zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Japan 日本 (Nihon) Kurzporträt


Lage:
Inselreich in Ostasien

Staatsform:
Seit 1947 parlamentarische Demokratie mit dem Tenno, dem „Himmlischen Herrscher“ als faktischem Staatsoberhaupt: Kaiser Akihito (*1933) seit 1990. Seine Regierungszeit heißt in Japan Heisei (Frieden überall).

Ausdehnung:
3000km Entfernung von Wakkanai (Nordspitze Hokkaido) bis zur Yonaguni Insel (vor Taiwan).

Größe:
372.000 km², vier Hauptinseln (Hokkaido, Honshu, Shikoku, Kyushu) und kleinere Inseln.

Klima:
Vier Jahreszeiten mit heißen, feuchten Sommern vor allem im Süden und kalten, schneereichen Wintern auf Hokkaido.

Feste:
Viele jahreszeitliche Feste: das bekannteste ist Hanami (Kirschblütenfest) landesweit im Frühjahr.

Landschaft:
80% bergig, 5400 km Küstenlinie am Japanischen Meer, am Ochotskischen Meer, am Ostchinesischen Meer und am Pazifik
Höchster Berg: Vulkan Fuji (auf Honshu) 3776 m, 265 Vulkane (60 aktiv).

Städte:
Tokio (Stadtgebiet) 8,9 Mio. Einwohner; Yokohama 3,6 Mio.; Osaka 2,6 Mio.; Nagoya 2,2 Mio.; Sapporo 1,9 Mio. (2010)

Hauptstadt:
Tokio (Großraum) 35 Millionen Einwohner.

Bevölkerung:
128 Millionen Einwohner (2010). 80 % leben in Städten, circa 1 Mio. Koreaner als anerkannte Minderheit, circa 2 % Ausländer.

Wirtschaft:
Weltweit viertgrößte, hochindustrialisierte Volkswirtschaft, seit den 70er Jahren technologische Führungswirtschaft, nur 5% Beschäftigte in der Landwirtschaft.
Wichtige japanische Global Player: Hitachi, Mitsubishi, Matsushita (Panasonic), Sony, Toyota, Toshiba, Nissan, Mitsui, Canon.
Ausfuhr: USA 25 %, China 12 %, Südkorea 7 %, Taiwan 6 %, nur geringer Handel mit Deutschland.
Bruttoinlandsprodukt pro Einwohner: (2009) 39.700 US Dollar.

Religion:
80% im Alltag verwurzelter Glauben mit gleichzeitig buddhistischen und shintoistischen Inhalten, nur wenige Christen und andere Glaubensgemeinschaften.

Bildung:
Lesefähigkeit (japanisch) 98%, in neun Jahren Grund- und Mittel-Schule lernen die Schüler circa 2100 japanische Schriftzeichen, 95% besuchen nach einer Eingangsprüfung die Oberschule, circa 3 Mio. Studenten an 700 Hochschulen, wenig ausländische Studierende.