zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: Where are you, Red?

Thema

Vorstellen, Haus und Familie, Versteckspiel

Wortschatz

name, husband, son, daughter, play, hide and seek, kitchen, living room, bathroom, bedroom, sofa, bed, table, TV, wardrobe, cupboard, carpet … individuelle Ideen von Schülerinnen und Schülern

Sprachstrukturen, "chunks"

  • My name is…! Nice to meet you.
  • Who is…? That is Debs. That is Debs' husband/son/daughter.
  • Close your eyes and count to ten. Coming! Found you! My turn. Your turn.
  • Have you looked in the …? Let’s look in the ...!
  • Behind the …, under the …, on the…
  • The … is in the …

David and Red kommen im Dorf von Davids Freunden an. Red stellt sich vor und die Kinder spielen mit ihm Verstecken. Reds Versteck ist einfach zu gut...

Sich vorstellen

Sich vorzustellen und nach dem Namen zu fragen, haben die Schülerinnen und Schüler gegebenenfalls bereits gelernt, wenn sie ihre eigenen Sockenfiguren gebastelt haben. Dies wird wiederholt und durch die Höflichkeitsformel "nice to meet you" erweitert.

Zunächst wird der Anfang des Films noch einmal gezeigt. Stoppen Sie, nachdem Red sich bei der ganzen Familie vorgestellt hat. Danach äußern sich die Schülerinnen und Schüler spontan ihrem Sprachstand entsprechend in der Muttersprache, Zielsprache oder Lernersprache (Einwortsätze, einzelne Ausdrücke oder gemischt mit deutschen Wörtern). Der Lehrer nimmt die Äußerungen auf und erweitert sie zu einfachen Sätzen, die wiederum von den Schülern nachgesprochen werden. Die Bildkarten von den Familienmitgliedern helfen dabei, die ganze Familie kennen zu lernen und die Wörter husband, son und daughter einzuführen. Davon ausgehend können im weiteren Verlauf auch andere Bezeichnungen für Familienmitglieder eingeführt werden (father, mother).

Anschließend stellen die Kinder sich (und ihre Sockenfiguren) gegenseitig vor. Sie gehen jeweils an einen anderen Tisch und sprechen miteinander.

L: "Now, your socks have to say hello to their friends. Go with your sock to the next table and say 'Hello, my name is... . Nice to meet you. What is your name?'"

Die beiden Materialkarten dienen der Unterstützung.

  • Charlie und Holly suchen in Schubladen und Mülleimer in der Küche nach Red. Charlie und Holly suchen überall nach Red; Rechte: WDR

Hide and Seek

Das Versteckspiel lässt sich im Klassenraum gut nachspielen. Dabei lernen die Schüler die englischen Ausdrücke, die man während des Spiels benutzt. Bevor das Spiel (mit den Socken) gespielt wird, kann der Film nochmals angesehen und die Schüler motiviert werden, sich ihrem Sprachstand entsprechend dazu zu äußern. Anschließend spielt die Lehrerin unter Verwendung der entsprechenden Strukturen mit zwei Kindern das Versteckspiel vor. Die genannten Redemittel werden im Chor wiederholt und visualisiert, sodass sie beim folgenden Spiel zur Verfügung stehen. Dazu können Sie die Bildkarten 3 "Hide and seek" nutzen.

Dann gibt die Lehrerin die Arbeitsanweisung: "Now you can play hide and seek (with your socks). Play in a group of three. Two of your group have to hide and the third one has to seek. Think of the correct sentences! Who can say that in German?"

Hier kann angeregt werden, im Rahmen von Sprachmittlung das Verstandene in der Muttersprache wiederzugeben. Dabei wird nicht übersetzt, sondern der Inhalt einer Information kurz und knapp in der Muttersprache wiedergegeben.

Zur Unterstützung gibt es eine Bildkarte mit den entsprechenden Sätzen.

