zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Chronik: Kuba

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)


1511
Die Karibikinsel Kuba wird von der Kolonialmacht Spanien besetzt und bleibt bis 1898 in deren Besitz.

1840
Kuba wird größter Zuckerproduzent der Welt.

1868 - 1878
Beginn des ersten Unabhängigkeitskriegs auf Kuba gegen die spanische Kolonialmacht.

1886
Abschaffung der Sklaverei auf Kuba.

1895
Der zweite kubanische Unabhängigkeitskrieg beginnt gegen Spanien.

15. Feb. 1898
Das US-Marine-Schiff "Maine" explodiert im Hafen von Havanna. Die USA nimmt diesen Vorfall zum Anlass, in den kubanischen Unabhängigkeitskampf einzugreifen.

Sommer 1898
Spanien kapituliert vor den USA.

10. Dez. 1898
Die USA und Spanien unterzeichnen in Paris einen Friedensvertrag – ohne Beteiligung Kubas. Damit ist das Ende der spanischen Herrschaft auf Kuba besiegelt.

1899 - 1902
Kuba steht unter US-amerikanischer Militärverwaltung.

1902
Gründung der Republik Kuba; Abzug der US-Truppen. Das Platt-Amendment als Zusatz der neuen kubanischen Verfassung sichert den USA weiterhin das Recht, in Kuba zu intervenieren.

1920
Die US-Investitionen in Kuba belaufen sich auf circa eine Milliarde US-Dollar.

1933
Der kubanische Machthaber Gerardo Machado wird gestürzt, unter anderem durch die "Revolte der Unteroffiziere" unter Fulgencio Batista.

1934
US-Präsident Franklin D. Roosevelt hebt den kubanischen Platt-Verfassungszusatz im Zuge der Politik der "Guten Nachbarschaft" gegenüber Lateinamerika auf.

6. / 9. Aug. 1945
Die USA zünden im Pazifikkrieg über Japan zwei Atombomben, zuerst über Hiroshima, dann über Nagasaki. Nach einem ersten Test einer Atombombe in der Wüste New Mexicos im Juli waren dies die zweite und dritte Zündung einer Atombombe überhaupt.

1948
Gründung der Organisation Amerikanischer Staaten (OAS).

4. April 1949
Die westliche Welt gründet angesichts des aufkommenden Kalten Krieges und der Konfrontation mit dem Ostblock das Militärbündnis NATO.

29. Aug. 1949
Die Sowjetunion zündet ihre erste Atombombe.

1952
General Fulgencio Batista führt einen Militärputsch auf Kuba durch und erklärt sich zum Präsidenten.

26. Juli 1953
Sturm auf die Moncada-Kaserne in Santiago de Cuba unter Fidel Castro.

18. Juni 1954
Sturz der demokratisch gewählten Regierung Arbenz in Guatemala mit Unterstützung der CIA.

14. Mai 1955
Gründung des Warschauer Paktes unter Führung der Sowjetunion.

Dez. 1956
Beginn des bewaffneten Guerilla-Kampfs auf Kuba gegen das Regime von Diktator Batista.

4. Okt. 1957
Die UdSSR schickt den ersten künstlichen Satelliten mit Hilfe einer Interkontinentalrakete ins All und löst in den USA den Sputnik-Schock aus.

27. März 1958
Nikita S. Chruschtschow wird Ministerpräsident der Sowjetunion.

Nov. 1958
Chruschtschow löst mit einem Ultimatum an die Westmächte die Berlin-Krise aus.

Jan. 1959
Flucht Batistas aus Kuba und Sieg der kubanischen Revolution unter Führung von Fidel Castro.

April 1959
Castro reist als neuer kubanischer Staatschef in die USA, wird jedoch von US-Präsident Dwight D. Eisenhower nicht empfangen.

Mai / Juni 1959
Das erste Agrarreformgesetz auf Kuba wird verabschiedet; Beginn der Enteignungen.

Feb. 1960
Besuch des stellvertretenden sowjetischen Ministerpräsidenten Anastas Mikojan in Kuba. Handelsabkommen werden getroffen und diplomatische Beziehungen bald auch offiziell aufgenommen.

4. März 1960
Explosion eines französischen Frachtschiffs – randvoll beladen mit Waffen und Munition aus Belgien – im Hafen von Havanna. Fidel Castro macht die CIA für das Unglück verantwortlich, ohne Beweise zu haben. Weitere Enteignungen auf Kuba folgen, die besonders amerikanische Plantagenbesitzer treffen.

Frühjahr / Herbst 1960
Die USA streichen den Import von kubanischem Zucker und verhängen im Oktober ein erstes Embargo gegen Kuba.

3. Jan. 1961
Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen den USA und Kuba.

20. Jan. 1961
John F. Kennedy wird neuer US-Präsident.

16. April 1961
Fidel Castro proklamiert erstmals den sozialistischen Charakter der kubanischen Revolution.

17. - 19. April 1961
Die CIA-gestützte militärische Invasion von kubanischen Exilkräften in der Schweinebucht Kubas scheitert.

3. / 4. Juni 1961
Gipfeltreffen in Wien zwischen den Staatschefs der zwei Supermächte, John F. Kennedy und Nikita S. Chruschtschow.

