zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

Eine Moderatorin wird von einer Maskenbildnerin im Studio geschminkt; Rechte: WDR

„dok' mal! – 5 Schritte zum TV-Magazin“ zeigt in einer 15-minütigen Reportage, wie das TV-Magazin „Planet Wissen“ gemacht wird. Schritt für Schritt können die Schüler sehen, wie dieses Fernsehmagazin entsteht: Von der ersten Idee über die Recherche eines interessanten Studiogastes und dem Schreiben eines Drehbuchs bis zum Höhepunkt – der Live-Produktion im Studio und der Ausstrahlung im Fernsehen. … [mehr]

nach oben

Zwei Frauen sitzen vor einem Schnittplatz und schauen in die Kamera; Rechte: WDR

Wie ist es, das erste Mal professionell einen Film zu drehen? Wie wird aus einer Zeichnung ein Animationsfilm? Was haben Animationen in einem Dokumentarfilm zu suchen und wieso benötigt jeder gute Regisseur eine gute Cutterin und nicht nur tollen Stoff? … [mehr]

nach oben

Eine junge Frau schaut in die Kamera. Rechte: WDR

Drei Beiträge schildern in Interviewform drei unterschiedliche Aufgabenbereiche im Dokumentarfilm. Der erste Beitrag widmet sich der Rolle der Hauptdarstellerin in dem Film „To be a B-Girl“: Wie fühlte sich die zwanzigjährige Jilou, als ihr die Kamera ins Privatleben folgte? Veränderte sie sich, als sie durch ein Objektiv unter Dauerbeobachtung stand? Wie wichtig war ihr die gute Beziehung zur Regisseurin Yasmin Angel, die ihr Vertrauen und Sicherheit gab?… [mehr]

nach oben

Mann sitzt an einem Schreibtisch; Rechte: WDR

Fragt man Jugendliche nach ihren Berufsplänen, antworten sie sehr häufig: "Irgendwas mit Medien". dok' mal! – die Plattform rund um das Thema Filmbildung – zeigt am Beispiel des Bildungs-Magazins "Planet Wissen", was zum Beispiel Redakteure, Cutter, Regisseure, Maskenbildner und Kameraleute vor, während und nach der Produktion einer Fernsehstudio-Sendung so alles zu tun haben und mit welchem "Werkzeug" sie täglich arbeiten. [mehr]

nach oben

Ein Walkie-Talkie und Kopfhörer vor hellem Hintergrund; Rechte: WDR

Fragt man Jugendliche nach ihren Berufsplänen, antworten sie sehr häufig: "Irgendwas mit Medien". dok' mal! – die Plattform rund um das Thema Filmbildung – zeigt, was zum Beispiel Aufnahmeleitung, Online-Redaktion, Sounddesigner und Beleuchter im Studio vor, während und nach der Produktion einer Fernsehstudio-Sendung so alles zu tun haben und mit welchem "Werkzeug" sie täglich arbeiten. [mehr]

nach oben

Eine Junge guckt auf das Display seines Fotoapparats. Rechte: WDR

Was ist ein Dokumentarfilm? Auf der dok' mal Seite im Internet dreht sich alles rund um diese Frage. Zehn kurze Dokumentarfilme für und über Jugendliche erklären, wie Filmemachen funktioniert. Der Film stellt die Seite vor und erläutert, wie man sie in der Schule einsetzen kann. An zwei Schulen probierten Schüler und Lehrer praktische Filmbildung mit dok' mal aus. Planet Schule hat ihnen dabei über die Schulter geschaut: Der Praxistest hat geklappt und die Ergebnisse können sich sehen lassen. [mehr]

nach oben

Ralf Caspers und die Kamerafrau Ute stehen in einem alten Industriegelände. Rechte: WDR

Reden wie ein Filmprofi – Wissen macht AH!-Moderator Ralph Caspers macht's möglich. Was ist ein harter Schnitt und was verbirgt sich hinter der Amerikanischen? Anschaulich und unterhaltsam erklärt er, was beim Dreh und bei der Bearbeitung des Films wichtig: Kamera-Einstellungen und -perspektiven, der richtige Lichteinsatz beim Dreh, die wichtigsten Begriffe aus dem Schnitt und die verschiedenen Tonebenen. Der Film bietet eine solide Grundlage sowohl für die Filmanalyse als auch für eigene Film-Experimente. [mehr]

nach oben

Rechte: WDR

Ferne Länder und exotische Tiere faszinieren uns. Als Fernsehzuschauer können wir Dinge erleben, die wir sonst kaum jemals zu Gesicht bekämen: Tierfilme nehmen uns mit zu den Naturschätzen unseres Planeten, in Regionen der Erde, wohin nur die wenigsten von uns selbst einmal reisen können.… [mehr]

nach oben

Niklas blickt über den Braunkohle-Tagebau in der Nähe seines Heimatortes. Rechte: WDR

