zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Einsatz im Unterricht: Ebola – Kampf gegen eine tödliche Seuche


Themen
• Ebola
• Seuche
• Infektionskrankheit
• Impfung
• Virus

Fächer
• Biologie
• NWA (Naturwissenschaftliches Arbeiten)
• MNT (Materie – Natur – Technik)
• Erdkunde
• EWG (Erdkunde – Wirtschaft – Gemeinschaftskunde)
• WZG (Welt – Zeit – Gesellschaft)

Klassenstufen
• ab Klasse 7

  • Ebola-Virus dringt in eine Zelle ein. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Das Ebola-Virus befällt eine Körperzelle (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Grafik: Antikörper heften sich an Oberfläche eines Virus an. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Grafik: das Funktionieren der aktiven Schutzimpfung (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

Lehrplanbezüge Gymnasium

- Schüler sollen am Beispiel beschreiben, wie durch Viren Infektionskrankheiten ausgelöst werden.
- Schüler sollen den Verlauf einer Infektionskrankheit beschreiben können.
- Schüler sollen wissen, dass Antikörper bei der Immunantwort eine wichtige Rolle spielen und verstehen, wie durch Immunisierung Krankheit vorgebeugt werden kann.

Methodenkompetenz

- Spezifische Molekülinteraktion: „Schlüssel-Schloss-Interaktionen“ erzielen spezifische Wirkungen.
- Information und Kommunikation: Aufnahme, Verarbeitung und Speicherung von Informationen ermöglichen Kommunikation innerhalb eines Lebewesens.
- Wechselwirkung: In einem Lebewesen ist das Zusammenspiel von Zellen und Organen notwendig.

  • Belebter Markt in afrikanischer Stadt. (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) In der Enge der Städte verbreitet sich das Virus besonders schnell (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)
  • Krankenlager (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung) Ebola-Kranke in einem provisorischen Zelt (Quelle: SWR – Screenshot aus der Sendung)

Unterricht

Ebola – eine Krankheit, bei der nur eine geringe Überlebenschance besteht. Ebola – eine Krankheit, die durch winzige, nicht sichtbare Viren verursacht wird und die hoch ansteckend ist – es genügt schon die Berührung von Körperflüssigkeiten infizierter Personen. Um die Menschen in Afrika und letztendlich auch in Deutschland zu schützen, müssen wir helfen Neuansteckungen zu verhindern und Kranke zu heilen!
Bewegte und bewegende Bilder vom Elend der erkrankten Menschen vor Ort und auch den begrenzten medizinischen Versorgungsmöglichkeiten sprechen die Gefühlsebene der Schüler an: Mitgefühl und Interesse an einer Problemlösung entstehen! Der Film über die Lebensbedingungen in Afrika bringt die für unsere Schüler fremde Lebenswelt der Menschen und Afrika näher. Da die Bilder emotional ansprechen, sollte direkt am Anschluss an die Filmvorführung Gelegenheit zum spontanen Austausch von Befindlichkeiten und Eindrücken gegeben werden. Wenn die Äußerungen sehr emotional vorgetragen werden, kann es sich anbieten, diese stichwortartig in Form eines Mindmaps an der Tafel zu notieren, um anschließend aus den Stichworten Themen zur weiteren und versachlichenden Auseinandersetzung mit dem Thema zu generieren

Ansatzpunkte für eine Versachlichung der ersten Eindrücke bieten auch die erklärenden Animationen, welche eindrücklich die Abläufe im Mikrokosmos unseres Immunsystems beschreiben.

Die Schulstunde beginnt mit einer kurzen und eindringlichen Schilderung der Folgen im Falle einer Ansteckung und mündet in der Frage, ob eine Ebola-Epidemie auch in unserer Stadt möglich wäre. Die Frage wird wohl kontrovers diskutiert, die Antwort sollte jedoch offen bleiben. Gegebenenfalls kann abgestimmt und festgehalten werden, wer der Meinung ist, dass eine Ebola-Epidemie auch bei uns möglich wäre und wer anderer Auffassung ist. Dann kann, nach der Arbeit mit den Informationen aus dem Film, die Frage am Ende der Stunde nochmals aufgegriffen und diskutiert werden.
Sicherlich ist Ebola den Schülern aus den Medien bekannt: An der Tafel wird Vorwissen über Symptome sowie Übertragungswege festgehalten.

