zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Folge 04: Dr. Außen und Dr. Innen

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die hohe Kunst des Küssens

00:00 – 04:23

Was gibt es Schöneres als Küssen? Tipps zur Vorbereitung gibt es hier, zum Beispiel was bei trockenen, rauen Lippen oder Mundgeruch zu tun ist. Ganz praktisch wird erklärt, wie so ein Kuss abläuft und was man dabei besser vermeiden sollte – und auch, wie das Küssen mit festen Zahnspangen funktioniert. Faustregel fürs Knutschen: Erlaubt ist, was gefällt.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Wolfman: Kommunikation ist alles!

04:23 – 12:05

Jens hat Ärger. Die Schule ist schwer, seine Freundin ist verreist und ständig muss er im Haushalt helfen. Seine Eltern verstehen ihn einfach nicht. Zum Glück kann der Wolfman helfen. Er wirbt um Verständnis auf beiden Seiten. Der Schlüssel zur Lösung: reden. Wenn Jens seinen Eltern erklärt, was ihn bewegt, können sie besser auf ihn eingehen. Und verstehen, dass für ein pubertierendes Gehirn "Räum deinen Kram weg!" manchmal klingt wie "Ruf deine Freundin an!".

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Himmelhochjauchzend, zu Tode betrübt

12:05 – 18:14

Der Selbstversuch: Nura, 13 Jahre, soll ihre Stimmung ganz genau beobachten und in eine Tabelle einzeichnen. Der Tag fängt an mit einem Smiley für "supergut drauf!" und bleibt auch sonst ziemlich weit oben. Der Selbstversuch kann auch nachgemacht werden, um sich bewusst zu machen, wie die eigene Stimmung sich in der Pubertät öfter mal verändert.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Schweiß in der Pubertät

18:14 – 20:39

Schwitzen ist gut, es reguliert die Körpertemperatur. Dass sich der Körpergeruch in der Pubertät verändert, liegt daran, dass sich apokrine Schweißdrüsen entwickeln. Sie sondern an den Haarfollikeln ein Sekret ab, was später unter anderem in Buttersäure aufgespalten wird – dann müffelt es. Schweiß hilft auch bei der Partnersuche. Nur wenn man sich riechen kann, versteht man sich auch gut.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Giulia und Miles auf der Couch

20:39 – Ende

Giulia und Miles, beide 17, haben sich in der Disco kennengelernt. Sie sind immer noch total verliebt und vermissen sich immer, wenn sie sich nicht sehen. Miles macht gerne etwas Romantisches für Julia. Er ist schon mal eifersüchtig und hat ungewollt Angst, seine Freundin zu verlieren. Wenn sie sich nicht sehen, schreiben sie sich pausenlos SMS.