zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Filminhalt: Algorithmen im Alltag

Algorithmen begegnen uns überall. Ob Wetter-App, Navigationsgerät oder Shopping-Webseite: Algorithmen erleichtern unser Leben, beeinflussen uns aber auch. Wie ein selbst lernender Algorithmus die Aufzüge möglichst effizient steuert, bekommt Dennis im KölnTurm gezeigt. Und bei Google erklärt man ihm, was eigentlich passiert, wenn man einen Begriff in die Suchmaschine eingibt.

Wo begegnen uns Algorithmen im Alltag?

Kapitelübersicht:

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Algorithmen sind überall

00:00 – 04:26

In seinem Alltag kommt Dennis ständig mit Algorithmen in Berührung. Seine Rollläden werden zum Beispiel von ihnen gesteuert. Angebote wie Sprachassistenten und Musik-Streaming-Dienste wären ohne Algorithmen gar nicht möglich. Navigationsgeräte arbeiten mit Algorithmen, um den schnellsten Weg zu finden. Auch Ampeln und die Einparkhilfe im Auto nutzen sie.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Der selbst lernende Fahrstuhl

04:26 – 08:26

In seinem Alltag kommt Dennis ständig mit Algorithmen in Berührung. Seine Rollläden werden zum Beispiel von ihnen gesteuert. Angebote wie Sprachassistenten und Musik-Streaming-Dienste wären ohne Algorithmen gar nicht möglich. Navigationsgeräte arbeiten mit Algorithmen, um den schnellsten Weg zu finden. Auch Ampeln und die Einparkhilfe im Auto nutzen sie.

Ihr Webbrowser kann dieses Video nicht abspielen.

Bitte nutzen Sie einen modernen Webbrowser, z.B. Mozilla Firefox.

Was passiert beim Suchen und Kaufen?

08:26 – Ende

Einer der berühmtesten Algorithmen ist der Google-Suchalgorithmus, dessen genaue Funktionsweise ein Firmengeheimnis ist. Die Entwickler Anna und Stefan erklären Dennis, was grundsätzlich beim Googeln passiert. So wie Google personalisieren auch viele Online-Shops ihre Ergebnisse. Was wir mit diesen Empfehlungen machen, bleibt aber uns selbst überlassen.