zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Unterricht: What's for dinner, Red?

Thema

Essen, Lebensmittel, Kochen, Lieblingsgerichte

Wortschatz

hungry, food, sauce, fish, vegetables, onion, potato (potatoes), carrot (carrots), broccoli, mushroom (mushrooms), tomato (tomatoes), noodles, chocolate, banana, strawberry, apple (apples), plate, smelly, tasty, eigene Ideen der Kinder ...

Sprachstrukturen, "chunks"

  • Do you like…?
  • Yes, I do. I love… ./ No, I don't. I hate… .
  • I put… into the sauce.

David and Red kochen das Abendessen für die Familie. Vorher kaufen sie ein, dann kochen sie in der Küche Fisch und Gemüse. Red sorgt für eine ganz besondere Soße.

  • David zeigt Red im Lebensmittelladen Brokkoli. Passt Brokkoli zum Fisch? David und Red beim Einkaufen; Rechte: WDR

Interview: Do you like...

Nach dem Ansehen des Films äußern sich die Schülerinnen und Schüler zunächst spontan. Die Lehrerin fragt sie, was David and Red gekocht haben. Die Schüler antworten je nach Sprachstand in Deutsch oder in Ein- oder Mehrwortsätzen in Englisch. Die Lehrerin gibt ein "corrective feedback" und ein reichhaltiges Sprachbad. Die Schüler wiederholen die Vokabeln mehrmals.

L: "What did David and Red cook for Debs, Darryl, Holly and Charlie?"

Anschließend fragt sie, ob die Schülerinnen und Schüler dieses Essen gerne essen würden. Die Lehrerin führt verschiedene Lebensmittel mit Bildkarten ein, indem sie fragt, ob die Kinder sie mögen.

L: "Do you like fish with strawberry-banana-chocolate sauce? No? What do you like? ... Do you like...?"

Anschließend befragen die Kinder sich in Gruppen, was sie mögen oder nicht mögen. Die Ergebnisse werden in einer Tabelle und später in einer Klassenliste gesammelt.

Die Schülerinnen und Schüler überlegen anschließend, welches Essen zusammen schmeckt. Dazu schneiden sie Lebensmittel von Arbeitsblatt 3 "Essen" aus und kleben sie auf die Seite mit dem leeren Teller. Je nach Gruppengröße können sie mehrere Arbeitsblätter bekleben, da es wahrscheinlich auch unterschiedliche Geschmäcker gibt. Die Lehrerin geht von Gruppe zu Gruppe und fragt nach den Namen der Lebensmittel und ergänzt sie in Englisch. Die Schüler können mit den Bildern auch zur Lehrerin gehen und nach den Namen fragen. Die Bildkarten werden zur Unterstützung an die Tafel geheftet. Die Schüler murmeln die englischen Wörter während der Bearbeitung des Arbeitsblatts vor sich hin.

L: "What do you like with...? What goes with the...? Cut out the food. Put the things you like to eat together on the plate."

Die Arbeitsblätter werden anschließend an die Wand geheftet. Der Lehrer und später ein Schüler oder eine Schülerin beschreiben, was sie auf einem Blatt sehen und die anderen Schüler erraten, welches Blatt gemeint ist.

Als Wiederholung kann die Lehrerin die Schüler zudem fragen, ob sie die Kombination mögen. "Do you like...?" Die Schülerinnen und Schüler sollen möglichst den korrekten Ausdruck benutzen: "Yes, I do./ No, I don't./ No, I hate... ."

Anschließend malen die Kinder ihr Arbeitsblatt für das Activity Book ab und beschriften die Lebensmittel je nach Leistungsstand.

Information Gap: Funny sauces

In einer Partnerübung denken sich die Schülerinnen und Schüler eigene Fantasiesoßen aus. Dazu erhalten sie das Arbeitsblatt "Funny sauces". Eine Seite dient für das gegenseitige Bilddiktat, auf der anderen Seite stehen Lebensmittel zum Ausschneiden zur Verfügung. Auf die obere Hälfte kleben sie die ausgewählten Dinge, die sie zu einer "funny sauce" kombinieren. Dabei dürfen die Partner nicht zusehen. Auf die untere Seite kleben sie später, was ihr Partner ihnen diktiert.

Die Lehrerin erklärt die Übung: "Do you remember the funny sauce Red cooked for the fish? Now I want you to cook your funny sauce. Cut out the food and put it on the paper."

Dann spielt die Lehrerin mit einem Schüler die Übung an der Tafel vor. Dazu werden zwei Arbeitsblätter mit den Tellern an der Tafel so befestigt, dass die Tafelseiten aufgeklappt werden können und kein Spielpartner den anderen sehen kann. Nun beginnt die Lehrerin, indem sie in der oberen Hälfte des Arbeitsblattes die Lebensmittel befestigt. Dann diktiert sie dem Partner: "I put ketchup into the sauce and... ."

Der Schüler kommt den Anweisungen nach und befestigt die Lebensmittel entsprechend. Wenn die Soße fertig ist, werden die Bilder verglichen und anschließend die Rollen getauscht. Die so vorgespielte Übung wird dann von den Schülerinnen und Schülern in Partnerarbeit nachgespielt. Die Schüler stellen ein Buch zwischen sich auf, damit sie das Arbeitsblatt des Partners nicht sehen können. Hinterher vergleichen sie ihre Arbeitsblätter.

L: "Now it is your turn. Put the food on the plate on top of your worksheet. Do not look on your neighbour's worksheet. Now tell your neighbour what to put on the plate… Say: I put … into the sauce … Then compare your worksheets. Is everything right?"

Auch hier kann Sprachmittlung gefordert werden, indem ein Schüler die Aufgabe in Deutsch zusammenfasst.

Später können die Soßen aufgeklebt und freiwillig beschriftet werden. Sie können ins Activity Book geheftet werden. Aus den Fantasiegerichten kann auch ein Klassen-Kochbuch entstehen, das entweder mit einzelnen Wörtern oder mit Sätzen beschriftet wird.

Activity Book

Die Schülerinnen und Schüler füllen das Activity Book aus. Zum Verfestigen des Gelernten gibt es eine Ankreuz- und Zuordnungsübung. Dabei müssen die richtigen Zahlen den entsprechenden Lebensmitteln zugeordnet werden. Die Übungen liegen in leistungsdifferenzierten Varianten vor (6A und 6B). Abschließend gibt es für leistungsstarke Schüler eine Schreibübung.

Auch ein selbst gemalte Bild von der Folge und Arbeitsblätter können in das Acitivity Book eingeheftet werden.

Mehr zum Thema