Niklas lebt in dem kleinen Dorf Borschemich. Sein Großvater hat dort einen Bauernhof, auf dem der Junge gerne mithilft. Zufriedene Kühe, grüne Wiese, landschaftliche Idylle. Doch der schöne Schein trügt: Alles, was Niklas sein ganzes Leben lang kannte und liebte, wird einem Braunkohle-Tagebau zum Opfer fallen. Die Familie muss umziehen - nach Borschemich (Neu). Ganz schön schwer für Niklas… [mehr]

nach oben

Schüler stehen an einer Bushaltestelle und warten auf den Bus. Rechte: WDR

Eine Bushaltestelle in Bonn: ein Ort geprägt von Konfrontation und Streit. Denn zwischen den 1800 Gymnasiasten, Real- und Hauptschülern kommt es immer wieder zu Rangeleien - sogar die Polizei musste schon eingreifen. Der Gymnasiastin Hosna geht das auf die Nerven. Sie versucht, den Pöbeleien aus dem Weg zu gehen. Ein gemeinsames Sportfest soll Vorurteile zwischen den Schülern abbauen. [mehr]

nach oben

Ein Junge sitzt am Klavier und spielt; Rechte: WDR

Der 16-jährige Valentin ist ein Schüler mit Sonderbegabungen. Musik bestimmt sein Leben, ist sein Kosmos. Nicht nur als hervorragender Klavierspieler eroberte er von Kindesbeinen an die Bühnen – sein besonderes Talent ist das Komponieren. Die musikbegeisterten Eltern unterstützen die Suche nach weiteren Ausbildungen. Sein Traum: als Jungstudent an der Musikhochschule aufgenommen und Komponist zu werden! Dafür muss er in einer Aufnahmeprüfung überzeugen. Ein spannender Weg zur Selbstbehauptung. [mehr]

nach oben

Edna streckt die Zunge heraus. Rechte: WDR

Sie sitzt in der Klasse ganz hinten an einem Extra-Tisch und lernt Deutsch, während ihre Mitschüler Mathe, Bio oder Erdkunde haben. Edna kommt aus Bosnien, ist erst seit kurzem in Deutschland und spricht noch wenig Deutsch. Kontakt mit den Klassenkameraden hat sie kaum, und wenn, ist der nicht immer freundschaftlich. Auf dem Pausenhof geht es manchmal hoch her. Edna wird schnell aggressiv oder zieht sich zurück. Den anderen Kindern ist sie ein Rätsel. [mehr]

nach oben

Der Filmemacher Bernd Sahling; Rechte: WDR

Im Interview berichtet Filmemacher Bernd Sahling über seine Themenfindung bzw. Protagonistensuche, die Bildsprache seines Films "Ednas Tag" und die Zuschauerreaktionen bei der Premiere. So wird deutlich, wie der Profi arbeitet und wie sein Film entstanden ist. [mehr]

nach oben

Eiki sitzt in der Klasse und schreibt; Rechte: WDR

Der 13-jährige Eiki kommt aus Japan, lebt aber schon sein ganzes Leben lang in Deutschland. Zuerst ging er auf eine deutsche, jetzt auf eine japanische Schule. Der begeisterte Cello- und Schachspieler kommt in beiden Kulturen gut zurecht. Bald muss er mit seinen Eltern nach Japan ziehen, ein konkreter Termin steht aber noch nicht fest. Diese Ungewissheit geht nicht spurlos an Eiki vorbei. [mehr]

nach oben

Die Filmemacherin Susanne Mi-Son Quester; Rechte: WDR

Im anschließenden Interview mit der Filmemacherin berichtet Susanne Mi-Son Quester beispielsweise über Musik, Bildsprache und Drehorte in ihrem Film. So verdeutlicht sie ihre Arbeitsweise und die Entstehung des Films. [mehr]

nach oben

Christina und Alina stehen an einer Säule im Einkaufszentrum mit Essen in der Hand; Rechte: WDR