Die erste Filmsequenz (00:00–04:18) liefert sowohl Daten über das weltweite Ausmaß der Seuche als auch Informationen über frühere Ausbrüche der Krankheit. Arbeitsblatt 1a/b schafft einen globalen Überblick über das Ebola-Verbreitungsgebiet. Die 2014 außerhalb Afrikas aufgetretenen Fälle (in USA, Spanien, Großbritannien je eine Person erkrankt), werden ergänzt.

Doch weshalb verbreitet sich Ebola so schnell und endet fast immer tödlich, während ein Grippevirus hingegen eher harmlos ist? Arbeitsblatt 2 erklärt, wie die Körperabwehr funktioniert: Die Funktion der Gedächtniszellen wird thematisiert. Die wichtige Rolle der Makrophagen wird im Ursachen-Wirkungsgefüge deutlich – und ausgerechnet in diesen Zellen findet die Virenvermehrung statt!

Die zweite Filmsequenz (05:34–06:10) verdeutlicht, wie sich ein Virus – einmal in eine Makrophagen-Zelle gelangt – explosionsartig vermehrt. Ausgeschüttet in die Körperflüssigkeiten ist seine Übertragung nicht mehr zu stoppen! Arbeitsblatt 3 sichert die Ergebnisse.

Weshalb jedoch brach Ebola überhaupt in Afrika aus und weswegen sind gerade die afrikanischen Länder so machtlos gegenüber einer Eindämmung der Verbreitung?
Die dritte Filmsequenz (06:10–08:04) liefert hierfür Antworten. An der Tafel werden die Ergebnisse festgehalten.

Die Epidemie von 2014/15 schien vorüber – über Monate wurden keine Neuansteckungen gemeldet. Dann traten im November 2015 in Liberia drei neue Ansteckungen auf. Wie lässt sich dies in Zukunft vermeiden?

Die vierte Filmsequenz (11:55– 13:22) stellt die aktive Schutzimpfung und die passive Immunisierung vor. Die Arbeitsblätter 4,5,6 werden hierzu in Partnerarbeit arbeitsteilig bearbeitet: Die Schüler tauschen danach ihre Ergebnisse gegenseitig aus. Wie des Weiteren die Gabe von antiviral wirkenden Medikamenten die Virenvermehrung hemmt, erklärt die fünfte Filmsequenz (13:23–15:00) – der Tafelanschrieb wird vervollständigt und sichert das Ergebnis.

Durch die Hausarbeit beschäftigen sich die Schüler mit bekannten Epidemien und Pandemien der letzten Jahrzehnte. Sie erarbeiten weitere Vergleichsdaten, die in die Weltkarten des Arbeitsblatts 1a eingetragen werden.

Tabellarischer Unterrichtsverlauf

Phase Inhalt/ Arbeitsauftrag Sozialform/ Methode Medien
Einstieg Kurze und eindringliche Schilderung der schrecklichen Folgen einer Ansteckung.
Frage: Kann es in unserer Stadt auch eine Ebola-Epidemie geben? Ziel: Aktivieren von Vorwissen, Herausbildung der Fragestellung: wie breitete sich das Ebola-Virus aus? Eventuell Unterschied zum Grippevirus
Lehrer-Schüler-Gespräch Tafel
Erarbeitungsphase I/
Sicherungsphase I
Verbreitungsgebiete der Krankheit Einzelarbeit Filmsequenz 1 Arbeitsblätter 1a/b, Frage 1
Erarbeitungsphase II/
Sicherungsphase II
Funktionsweise der Körperabwehr Partnerarbeit Arbeitsblatt 2
Erarbeitungsphase III/
Sicherungsphase III
Virenvermehrung in der Wirtszelle (Makrophage) Einzelarbeit Filmsequenz 2 Arbeitsblatt 3
Erarbeitungsphase IV/
Sicherung IV
Lebensbedingungen in afrikanischen Entwicklungsländern Einzelarbeit Filmsequenz 3
Erarbeitungsphase V/
Sicherung V
Funktionsweise der Schutzimpfung, Heilimpfung & antiviral wirkender Medikamente Partnerarbeit (arbeitsteilig) Filmsequenz 4 Arbeitsblatt 4,5,6
Schluss Beantwortung der Eingangsfrage durch Schülerzusammenfassung mithilfe des Tafelanschriebs Lehrer-Schüler-Gespräch
Hausaufgabe Internetrecherche zu Vogelgrippe, Schweinegrippe, SARS Einzelarbeit Arbeitsblatt 1b, Frage 2