. Tropisch-wechselfeuchtes Klima bestimmt den Jahreslauf mit drei Jahreszeiten (Regenzeit mit Monsun, Nachmonsunzeit und Trockenzeit).

Karte von Indonesien (Quelle: SWR)

Indonesien

Karte der Insel Bali (Quelle: SWR)

Bali