zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Hintergrund: Saarland: Die Farbe Blau

Ein Verwitterungsprodukt wird zum Zeichen von Reichtum und hohem Rang

Die Wappensymbole der Gemeinde Wallerfangen im Landkreis Saarlouis – Doppelkreuz, Mühleisen und Stern – prangen auf azurblauem Grund. Dass Blau eine kostbare und bedeutungsvolle Farbe ist, wissen meist schon die Kleinsten, denn Märchenprinzessinnen sind stets von blauem Blute. Aber wo ist der Ursprung von "bleu royal" und was hat die Gemeinde Wallerfangen damit zu tun? Die Suche nach der Antwort führt von der heißen Erdgeschichte des Saarlandes über das Alte Ägypten bis ins Römische Imperium.

  • (Quelle: picture-alliance/dpa) Azurit (Quelle: picture-alliance/dpa)

Im Erdzeitalter Perm vor etwa 290 Millionen Jahren ist das Saarland ein Glutofen vulkanischer Aktivitäten. Magmen steigen auf und bilden mächtige Rhyolith-Schichten. Aus dem Erdinnern dringt vulkanisches, schwefelreiches Wasser – sogenannte hydrothermale Fluide – durch Klüfte in das metallhaltige Gestein und löst Kupfersalze aus ihm heraus. Diese steigen über Jahrmillionen in jüngere Gesteinsschichten auf, bis sie sich im oberen Buntsandstein ablagern. Kupfer, Schwefel und Kohlensäure reagieren miteinander und es entsteht ein Verwitterungsprodukt, auch Sekundärmineral genannt – tiefblauer Azurit.

Reich und schön

Ägypten in der vierten Dynastie circa 2.600 v. Chr: Auf der Suche nach kostbaren unterirdischen Kupfererzen bedienen sich die Ägypter einer raffinierten Methode. Sie suchen an felsigen Oberflächen nach versteckten Hinweisen. Blauer Azurit verrät ihnen, an welchen Aufschlüssen sich die Suche lohnt, denn meist bildet er sich wie eine Rinde auf kupferhaltigen Gesteinen. Die Methode macht Schule. Kaufleute, Priester und Pharaonen, die ihren Reichtum zur Schau bringen wollen, zeigen dies mit azurblauer Schminke, Fayence, Wandbildern und Schmuck. Ägyptisch Blau ist bald weit über die Grenzen des Landes hinaus bekannt. Während der Bronzezeit verbreiten sich erst die Methode zur Auffindung von Kupfererzen und dann die Bedeutung der edlen Farbe über ganz Europa. Davon zeugen die Kupfer-Erzreviere der Alpen und Mittelgebirge und die von den Kelten angefertigten blauen Glasperlen und Ringe, die nördlich der Alpen gefunden worden sind.

Ägyptisch Blau – Römisch Chic

Bei den Römern wird Azurit mit Kalk, Natron, Kupfer und Quarz zu Ägyptisch Blau veredelt und als begehrte Farbe verhandelt. Doppelt so kostbar wie Azurit und um ein Vielfaches kostbarer als Kupfer, wird es zu einer beliebten Farbe für Wandmalereien in luxuriösen Villen. Wie eine lateinische Inschrift verrät, beginnt an einem 7. März im zweiten Jahrhundert n. Chr. im Emilianusstollen von Wallerfangen der Abbau von Azurit. Er wird mit Unterbrechungen bis ins 19. Jahrhundert fortgesetzt. Die Farbe wird in der Renaissance bis nach Italien exportiert. Das Wappen von Wallerfangen wird 1614 erstmals mit blauem Hintergrund abgedruckt.