zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Film: Blutige Tränen

Blutige Tränen

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Blutige Tränen (Selbstverletzung)

Andrea, Luise und Nicole teilen eine blutige Erfahrung: Sie verletzen sich selbst auf unterschiedlichste und schmerzhafteste Art und Weise. Sie verbrennen sich mit Zigaretten oder glühendem Metall, sie ritzen ihre Haut mit Nadeln, schlagen mit dem Kopf gegen die Wand oder stürzen sich selbst die Treppe hinunter. Sie kämpfen damit gegen das Gefühl an, „unwirklich“ zu sein. Sie bekämpfen ihre Unfähigkeit, zu weinen und Gefühle auszudrücken. Ihre Aussagen schildern eindringlich den Impuls und die Motive für ihr Handeln. Wie der körperliche Schmerz sie scheinbar von den seelischen Schmerzen erlöst...

Filmskript

  • Ich habe mich das erste Mal selbst verletzt, als ich in meinem Zimmer eine Nadel gefunden habe. Ich habe sie mir einfach über die Haut gezogen. Ich erinnere mich an das Blut und ... das Gefühl, als ob ich etwas entdeckt hätte. Ich war erleichtert.