zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Einsatz im Unterricht

  • Vier Musiker mit Instrumenten vor einem Gebäude.  (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Mitglieder der Band HSI-Project (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)
  • Alex singt vor einer Wand mit Graffiti. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Rapper Alex (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)
  • Porträtaufnahme Algazy. (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung) Sängerin Algazy (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Musik ist Ventil, Musik ist Emotion, Musik ist Botschaft: „Ich lebe, wenn ich singe!"

Für die Schülerinnen und Schüler an der Werkrealschule Innenstadt Tübingen ist das gemeinsame Musikmachen in der Schulband mehr als nur das Zusammenspiel mit anderen Musikern, es ist ihr Leben: Sie teilen vergangene, zum Teil einschneidende, aber auch aktuelle Erlebnisse aus ihrem Leben anderen mit, lassen sie teilhaben an ihren Gedanken, Gefühlen, Sorgen, Wünschen...

Der nachfolgende Navigator gibt einen kurzen Überblick über einen möglichen Einsatz der Materialien im Unterricht:

- Musik machen
- Musik umsetzen
- Musik hören
- Musikalische Grundkenntnisse
- Methodenkompetenz
- Personale Kompetenz
- Soziale Kompetenz
- Fächerverbindung
- Stundenumfang: 2-5
- Klassenstufe: 8-10

  • Streit in einer Unterführung. (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

    Im Song von HSI geht es um Konflikte (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

  • Hans Weiblen. (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

    Projektgründer Hans Weiblen (Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Ziele der Unterrichtssequenz

Die Schülerinnen und Schüler können die Entstehung des schuleigenen Rap beschreiben und die hintergründige Lebensgeschichte der Protagonisten erfassen. Darüber hinaus können sie durch bewusstes Hören zwei Songs vergleichen. Außerdem können sie Konflikteinschätzungen an der eigenen Schule vornehmen.

Umsetzungsmöglichkeiten im Unterricht:

Zur Behandlung des Tübinger Musikprojekts im Unterricht bieten sich neben dem Einsatz des Films folgende Arbeitsblätter zur Auseinandersetzung an:
Im Arbeitsblatt 1 „Film“ geht es zunächst darum, den Fokus der Schülerinnen und Schüler auf die angesprochenen Aspekte zu lenken. Dabei bietet sich eine arbeitsteilige Aufgabenstellung in vier Gruppen an, um eine Überforderung der Schülerinnen und Schüler zu vermeiden.
Jede Gruppe beschäftigt sich mit jeweils einem der Bereiche: „Das Projekt“, „Die Teilnehmer“, „Die Bühne“ und „Das virtuelle Leben“. Die Schülerinnen und Schüler schauen sich – geleitet durch das Arbeitsblatt – den Film nun gemeinsam an. Sie bearbeiten dann in Anlehnung an die Prinzipien des Kooperativen Lernens von Kathy und Norm Green über Think-Write-Pair-Share ihr Spezialgebiet; zunächst jeder für sich (think, write), dann in der jeweiligen Kleingruppe (pair). Abschließend stellen sie ihren Bereich der Klasse vor (share).
Arbeitsblatt 2 „Musik hören“: Der Vergleich des Songs „Nothing’s real“ von HSI-Project mit dem Lied „Ich lebe“ von Christina Stürmer soll das analytische Hören der Schülerinnen und Schüler erweitern.
Im Arbeitsblatt 3 „Musik machen“ werden Möglichkeiten des aktiven Musizierens und Singens sowie der Kreation von eigenen Texten angeboten und fachpraktisch erfahrbar gemacht. Die Schülerinnen und Schüler schreiben eigene Texte und vertonen diese am PC mithilfe entsprechender Software oder mithilfe von elektronischen Geräten wie zum Beispiel Keyboard.
Das fachübergreifende Arbeitsblatt 4 „Konflikte“ versucht den Schülerinnen und Schülern beim Transfer des Themas Konflikte hinsichtlich ihrer eigenen Lebens- und Erfahrungswelt behilflich zu sein. Die Fragen wollen anregen, eigene Verhaltensmuster zu reflektieren und geeignete Lösungswege bei Streitfällen zu finden.