Zimmer im Haus

Um die Begriffe für die Zimmer einzuführen, können Sie zunächst an das Versteckspiel anknüpfen. Fragen Sie die Schüler, wo die Kinder nach Red gesucht haben und ergänzen Sie die richtigen Sätze. Dabei helfen die Bildkarten von den Suchsituationen.

L: "Where did Holly and Charlie look for Red? They looked in the bathroom. They looked in the kitchen/living room/bedroom... ."

Zimmernamen und Möbel

Die Zimmernamen und die wichtigsten Möbel werden geübt. Die Lehrerin / der Lehrer hält zunächst die Bildkarten mit den Zimmern hoch. Die Schüler benennen die Zimmer und die Möbel. Der Lehrer ergänzt die richtigen Sätze und die Schüler sprechen sie nach.

L: "What is this? This is the living room. In the living room is the sofa and the table. This is the bedroom. In the bedroom is the bed. This is the bathroom."

Danach hält der Lehrer nur noch die Bildkarte hoch und die Schülerinnen und Schüler murmeln die richtigen Begriffe (und Sätze) mehrmals vor sich hin.

Über ein Pantomimespiel können die Zimmerbezeichnungen gefestigt werden. Die Lehrerin macht zum Beispiel eine Bewegung, die auf das Schlafzimmer hindeutet. Die Schülerinnen und Schüler raten. Dieses geschieht mit einzelnen Wörtern oder mit der Fragestruktur "Is it a...?" Das Kind, das das Zimmer erraten hat, bekommt von der Lehrerin eine andere Bildkarte mit einem Zimmer so gezeigt, dass die anderen Schüler das Zimmer nicht sehen können, und stellt diesen Raum pantomimisch dar.

Die Bezeichnungen für die Zimmer werden jeweils chorisch mehrfach gesprochen: "Say it very loudly, very fast, very slowly .... ."

Anschließend werden die Bildkarten so an der Tafel verteilt, dass Bezeichnungen für Möbel rundherum geschrieben oder skizziert und später von den Schülerinnen und Schülern ins eigene Heft übertragen werden können.

Erweiterung: Präpositionen

Zur Einführung der Präpositionen "under, behind, on..." dient ein Spiel mit den Socken oder alternativ mit den Händen. Im Rahmen einer TPR-Übung (Total Physical Response) beginnt die Lehrerin oder der Lehrer mit seiner Socke/Hand: " ...is under the table." Dabei hält sie oder er die Socke unter einen Tisch. Die Schülerinnen und Schüler halten ihre Socken/Hände auch unter die Tische und sprechen nach: "... is under the table." Dabei nennen alle den individuellen Namen der eigenen Socke. Auf diese Weise werden alle gewünschten Präpositionen eingeführt. Nach einer Übungsphase gibt der Lehrer nur noch die Anweisungen ohne die entsprechende Handlung. Diese Übung kann auch in Kleingruppen gespielt werden, sodass alle Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit bekommen, zu sprechen, zu hören und zu handeln. Die Bildkarte 5 "Präpositionen" kann zur Visualisierung der Vokabeln an der Tafel angebracht werden.

Transfer „Möbel“

Die Kinder richten sich ein Zimmer ein - so wie sie möchten. Dazu schneiden sie die gewünschten Gegenstände der Materialblätter aus und kleben sie auf das Arbeitsblatt, auf dem sie vorher den Zimmernamen notieren. Die fertigen Zimmer stellen sie dann ihrem Sitznachbarn und / oder im Plenum vor. Die Kinder dürfen zusätzlich Gegenstände malen. Nicht bekanntes Vokabular erfragen sie bei der Lehrkraft, die die Begriffe an der Tafel notiert.

Activity Book

Zur Festigung der Namen der Familienmitglieder und der Raumbezeichnungen füllen die Schülerinnen / die Schüler das Activity Book aus. Die Lückentexte liegen in zwei leistungsdifferenzierten Varianten vor.

Auch ein selbst gemalte Bild von der Folge und Arbeitsblätter können in das Acitivity Book eingeheftet werden.

Mehr zum Thema