zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Inhalt

Kurz vorgestellt - alle Sendungen im Überblick

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

„Sobald der Gulden im Becken klingt im huy die Seel in Himmel springt“. So ging ein bekannter Werbespruch für Ablassbriefe, mit der die Kirche sich gute „Nebenverdienste“ erwirtschaftete. Aber immer mehr Gläubige und Theologen lehnten sich gegen diese Praxis auf. Unter ihnen der junge Mönch Martin Luther. Für ihn hatte die Geld- und Prunksucht der Kirche nichts mit wahrem Christentum zu tun. Die Gnade Gottes allein verleihe dem Menschen die Vergebung seiner Sünden und das ewige Leben. Er vertritt damit Thesen von enormer Sprengkraft. Luther findet bald treue Anhänger, unter ihnen Johannes Brenz und Philipp Melanchton. Durch den neuen Buchdruck werden seine Thesen rasch bekannt. [mehr]

nach oben

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Die Zeit der Renaissance ist auch eine Zeit der Entdeckungen. Der badische Kartograf Martin Waldseemüller erstellte 1507 die erste Weltkarte, die den neu entdeckten Kontinent Amerikas zeigte, den er nach dem Seefahrer Amerigo Vespucci benannte. Waldseemüller fertigte auch die ersten Globen. In einem Experiment wird ein Waldseemüller-Globus nachgebaut. Der schwäbische Konquistador Ambrosius Ehinger wollte das legendäre Goldland Eldorado finden, als er nach Südamerika aufbrach. Denn die Entdeckung der neuen Welt diente vornehmlich einem Zweck: Der Ausbeutung von Ressourcen. Gold, Silber und Sklaven sollten die Prunksucht der Renaissance-Herrscher finanzieren. [mehr]

nach oben

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Anfang des 16. Jahrhunderts erschüttert die Reformation die kirchlichen und die weltlichen Machtverhältnisse. Inspiriert durch die neuen freiheitlichen Gedanken begehren auch die leibeigenen Bauern auf. In Memmingen legen die Bauern in 12 Artikeln ihre Forderungen schriftlich nieder, in einer Art Vorläufer der Menschenrechtserklärung. Doch die Bauern haben keine Chance gegen die Macht der Fürsten und finden auch keine Unterstützung bei den Reformatoren. Es kommt zu blutigen Auseinandersetzungen, die Bauern unterliegen den hochgerüsteten Söldnerheeren und deren Kriegstechnik. Ein Bronzegießer und Archäologe baut mit historischen Mitteln eine spätmittelalterliche Kanone nach, die im Bauernkrieg zum Einsatz kam. [mehr]

nach oben

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Das neue Bild vom Menschen führt zusammen mit den Schul- und Bildungsreformen der Reformatoren zu einem Aufbruch in der Wissenschaft und bringt auch in Deutschland große Denker hervor. Der berühmte Astronom Johannes Kepler will mit Hilfe der Wissenschaft Gottes Bauplan entschlüsseln. Seine bahnbrechenden astronomischen Gesetze haben bis heute ihre Gültigkeit. Unter den Wissenschaftlern dieser Zeit nimmt auch der Mathematiker Wilhelm Schickhard eine wichtige Rolle ein. Er erfand eine Rechenmaschine, die alle vier Grundrechenarten mechanisch ausführen konnte. Damals eine Weltneuheit. Funktioniert die Maschine noch heute? [mehr]

nach oben

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

In der Renaissance bewunderte man wieder antike Formen, auch die Architektur dieser Zeit wurde davon geprägt. Der Ottheinrichsbau im Heidelberger Schloss ist ein Paradebeispiel für diese neue Renaissance-Architektur – der Film lässt die Schlossanlage in einer aufwändigen 3D-Rekonstruktion wiedererstehen. In der Kunst arbeitet man nun mit der Zentralperspektive, die dem räumlichen Sehen in der realen Welt nun immer näherkommt. Das gilt für Gemälde, aber auch für den in Mode kommenden Kupferstich. Im Experiment wird diese Drucktechnik gezeigt. [mehr]

nach oben

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)

Vor 450 Jahren suchten protestantische Glaubensflüchtlinge aus den katholischen Niederlanden Zuflucht in der calvinistischen Kurpfalz. Die Flüchtlinge waren willkommen, sie brachten technisches Know-How und protestantische Arbeitsmoral mit. Berühmt waren ihre Gobelins, deren Herstellung in einem Experiment gezeigt wird. Aus dem Ort Frankenthal machten die Glaubensflüchtlinge eine prosperierende Handwerker- und Händlerstadt. Bis der 30-jährige Krieg diese Blütezeit beendete. Die Stadt ist ein Beispiel für protestantische Stadtgründungen – aber auch für das fragile politische System dieser Epoche. Die Spaltung durch die Reformation und Gegenreformation hat am Ende ganz Europa zerrissen. [mehr]

nach oben

  • Externer LinkZur Sendereihe bei "Filme online" / Download

    Hier erhalten Sie weitere Informationen zu den Sendungen der Reihe „Das Renaissance-Experiment“: Sendetermine, Fächer, Klassenstufe, Mediennummern, Produktionsanstalt und Sendelänge