zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Fledermaus: Einsatz im Unterricht


Themen
• Freundschaft
• Gefühle

Fächer
• Sachunterricht

Klassenstufen
• Klasse 2-4

  • Animation : Fledermaus schläft kopfüber. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Tagsüber, wenn alle Tiere wach sind, schläft die Fledermaus (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Bauernhof am Abend. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Nachts schlafen die anderen Tiere auf dem Bauernhof (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Animation : Fledermaus vor Tierzeichnungen. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Die kleine Fledermaus möchte gerne Freunde haben (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

Lehrplanbezüge

Der Einsatz der Sendung „Ich kenne ein Tier – Fledermaus“ lässt sich im Fach Sachunterricht der Grundschule einordnen.

Baden-Württemberg

Dem aktuellen Bildungsplan für den Sachunterricht der Grundschule kann man unter anderem folgende Kompetenzen, Ziele, Inhalte und Denkanstöße entnehmen:

- „Tiere und Pflanzen in ihren Lebensräumen“
(Bildungsplan 2016 Grundschule Sachunterricht, Seite 20 für Klasse1/2, Seite 40 für Klasse 3/4)

- „(2) mindestens ein Tier und eine Pflanze als typischen Vertreter dieses Lebensraums beobachten, betrachten und beschreiben“
(Bildungsplan 2016 Grundschule Sachunterricht, Seite 20)

Die Schülerinnen und Schüler können
- „3. eigene Gedanken, Gefühle, Eindrücke, Erfahrungen und Interessen bewusst und angemessen mitteilen und die anderer wahrnehmen (zum Beispiel in Bezug auf Wünsche und Bedürfnisse, die Ich-Stärkung, die eigenen Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen, […]“
(Bildungsplan 2016 Grundschule Sachunterricht, Seite 10)

- „2. Empathiefähigkeit entwickeln und Perspektivwechsel vornehmen (zum Beispiel durch das Hineinversetzen in andere Meinungen und Auffassungen – gegenwärtig und vergangen –, im Erleben von Vielfalt als Normalität, in der gelebten Inklusion, in der Auseinandersetzung mit dem „Anderssein“, mit Grund- und Kinderrechten, mit Tieren, durch Verhalten und Rücksichtnahme im Straßenverkehr, mit unterschiedlichen gegenwärtigen und vergangenen Lebenswelten und -formen)
(Bildungsplan 2016 Grundschule Sachunterricht, Seite 12)

Rheinland-Pfalz

Der aktuelle Teilrahmenplan für den Sachunterricht der Grundschule führt auf Seite 21 im Erfahrungsbereich „Natürliche Phänomene und Gegebenheiten – Perspektive Natur“ an:
„Die unterschiedlichen Bedürfnisse von Menschen, Pflanzen und Tieren kennen und beachten (Schutz, Nahrung, Pflege, Lebensraum/Standort, Zuwendung ...)“

Im Erfahrungsbereich „Ich und Andere – Perspektive Gesellschaft“ auf Seite 22 heißt es:
„sich eigener Einstellungen, Verhaltensweisen und Interessen bewusst werden und Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen wahrnehmen“

Saarland

Im Themenkomplex „Mensch, Tier und Pflanze“ geht es um die „bewusste aktive Auseinandersetzung mit den Lebensbedingungen verschiedener Tiere […] Tiere und Pflanzen werden als Lebewesen in ihrer Einzigartigkeit begriffen und wertgeschätzt.“ (Seite 8).

Als verbindliche Inhalte sowie Vorschläge bzw. Hinweise zur Umsetzung werden im Themenkomplex „Individuum, Gruppe und Gesellschaft“ unter dem Thema „Freundschaft“ genannt (Seite 20):

- Freunde finden, Freunde erkennen
- Mindmap oder Brainstorming zum Begriff Freundschaft
- Begriffsunterscheidung Freund – Bekannter
- Poesiealbum, Freundschaftsbuch, Freundschaftsband

  • Fledermaus schaut auf drei schlafende Schweinchen. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Keine Chance: Die Ferkel lassen sich nicht aufwecken (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Fledermaus schaut traurig. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Die kleine Fledermaus ist traurig und allein (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Insekt und Fledermaus. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Unscheinbar, aber nachtaktiv – die Fledermaus freundet sich mit dem Insekt an (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

Unterrichtsablauf / Methodische Erläuterungen

Zeitaufwand für die Unterrichtssequenz: Mindestens eine Doppelstunde.

Der Film stellt einen Ausgangspunkt für vielfältige Themen des Sachunterrichts dar. Der im Folgenden skizzierte Unterrichtsablauf legt den Schwerpunkt auf das Thema „Freundschaft“, bietet jedoch auch Anknüpfungspunkte zur Vertiefung anderer Themen wie zum Beispiel „nachtaktive Tiere“, „Fledermaus“, „Gefühle“.

Einstieg

Die Unterrichtssequenz beginnt (ohne nähere Erläuterungen der Lehrkraft) mit dem Ansehen des Filmes im Plenum. Anschließend können sich die Schülerinnen und Schüler dazu äußern.

Der Film lässt anfangs nicht vermuten, dass es um das Thema „Freundschaft“ geht; erst im Laufe des Filmes können die Schülerinnen und Schüler das Thema erahnen. Vielleicht fällt der Begriff bereits beim anschließenden Klassengespräch über den Film. Für die Schülerinnen und Schüler kann dieser „spannende“ Einstieg mithilfe der bewegten Bilder sehr motivierend sein.

