zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterrichtsvorschlag In Bildern denken

Jeder hat gelernt, Geschichten in Wort und Schrift zu erzählen. Aber wie werden Geschichten filmisch erzählt? Wenn man Filme analysieren und produzieren will, muss man das Denken in Bildern lernen, das sogenannte visuelle Denken.

Die Unterrichtseinheit setzt einige Kenntnisse in der Filmsprache voraus. Wir empfehlen, vorher die Module Kamera-Einstellungsgrößen, Kameraperspektiven und Bildgestaltung zu behandeln.

Stundenübersicht 1/2

Einstieg und Problematisierung: Geschichten interessant erzählen

Die Lehrkraft zeigt nacheinander zwei Filmsequenzen. Eine davon ist in einer einzigen Einstellungsgröße gedreht ("Eiki", Timecode 04:21 bis 04:37 Min.), die andere in mehrere Einstellungsgrößen aufgelöst ("2 x Klüger", Timecode 02:09 bis 02:28 Min.). Die Schülerinnen und Schüler notieren jeweils ihre Beobachtungen. Im Gespräch vergleichen die Schüler diese Beobachtungen und formulieren die Leitfrage "Wie kann man eine Geschichte so in Bildern erzählen, dass sie für den Zuschauer interessant ist?". Die Lehrkraft gibt dabei verschiedene Impulse, zum Beispiel, was verschiedene Einstellungen oder den Wechsel des Standortes betrifft (siehe Infoblatt 1).

Sozialform

Einzelarbeit/Beobachtungsaufgabe

Erarbeitung und Sicherung: Grundlagen des filmischen Denkens

Die Schüler erarbeiten sich mit Bild-Beispielen und kurzen Texten die Grundlagen des filmischen Denkens. Anschließend werden die Inhalte in einer Zuordnungsaufgabe gesichert.

Sozialform

Einzelarbeit

Vertiefung: Einstellungsgrößen

Die Lehrkraft nimmt eine Kamera oder ein Smartphone, die direkt an einen Beamer angeschlossen ist, und zeigt die verschiedenen Einstellungsgrößen und Perspektiven "live". Das Kamerabild wird dabei direkt übertragen. Alternative: Die Klasse schaut sich Ausschnitte aus dem Film "Kamera, Cut und Klappe" zu Einstellungsgröße und Perspektive an (Timecode 00:00 – 05:43 Min.).

Sozialform

Lehrervortrag

Transfer: Ausschnitt-Methode

Die Schüler lösen ein Filmbild mithilfe einer Computerpräsentation in mehrere Einstellungen auf. Anschließend präsentieren die Gruppen ihre Auflösungskonzepte.

Tipps für den Gemeinsamen Unterricht

Für schwächere Schüler kann es hilfreich sein, wenn die Lehrkraft die Arbeitsschritte an einem anderen Screenshot mit Präsentationsprogramm und Beamer exemplarisch vorführt.

Sozialform

Arbeitsgleiche Gruppenarbeit

Stundenübersicht 3/4

Einstieg und Problematisierung: Beobachtungen zu Gesprächspartnern

Die Lehrkraft zeigt eine Filmsequenz mit einer Schuss-Gegenschuss-Situation (SRS) aus dem Film "Gelb & Pink" (Timecode 8:46 – 9:34 Min.). Im Gespräch teilt die Klasse ihre Beobachtungen mit und formuliert die Leitfrage "Warum haben die Zuschauer den Eindruck, dass die Gesprächspartner sich anschauen und miteinander reden?".

Sozialform

Klassengespräch

Erarbeitung: Schuss-Gegenschuss-Prinzip

Die Lehrkraft erklärt anhand von Screenshots aus der Sequenz das Schuss-Gegenschuss-Prinzip (siehe Infoblatt 7)

Sozialform

Lehrervortrag

Sicherung: Schuss-Gegenschuss-Prinzip nachstellen

Die Lehrkraft zieht mit Klebestreifen eine Linie auf dem Fußboden und bittet einige Schülerinnen und Schüler, das Schuss-Gegenschuss-Prinzip nachzustellen. Begleitend legt sie auf den OHP die Folie zur 180-Grad-Regel (siehe Infoblatt 11). Mit einem Seil wird im Klassenraum die Handlungsachse verdeutlicht. Die Lehrkraft warnt vor der Gefahr des Achsensprungs. Die Schüler zeichnen nach dem Erarbeiten die Linien in die Folie.