Auf den ersten Blick würde man Alina und Christina nicht für Geschwister halten. In Haarfarbe, Größe und Statur unterscheiden sie sich deutlich. Alina wäre gerne etwas mehr wie ihre ältere Schwester, ist aber auch oft froh, dass sie es nicht ist. Das macht sie selbstbewusster. Denn in der Unterschiedlichkeit entdeckt sie ihre Individualität, ihre Wünsche und Sehnsüchte. [mehr]

nach oben

Die Filmemacherin Alexandra Schröder; Rechte: WDR

Filmemacherin Alexandra Schröder schildert beispielsweise den Kennenlern-Prozess mit den Protagonistinnen und ihr Schnittkonzept für den Film und verdeutlicht so ihre Arbeitsweise und die Entstehung des Films. [mehr]

nach oben

Ene junge Frau hantiert an einer Videokamera; Rechte: WDR

Die 16-jährige deutsch-türkische Meryem, kurz Memy, betreibt ihren eigenen YouTube Channel: Als „memaylicious“ teilt sie sich der Welt über selbst gedrehte Videos mit und gewährt einen höchst intimen Einblick ins Leben einer jungen Frau. Zwischen Zahnspangenfragen, neuen Kleidern und Lippenstiftkommentaren macht sie sich bereit, erwachsen zu werden. Ihre großen Bloggervorbilder kommen aus den USA. Ob sie es dahin auch eines Tages schafft? [mehr]

nach oben

Nico sitzt im leeren Klassenraum und packt seine Tasche; Rechte: WDR

Nico Rücker ist ein Exot an seiner Schule. Der Achtklässler lernt zwar wie jeder andere Schüler, seine Freizeit verbringt er gänzlich anders: Er macht Schülerlotsendienst, hilft dem Hausmeister bei Reparaturen und im Schulkiosk, kümmert sich um den PC-Raum und streicht Wände. Die Erwachsenen finden sein Engagement gut, von seinen Mitschülern wird Nico dagegen gehänselt und nicht ernst genommen. Noch nicht, denkt Nico, denn später will er einmal Hausmeister werden. [mehr]

nach oben

Die Filmemacherin Anna Wahle; Rechte: WDR

Im Interview erzählt die Filmemacherin Anna Wahle über ihre Protagonistensuche, Details über die Auswahl ihrer Drehorte und die Auswahl der Musik zu ihrem Film "Herr Rücker". So wird der Schaffensprozess dieses Films transparenter. [mehr]

nach oben

„Ich möchte nach Amerika, nach Los Angeles“, gesteht der 17-jährige Nabil, der mit seinem besten Freund Bastian die letzten sonnigen Ferientage am Baggersee beim Segeln verbringt. … [mehr]

nach oben

Eine junge blinde Frau im Seitenprofil; Rechte: WDR

Lisa ist blind, hat das Abitur hinter sich und einen großen Traum: Sie möchte Radiomoderatorin werden. "Sehen ist wie Hören, nur mit den Augen," sagt sie. Groß ist die Freude als sie die Chance bekommt, in einem Hörfunksender ein Praktikum zu machen. Eine Gelegenheit, die sie sich nicht entgehen lassen will, obwohl sie dann zum ersten Mal in einer unbekannten Stadt auf sich allein gestellt wäre. Eine Herausforderung für die Ohren und das Selbstbewusstsein. [mehr]

nach oben

Zwei Tänzerinnen mit erhobenen Armen; Rechte: WDR

Um tiefe Freundschaft und ihre Bedeutung geht es in "Mein Leben tanzt". Regisseurin Regina Brodt führt uns in die Welt der jungen Tänzerinnen der Tanz-Formation "Karaboutija" ein, die zwei mal pro Woche hart und mit Leidenschaft trainiert. Ihr Ziel ist es, bei der großen Meisterschaft mit einem Vier-Minutenstück dabei zu sein. Nur eine bleibt am Rande: Mareike, die nach einer Beinoperation nicht tanzen darf. Wehmütig sieht sie ihren Freundinnen zu, die sich auf die glanzvolle Premiere vorbereiten. [mehr]

nach oben

Die Zwillingsbrüder Nick und Tim sitzen im Bus; Rechte: WDR

Nick und Tim sind eineiige Zwillinge und sehen sich zum Verwechseln ähnlich. Damit hören die Gemeinsamkeiten auch schon auf. Nick hat ADHS und mehr Probleme in der Schule als Tim. Die beiden Brüder stehen in ständiger Rivalität zueinander: Jeder will besser sein als der andere, ob zu Hause oder in der Schule. Ständig geraten sie aneinander, streiten und raufen sich. [mehr]

nach oben

Die Filmemacherin Bettina Braun; Rechte: WDR

In Interviewausschnitten berichtet die Filmemacherin Bettina Braun beispielsweise darüber, wie sie die Protagonisten kennenlernte, ihre Drehorte auswählte und ihren Drehplan erstellte. So wird ihre Arbeitsweise und die Entstehung des Films transparent. [mehr]

nach oben

Ein junges Mädchen mit einem blickt in die Kamera; Rechte: WDR

Erzählt wird die Geschichte der 12-jährigen Nora. Sie ist seit ihrer Geburt schwerhörig und auf einem Auge blind. Dennoch besucht sie eine ganz reguläre Gesamtschule – keine Förderschule. Das ist nicht immer einfach für sie, vor allem am Anfang wurde sie geärgert und gehänselt… [mehr]

nach oben

Ömer (Mitte) und seine Freunde sitzen im Wald und spielen auf ihren Spielkonsolen. Rechte: WDR