Erarbeitungsphase I

In der ersten Erarbeitungsphase geht es darum sicherzustellen, dass der Inhalt des Filmes richtig verstanden wurde. Hierzu werden die Arbeitsblätter 1 und 2 in Einzelarbeit bearbeitet, wobei auf Arbeitsblatt 1 die chronologische Reihenfolge der Geschehnisse des Filmes im Mittelpunkt steht und auf Arbeitsblatt 2 die Gefühlswelt der Hauptfigur (Fledermaus) näher beleuchtet wird. Einzelne Schülerinnen und Schüler sollen die Geschichte (mündlich) nacherzählen, so wird gewährleistet, dass anschließend alle denselben Kenntnisstand haben.

Arbeitsblatt 3 bietet Anknüpfungspunkte zur Vertiefung und/oder Weiterarbeit an den Themen „Die Fledermaus“ oder „nachtaktive Tiere“. Das (Vor-)Wissen der Schülerinnen und Schüler kann hiermit abgefragt werden, ebenso kann das Arbeitsblatt der Wiederholung dienen, falls diese Themen bereits behandelt wurden. Die Aufgaben können in Einzel- oder Partnerarbeit erledigt werden.

Die zweite Erarbeitungsphase widmet sich ganz dem Thema „Freundschaft“. Mithilfe von Arbeitsblatt 4 sollen sich die Schülerinnen und Schüler bewusst werden, was ihnen bei ihren Freunden wichtig ist und erkennen, dass „innere Werte“ deutlich wichtiger für gute Freundschaften sind als Äußerlichkeiten. In einem Klassengespräch können die Ergebnisse diskutiert werden.

Auf Arbeitsblatt 5 erstellen die Schülerinnen und Schüler einen kurzen Steckbrief zu einem Freund/einer Freundin und werden sich so deren Interessen und Eigenschaften bewusst. Das erleichtert ihnen dann die Bearbeitung von Arbeitsblatt 6, auf welchem sie sich ihrer eigenen Interessen und Eigenschaften bewusst werden (müssen) und auf dem sie die Gemeinsamkeiten mit ihren Freunden/Freundinnen aufschreiben beziehungsweise aufzeichnen.

Wichtig ist, dass diese Arbeitsblätter in Einzelarbeit fertiggestellt werden, damit möglichst keine Beeinflussung durch Mitschüler/innen stattfinden kann. Es handelt sich um einen relativ intimen Bereich, der auch Gefahren birgt, sollte ein Freund oder eine Freundin jemand anderes auswählen für den Steckbrief, als ein Mitschüler oder eine Mitschülerin vielleicht erwartet. Es ist ratsam, einen Sichtschutz zwischen den Schülerinnen und Schülern aufzustellen, damit jeder sich voll und ganz auf die Aufgaben konzentrieren kann. Auf freiwilliger Basis können einzelne Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse der Klasse vorstellen.

Selbstverständlich können und sollen die Schülerinnen und Schüler dazu angeregt werden, die Arbeitsblätter 5 und 6 für weitere ausgewählte Freunde zu bearbeiten (zum Beispiel als Zusatzaufgabe für Schnelle oder auch als Hausaufgabe).

Abschluss / Ergebnissicherung

Da nicht alle Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse vorstellen können oder wollen, sollten die wesentlichen Punkte zum Thema „Freundschaft“ in einer Mindmap schriftlich als Arbeitsergebnis für alle festgehalten werden. Hierbei können alle im Plenum das gemeinsame Tafelbild mitgestalten, welches abschließend ins Heft übertragen wird.

Weiterführende (Haus-)Aufgaben

Arbeitsblatt 7 ist eine Anleitung für die Gestaltung eines eigenen „Freundebuches“, welches mithilfe der beiden Materialblätter im Kunstunterricht oder als Hausaufgabe gestaltet werden kann.

Tabellarischer Unterrichtsverlauf für die Unterrichtssequenz

Phase und Zeit Inhalt Sozialform Medien
Einstieg 10‘ Ansehen des Filmes Kurzes Klassengespräch/ Schüleräußerungen zum Film Plenum Film
Erarbeitungsphase I 35‘ Bearbeitung der Arbeitsblätter 1 und 2, jeweils mit anschließendem Klassengespräch über die Ergebnisse.

Bearbeitung des Arbeitsblattes 3 mit anschließendem Klassengespräch über die Ergebnisse.
Einzelarbeit Plenum



Einzel- oder Partnerarbeit Plenum
Arbeitsblätter 1 und 2



Arbeitsblatt 3
Erarbeitungsphase II/ Transfer 35‘ Bearbeitung der Arbeitsblätter 4 bis 6, gegebenenfalls Vorstellen der Ergebnisse einiger freiwilliger Schülerinnen und Schüler Einzelarbeit Plenum Arbeitsblätter 4 bis 6
Abschluss/ Ergebnissicherung 10‘ Schriftliche Ergebnissicherung in Form einer Mindmap zum Begriff „Freundschaft“. Plenum Tafel
Heft
Weiterführende (Haus-)Aufgaben Freundebuch gestalten Einzelarbeit Arbeitsblatt 7 Materialblätter 1und 2