zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Links & Literatur

Link-Tipps auf Planet Schule

  • Externer LinkNie wieder keine Ahnung! Architektur

    Was ist eigentlich so bedeutend an Bauten wie der Akropolis in Athen? In der dreiteiligen Reihe gehen eine Moderatorin, ein Architektur-Kenner und ein Architekt dieser und anderen Fragen nach – mit dem Blick für wesentliche Baumerkmale, der das "Sehen" der Baukunst näher bringt. Ausführlicher Wissenspool. Im Webspecial lässt sich eine virtuelle Stadt mit Tempeln, Schlössern und Wolkenkratzern erkunden.

  • Externer LinkLichtblicke im Mauerbau – Meister Gerhard und der Kölner Dom

    632 Jahre vergingen vom Baubeginn bis zur Vollendung des Kölner Doms im Jahre 1880. Am 15. August 1248 wurde der Grundstein für die Jahrhundert-Kathedrale gelegt. Doch durch fehlende Gelder und Spenden ruht der Bau über 300 Jahre. Erst Anfang des 19. Jahrhunderts gelingt es, die Pläne zu rekonstruieren, und nach nur 38 Jahren weiterer Bauzeit ist der Kölner Dom fertiggestellt. Am 15. Oktober 1880 wird das architektonische Wunderwerk mit dem Aufsetzen der Kreuzblume auf den Südturm vollendet.

Links zum Thema Essener Dom

  • Externer LinkPlanet Wissen: Kölner Dom

    Planet Wissen stellt einen der faszinierendsten und aufwendigsten christlichen Kirchenbauten vor: den Kölner Dom. Er hat schon viel hinter sich: Nachdem er niedergebrannt ist, wurde 1842 der Grundstein zum zweiten Mal gelegt. Nach mehr als 600 Jahren Bau 1880 endlich fertig gestellt, hat der Zweite Weltkrieg immense Schäden angerichtet. Das meiste ist behoben, doch der Dom bleibt eine ewige Baustelle.

  • Externer LinkFrauen im Mittelalter

    Frauen waren im Mittelalter dem Mann in fast allen Bereichen untergeordnet, hatten kaum Rechte und wurden schon für kleine Verfehlungen hart bestraft. Dennoch gab es einfluss- und erfolgreiche Frauen. Das Schulfernsehen des Bayerischen Rundfunks beleuchtet das Alltagsleben der Frauen im Mittelalter und ihre Bedeutung für Gesellschaft, Handel und Glaube.

  • Externer LinkDer Essener Dom

    Der Essener Dom blickt zurück auf eine 1150-jährige Geschichte. Auf der Internetseite der Kirche erfährt man unter der Rubrik "Dom" alles über die wechselvolle Vergangenheit: von der Gründung des Männerklosters Werden 799 bis hin zur Einrichtung der Nikolaus-Groß-Kapelle im Jahr 2004. Das heutige Essener Münster ist der dritte Kirchenbau an dieser Stelle. Der "Domrundgang" lädt dazu ein, den Kirchenbau ganz genau kennen zu lernen.

  • Externer LinkDer Frauenstift Gernrode

    Studierende und Mitarbeiter eines Geschichtsseminars der Universität Göttingen haben sich intensiv mit dem Leben in einem Frauenstift am Beispiel des Stifts Gernrode beschäftigt. Wer hatte welche Aufgaben im Stift? Welche Rolle spielten Äbtissin, Vögte oder Vasallen? Und wie funktionierte das Zusammenleben? Mit zahlreichen Informationen und vielen Fotos und Grafiken gibt die Seite einen detaillierten Einblick in ein mittelalterliches Frauenstift.

Literatur zum Thema

Brigitta Falk, Der Essener Domschatz
Klartext-Verlagsgesellschaft, Essen, 2009, 343 Seiten, ISBN: 978-3837502008 Der Essener Domschatz gilt als einer der bedeutendsten Kirchenschätze in Europa. Sein wohl bekanntestes Kunstwerk ist die goldene Madonna, eine der wichtigsten und ältesten Skulpturen des europäischen Mittelalters. Doch der Schatz umfasst auch zahlreiche andere bedeutende Werke, darunter Schmiedekunst, Elfenbeinschnitzereien und Handschriften. Das Buch gibt einen umfassenden Überblick über die Werke des Essener Domschatzes und setzt sie in den geschichtlichen Kontext.
Thomas Schilp, Reform – Reformation – Säkularisation. Frauenstifte in Krisenzeiten
Klartext-Verlagsgesellschaft, Essen, 2004, 264 Seiten, ISBN: 978-3898613736 Über die Jahrhunderte hatten Frauenstifte immer wieder mit Problemen zu kämpfen. Am Beispiel des Essener Stifts zeigt das Buch "Reform – Reformation – Säkularisation" die Auswirkungen des so genannten Investiturstreits, der Reformation und der Territorialisierung und beschreibt, wie die Stiftsfrauen mit den Veränderungen umgegangen sind, die sogar das heutige Ruhrgebiet mitgeprägt haben.
Edith Ennen, Frauen im Mittelalter
C. H. Beck, München, 1993, 320 Seiten, ISBN: 978-3406377990 Edith Ennen gibt einen Überblick über 1000 Jahre Geschichte der Frauen im Mittelalter. Sie skizziert die Rolle der Frau in allen Schichten der mittelalterlichen Gesellschaft: von der einfachen Frau auf dem Land bis hin zur einflussreichen Herrscherin. Die Autorin beleuchtet ganz unterschiedliche Aspekte wie Ehe- und Familienleben, Bildung, Rechtssprechung und Religion. Ein Schwerpunkt ist das mittelalterliche Leben in Klöstern und Stiften.
Gudrun Gleba, Klöster und Orden im Mittelalter
Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2008, 148 Seiten, ISBN: 978-3534151561 Klöster und Orden haben die mittelalterliche Gesellschaft entscheidend geprägt. Viele Jahrhunderte lang waren sie die einzigen Bildungseinrichtungen und Archive. Die Autorin erläutert den Beitrag der Klöster und Orden zu Kunst und Kultur, sowie den Einfluss auf das wirtschaftliche und soziale Leben im Mittelalter. Zahlreiche Grafiken, Zeittafeln und Erläuterungen geben einen guten Überblick und erleichtern den Einstieg in das Thema.