zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Sendungsinhalt: Justus aus Deutschland "Helden" (1944/45)


Bitte beachten!
Die Filme führen die Schülerinnen und Schüler behutsam an die Kriegsthematik heran. Trotzdem ist es wichtig, die Kinder auf die Themen Nationalsozialismus / Zweiter Weltkrieg vorzubereiten und sie nicht mit ihren Eindrücken, Gefühlen und möglichen Fragen allein zu lassen.

Justus (15) freut sich, endlich kann er als „Soldat“ seinen Beitrag zur Verteidigung Deutschlands leisten. Er und eine Handvoll weiterer Jungs bekommen die Aufgabe, eine Dorfstraße vor den Amerikanern zu sichern. Der Befehl lautet „Halten bis zum letzten Mann“. Justus führt seine Truppe zum Einsatzort. Doch der „echte Krieg“ macht all ihre Heldenfantasien zunichte. Als amerikanische Panzer in Angriffsposition gehen, muss sich Justus entscheiden: Befiehlt er den Jungs zu kämpfen angesichts der offensichtlichen Übermacht?

Filmskript: Justus aus Deutschland "Helden" (1944/45)

Justus aus Deutschland "Helden" (1944/45)

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Hitlerjungen wollen Soldaten sein

00:00 – 09:01

Im Frühjahr 1945 stellen die Nationalsozialisten den so genannten Volkssturm auf. Schlecht ausgerüstet soll dieses letzte Aufgebot aus Jugendlichen und alten Männern die alliierten Truppen aufhalten, die in Deutschland vorrücken. Mit einer Handvoll gleichaltriger Kameraden übt der 15-jährige Justus den Umgang mit der Panzerfaust. Sie freuen sich, endlich Soldaten sein zu dürfen. Die Hitlerjungen sind durch die nationalsozialistische Propaganda und die Schrecken der alliierten Luftangriffe geprägt. Sie glauben, dass Krieg notwendig ist; und sie glauben an den Endsieg, denn Hitler hat ihnen Wunderwaffen wie die V2 versprochen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Die Bäuerin mahnt die Jungen zur Vernunft

09:01 – 14:54

Die Jungen beziehen Stellung in einem Bauernhof. Während sich ihr Offizier aus dem Staub macht, versucht die Bäuerin vergeblich, sie von der Sinnlosigkeit ihres Tuns zu überzeugen. Wie viele Deutsche glaubt sie längst nicht mehr an den Sieg; sie will endlich Frieden. Aber die Kindersoldaten wollen Helden sein und ihre Heimat verteidigen.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Kämpfen oder kapitulieren – Justus ringt mit sich

14:54 – 20:23

Erst als die Jungen die Übermacht der Amerikaner erkennen, die sich mit ihren Panzern dem Hof nähern, kommen ihnen Zweifel. Als die ersten Schüsse fallen, streiten die Jungen, was zu tun ist: Kämpfen oder kapitulieren? Ihr Leutnant hat sie im Stich gelassen. Aber sie haben einen Eid geschworen; und auf Fahnenflucht steht die Todesstrafe. Sind sie Feiglinge, wenn sie sich ergeben?

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Justus entscheidet sich zu kapitulieren

20:23 – Ende

Justus, der das Kommando führt, entscheidet, die weiße Fahne zu hissen. Er begreift, dass der Krieg kein Abenteuer ist und sie keine Helden sein müssen. Die Schrecken des Zweiten Weltkriegs traumatisieren Millionen Kinder auf der ganzen Welt. Für Justus und seine Kameraden ist der Krieg vorbei; ihr Leben liegt noch vor ihnen.