Sozialform

Klassengespräch

Transfer: Gesprächssituation auflösen

In Arbeitsgruppen lösen die Schülerinnen und Schüler eine vorgegebene Gesprächssituation nach dem Schuss-Gegenschuss-Prinzip bildlich auf. Die Gruppen präsentieren ihre Geschichten und diskutieren die Ergebnisse.

Sozialform

Arbeitsgleiche Gruppenarbeit

Stundenübersicht 5/6

Einstieg und Problematisierung: Living Camera

Die Schülerinnen und Schüler suchen in kleinen Gruppen vier bis sechs Bilder, die eine dokumentarische Geschichte erzählen. Zunächst spielen sie die Situation dafür einmal ohne Kamera durch. "Regisseur" und "Kameramann" nutzen dabei den Pappsucher. Im Plenum besprechen die Schüler ihre Erfahrungen beim "Filmen" ohne Kamera. Sie entwickeln daraus die Leitfrage für die Stunde: "Welche Entscheidungen muss man treffen, damit durch die Auswahl und die Abfolge der Bilder eine interessante Geschichte erzählt wird?".

Sozialform

Gruppenarbeit/Klassengespräch

Erarbeitung und Präsentation: Geschichte filmisch umsetzen

Die Schülerinnen und Schüler setzen eine vorgegebene Geschichte filmisch um. Die Geschichte wird im Kameraschnitt gedreht, das heißt, sie wird nicht nachträglich geschnitten. Die Gruppen präsentieren ihre Filme und diskutieren die Ergebnisse in Bezug auf die Leitfrage.

Sozialform

Arbeitsgleiche Gruppenarbeit

Alle Unterrichtsvorschläge auf einen Blick/Stunden 1 & 2

Phase Inhalt Sozialform Material
Einstieg und Problematisierung Geschichten interessant erzählen Klassengespräch Filmsequenz 1 ("Eiki" von Timecode 04:21 bis 04:37 Min.), Filmsequenz 2 ("2 x Klüger" von Timecode 02:09 bis 02:28 Min.), Computer mit Lautsprecher und Beamer, Infoblatt 1 mit Lehrerinfos, Tafel
Erarbeitung und Sicherung Grundlagen des filmischen Denkens Einzelarbeit Infoblatt 2, Arbeitsblatt 3, Kontrollblatt 4
Vertiefung Einstellungsgrößen Klassengespräch Kamera/Smartphone, Beamer, Übertragungskabel, Alternative: Filmausschnitt aus "Kamera, Cut und Klappe" (Timecode 0:00 – 5:43 Min.)
Transfer Ausschnitt-Methode Arbeitsgleiche Gruppenarbeit Arbeitsblatt 5, Materialblatt 6, Computer mit Präsentations-Software, Alternativ: jeweils sechs Kopien von Arbeitsblatt 5, Schere, Stift, Klebstoff, Pappe
Präsentation Auflösungskonzepte präsentieren Klasse, Diskussion Computer und Beamer

Alle Unterrichtsvorschläge auf einen Blick/Stunden 3 & 4

Phase Inhalt Sozialform Material
Einstieg und Problematisierung Beobachtungen zu Gesprächspartnern Klassengespräch Filmsequenz aus "Gelb & Pink" (Timecode 08:46 – 09:34 Min.), Computer mit Lautsprecher und Beamer, Tafel
Erarbeitung Schuss-Gegenschuss-Prinzip Lehrervortrag Infoblatt 7 mit Lehrer-Infos zum Schuss-Gegenschuss-Prinzip, Materialblatt 8 als Folienvorlage für OHP oder Laptop und Beamer
Sicherung Schuss-Gegenschuss-Prinzip nachstellen Klassengespräch Situation nachstellen Klebeband, Seil, Materialblatt 9, Kontrollblatt 10, Infoblatt 11 mit Lehrer-Infos zur 180-Grad-Regel
Transfer Gesprächssituation auflösen Arbeitsgleiche Gruppenarbeit Arbeitsblatt 12, Materialblatt 13 mit Vorlage für Pappsucher, Materialblatt 14 mit Vorlage für Storyboard, digitale Fotokamera oder Smartphone, Computer und Beamer

Alle Unterrichtsvorschläge auf einen Blick/Stunden 5 & 6

Phase Inhalt Sozialform Material
Einstieg und Problematisierung Living Camera Gruppenarbeit Materialblatt 13 mit Vorlage für Pappsucher, Materialblatt 14 mit Vorlage für Storyboard, Arbeitsblatt 15
Erarbeitung und Präsentation Geschichte filmisch umsetzen Arbeitsgleiche Gruppenarbeit Videokamera, Stativ, Mikrofon oder Smartphone, Beamer, Lautsprecher und Computer