zum Inhalt.
zur Hauptnavigation.

Hauptnavigation

Inhalt

Hintergrund: Die deutsche Nationalhymne

(Quelle: SWR - Screenshot aus der Sendung)


1797 wurde Haydns Komposition uraufgeführt, damals als „Kaiserhymne“ für Franz II.

1831 war das Lied erstmals mit vollem Text zu hören – bei einem Fackelzug in Hamburg.


1890 wurde das Deutschlandlied zum ersten Mal auch offiziell gesungen; Anlass war der Tausch Sansibars gegen Helgoland, das nun wieder zu Deutschland gehörte. Heinrich Hoffmann von Fallersleben hatte den Text des Deutschlandlieds 1841 auf Helgoland geschrieben.

1922 wurde „Das Lied der Deutschen“ mit allen drei Strophen von der sozialdemokratischen Regierung unter Reichspräsident Friedrich Ebert zur Nationalhymne erhoben.


1933, nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten, durfte nur noch die erste Strophe gesungen werden. Nach dieser Strophe folgte stets das Horst-Wessel-Lied.

1945, nach Kriegsende, setzten die Alliierten das Deutschlandlied auf den Index.


Die neu gegründete Bundesrepublik hatte zunächst keine Nationalhymne. Bundespräsident Theodor Heuss gab die Komposition einer neuen Hymne in Auftrag. Silvester 1950 wurde die „Hymne an Deutschland“ (Text: Rudolf Alexander Schröder, Melodie: Hermann Reutter) uraufgeführt – und fiel durch.

1951 stimmten bei einer Befragung drei Viertel aller Westdeutschen für das alte Deutschlandlied. Einer der Befürworter war auch Bundeskanzler Konrad Adenauer.


1952 gab der Bundespräsident in einem Briefwechsel mit dem Kanzler nach: Die dritte Strophe des Deutschlandlieds wurde bei offiziellen Anlassen wieder gesungen und somit zur Nationalhymne.

Ob nun aber wirklich nur die dritte Strophe zur Nationalhymne geworden war oder alle drei, darüber befand nach einem langen Rechtsgelehrtenstreit 1990 das Bundesverfassungsgericht: Nur die dritte Strophe, so das Urteil, sei „strafrechtlich geschützt“.


1991 stellte sich nach der Wiedervereinigung Deutschlands erneut die Frage nach der Nationalhymne. Bundespräsident Richard von Weizsäcker und Kanzler Helmut Kohl legten damals per Briefwechsel fest: Die dritte Strophe des Deutschlandlieds ist fortan die Nationalhymne des wiedervereinigten Deutschlands.

  • Noten und Text des Lieds der Deutschen (Quelle: Bundesregierung)