Ohne sein Handy geht Ömer nicht aus dem Haus. Wie soll er sonst Fotos und Videos für sein Facebook-Profil machen? Beim PC-Spielen vergisst er schnell die Zeit. Seine Mutter versucht, Ömers Daddelei zu kontrollieren - das Passwort für den Computer kennt nur sie. Selbst wenn Ömer draußen unterwegs ist, ist die Spielkonsole immer mit dabei. Ein Tag ohne das alles ist für Ömer, den Lord, ein verlorener Tag. [mehr]

nach oben

Eine junge Frau sitzt im Schneidersitz auf dem Boden:; Rechte: WDR

Trainieren für den Erfolg – auch wenn es immer wieder tiefe blaue Flecken gibt: Dem Breakdance hat sich die zwanzigjährige Jilou verschrieben. Der Film „To be a B-Girl“ der Regisseurin Yasmin Angel begleitet mit spannenden Wettbewerbsmomenten das Leben der jungen Breakdancerin, die sich als eine der wenigen Frauen im harten Terrain der Männer-Battles durchsetzt. Eine Mädchengeschichte zwischen Anpassung und Widerstand. [mehr]

nach oben

Eine junge Frau mit starken Vernarbungen; Rechte: WDR?? NPO/Niederlande?

"Wenn ich in den Spiegel schaue, erkenne ich mich selbst nicht wieder. Ich habe das Herz eines Gewinners, aber wenn ich auf mich in früheren Zeiten zurückschaue, war ich jemand anderes." … [mehr]

nach oben

Eine Interviewpartnerin aus dem Film sitzt vor einem alten Gebäude. Rechte: WDR

Glück und Unglück liegen oft nah beieinander. Und: Glücklichsein bedeutet für jeden etwas anderes. In dem halbstündigen Film von Anna Wahle erzählen ganz unterschiedliche Kinder und Jugendliche frei von ihren Gedanken, Wünschen und Sehnsüchten. Die Themen reichen von Liebe über Streit bis hin zu Recht und Unrecht. Die Interviews geben einen Einblick in die Vielzahl an Perspektiven auf das Leben und liefern Denkanstöße. [mehr]

nach oben

Anthony und Madeleine posieren in der Manege des Wanderzirkus. Rechte: WDR

Anthony und Madeleine Brunselli führen ein Leben, das für Jugendliche in ihrem Alter eher ungewöhnlich ist: Zweimal am Tag stehen sie im familieneigenen Wanderzirkus als Artisten in der Manege. Was für das Publikum nach Spaß und Abenteuer aussieht, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Freunde treffen, abends weggehen, am Wochenende lange schlafen – für Anthony und Madeleine fast unmöglich. Und doch möchten die beiden nichts anderes machen. [mehr]

nach oben

Serge und Filip stehen auf einem Fußballplatz; Rechte: WDR

"Verpiss dich, du Neger!", "Mach dich weg, du Polacke!": Serge und Filip müssen sich manchmal einiges anhören. Beleidigungen oder gar Handgreiflichkeiten erleben die beiden Jungen in Dortmunds rauer Nordstadt öfter. Das frustriert, macht traurig und auch wütend. Sich mit den Fäusten zu wehren, kommt für sie aber nicht in Frage. Der Klügere gibt nach, sagen sie sich. Ein Motto, das nicht einfach durchzuhalten ist. [mehr]

nach oben

Der Filmemacher Piet Eekman; Rechte: WDR

Filmemacher Piet Eekman berichtet z.B. über den Unterschied von Dreharbeiten mit Schauspielern und echten Menschen in ihrem Lebensumfeld, über die Bildsprache in seinem Film und sein Schnittkonzept. [mehr]

nach oben

Mehr zum Thema auf Planet Schule

  • Externer LinkFilmbildung in der Grundschule

    Wie funktioniert Filmemachen? WDR-Moderator Ralph Caspers erklärt Kamera-Einstellungsgrößen und -perspektiven, Schnitt, Licht und Ton so, dass es jeder versteht. Der Wissenspool vermittelt grundlegende filmische Mittel speziell für Grundschüler – ohne viel Theorie, dafür aber anschaulich und mit vielen praktischen Übungen.