13. Aug. 1961
Der Mauerbau in Berlin beginnt.

Jan. 1962
Kuba wird auf Betreiben der USA aus der OAS ausgeschlossen. Die USA verhängen eine Wirtschafts-, Handels- und Finanzblockade gegen die Karibikinsel.

März 1962
Aufstellung von US-Mittelstreckenraketen (Typ Jupiter) in der Türkei und Italien.

Frühjahr 1962
Verstärkte US-Aktivitäten zum Sturz der Regierung Castros (CIA-Operation "Mongoose").

10. Juni 1962
Im Zentralkomitee der KPdSU in Moskau fällt die endgültige Entscheidung über die Raketenstationierung auf Kuba.

Anfang Aug. 1962
Die ersten sowjetischen Truppen und Raketen erreichen per Schiff die Insel Kuba (Operation Anadyr).

4. Okt. 1962
Die erste Startrampe für eine sowjetische Mittelstreckenrakete vom Typ R-12 auf Kuba wird fertiggestellt.

Anfang Okt. 1962
Umfangreiche Militärübungen der USA im karibischen Raum.

14. Okt. 1962
Erste Fotos von sowjetischen Raketenbasen auf Kuba durch amerikanische U-2-Flugzeuge. 16. Okt. 1962 US-Präsident John F. Kennedy werden erste Luftbildaufnahmen von Kuba präsentiert.

22. Okt. 1962
Fernseh-Ansprache Kennedys, Verkündung der Seeblockade (Quarantäne).

22. - 28. Okt. 1962
Austausch von zehn Briefen zwischen Chruschtschow und Kennedy.

24. Okt. 1962
US-Seeblockade um Kuba tritt in Kraft.

27. Okt. 1962
Ein US-Aufklärungsflugzeug wird von sowjetischen Raketen über Kuba abgeschossen.

27. Okt. 1962
Geheimes Treffen zwischen dem sowjetischen Botschafter Anatoli Dobrynin und Robert Kennedy, Bruder des US-Präsidenten, in Washington.

28. Okt. 1962
Die sowjetische Regierung erklärt über das Radio ihre Bereitschaft, die Raketen auf Kuba abzubauen und zurückzuziehen.

30. Okt. 1962
Der UN-Generalsekretär U Thant kommt nach Kuba, Castro lehnt eine internationale Überwachung des Abzugs ab.

April 1963
Die USA ziehen Jupiter-Raketen aus der Türkei ab.

30. Aug. 1963
Mit einem Fernschreibgerät wird ein direkter "Draht" (oft als "Heißer Draht" oder "Rotes Telefon" bezeichnet) zwischen den USA und der Sowjetunion eingerichtet. Nach den Erfahrungen während der Kuba-Krise soll es die Möglichkeit bieten, in bedrohlichen Situationen direkten Kontakt aufzunehmen.

10. Okt. 1963
Ein zwischen der Sowjetunion, Großbritannien und den USA vereinbartes Abkommen für einen Atomteststopp tritt in Kraft.

22. Nov. 1963
Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy, Vizepräsident Lyndon B. Johnson übernimmt das Amt.

Aug. 1964
Die USA greifen massiv in den Vietnamkrieg ein.

14. Okt. 1964
Nikita S. Chruschtschow wird als Staats- und Parteichef der UdSSR abgesetzt, sein Nachfolger wird Leonid Breschnew.

16. Okt. 1964
China zündet seine erste Atombombe.

1965
Gründung der "Partido Comunista de Cuba", der Kommunistischen Partei Kubas.

9. Okt. 1967
Che Guevara wird in Bolivien beim Versuch, einen Guerilla-Kampf zu entfachen, getötet.

1. Juli 1968
Der Atomwaffensperrvertrag wird unterzeichnet.

1994
Mehr als 30.000 Kubaner fliehen per Floß in Richtung USA. Washington und Havanna einigen sich später darauf, dass die USA auf See aufgegriffene Bootsflüchtlinge nach Kuba zurück schicken.

1996
Nach dem Abschuss von zwei Kleinflugzeugen einer exilkubanischen Organisation durch die kubanische Luftwaffe setzt US-Präsident Bill Clinton eine Verschärfung des US-Embargos in Kraft.

8. Nov. 2005
Auf der UN-Vollversammlung sprechen sich die Vertreter von 182 Nationen – so viele wie nie zuvor – für die Aufhebung des US-Handelsembargos gegen Kuba aus.

April 2009
Der frisch ins Amt gewählte US-Präsident Barack Obama hebt die Beschränkungen für Reisen und Geldüberweisungen von Exilkubanern nach Kuba auf und erlaubt Telekommunikationsdienstleistungen US-amerikanischer Unternehmen in und mit Kuba.

17. Dezember 2014
Die USA erlassen weitere Lockerungen des Wirtschaftsembargos gegen Kuba.

11. April 2015
Auf dem Amerika-Gipfel in Panama läuten der US-Präsident Barack Obama und der Staatschef Kubas Raúl Castro mit einem historischen Handschlag eine neue Ära in der Beziehung ihrer Länder ein.

29. Mai 2015
Die USA streichen Kuba offiziell von ihrer Terrorliste. Juli 2015USA und Kuba nehmen nach 54 Jahren wieder die diplomatischen Beziehungen auf.

20. Juli 2015
In Washington eröffnet die kubanische Botschaft.

14. August 2015
In Havanna eröffnet die US-amerikanische Botschaft.